Archiv der Kategorie: Dies und Das

Wie geht Ihr beim Fotografieren vor?

Angeregt durch einen Kom­men­tar von Jür­gen bin ich kurz in mich gegan­gen und Ihm genat­wortet, wie ich bei einem Bild in der Regel vorgehe.

Bevor ich meine Vorge­hensweise für ein Bild dar­lege, möchte ich Euch ermuntern im Kom­men­tar oder auf Eurem Blog (dann bitte einen Link im Kom­men­tar darauf hin­ter­lassen) Eure Vorge­hensweisen bei ein­er Bilder­stel­lung zu beschreiben. 

Wir kön­nen sich­er alle voneinan­der etwas lernen.

So, nun zu mir, wie gehe ich in der Regel bei einem Bild vor:

Wie geht Ihr beim Fotografieren vor? weit­er­lesen

Aufrufe: 215

Glückspilz #2 — Post vom Tiger

Jet­zt hat es mich doch fast vom Hock­er gehauen, denn die Post vom Tiger aka Rita kam ganz uner­wartet. Vor allem schaut Euch Bild #3 an. Das ist Rita Pur.

Bild #1 — Ja was ist den das? Post von Rita oder doch vom Tiger? Kurz­er­hand den Brief umge­dreht (Bild #2)
Glück­spilz #2 — Post vom Tiger weit­er­lesen

Aufrufe: 150

Neuglas, Altglas und Uraltglas

Chris­t­ian hat mich mit diesem Kom­men­tar ver­an­lasst ein paar Worte zu dem The­ma alte Objek­tive zu schreiben.

In der Objek­ti­vadap­tion­scom­mu­ni­ty ist Alt­glas  ein Kose­name für für alte analoge Objek­tive ohne elek­trische oder elek­tro­n­is­che Verbindung zur Kam­era.  Ich zäh­le die Objek­tive der Aut­o­fokuszeit für Klein­blid­kam­eras nicht mehr dazu. Teil­weise sind diese Objek­tive wegen elek­tro­n­is­ch­er Defek­te nicht mehr zu ver­wen­den. Alt­glas und Neu­glas kann mit guter Pflege ganz lange ver­wen­det wer­den, wenn diese kom­plett aus Met­all beste­hen. Kon­stof­fkom­po­nen­ten sind der einzig­ste Schwach­punkt bei diesen Objektiven.

Die ersten Aut­o­fokus Objek­tive kamen Ende der 70-ziger Jahre auf den Markt und set­zten sich nach und nach durch.

Gle­ichzeit­ig lief die Pro­duk­tion von reinen analo­gen Objek­tiv­en aus. So gefühlt Mitte der 90-ziger Jahre war Schluss damit, die Aut­o­foku­sob­jek­tive hat­ten sich durchgesetzt.

Neu­glas, Alt­glas und Uralt­glas weit­er­lesen

Aufrufe: 558

In stillem Gedenken an Moni

Heute Mor­gen habe ich mit Bestürzung erfahren, dass unsere liebe Blog­gerin Moni nicht mehr in unser­er Mitte ist.

Ich habe Moni nur virtuell erlebt, ein per­sön­lich­es Tre­f­fen hat­te sich nicht ergeben.

Moni hat meinen Blog von Beginn an begleit­et und hat mich immer wieder ermuntert weit­er zu machen, wenn ich mal einen Durch­hänger hat­te. Mit Ihr ist ein Urgestein meines Bloges nicht mehr da. Ich ver­mis­ste Ihre Kom­mentare sehr und werde diese auch weit­er­hin vermissen.

Mein Mit­ge­fühl und Beileid gilt Ihrer Tochter Sabine samt allen Ange­höri­gen und Anverwandten.

Wer sel­ber perön­lich Abschied nehmen möchte , für den beste­ht die Möglichkeit dieses in diesem Blo­gein­trag von Ihrer Tochter Sabine tun:

Die Reise ist zuende 

In stillem Gedenken an Moni weit­er­lesen

Aufrufe: 1093

Übersicht über meine mit 3D-Druckapater adaptierten Objektive und welche noch auf die Adaption warten

Ich weiß nicht, ob ich diese Bilder hier schon ein­mal gezeigt habe.

Bild #1 Meine mit­tels 3D gedruck­ten Adaptern adap­tierten Objek­tive. Das Bild ist vor ca 3 Jahre ent­standen, seit­dem ruht mein 3D-Druck­er … Lei­der sind einige Adap­tio­nen nicht mehr am Leben (Teile sind zerbrochen)

Diese Objek­tive warten noch adap­tiert zu wer­den, inzwis­chen sind es ein paar mehr (eine kleine Untertreibung 🙂 ):

Über­sicht über meine mit 3D-Druck­a­p­a­ter adap­tierten Objek­tive und welche noch auf die Adap­tion warten weit­er­lesen

Aufrufe: 364

Eine Lebensweisheit für junge Väter

Wir Män­ner definieren uns gerne über unsere Arbeit und den Erfolg den wir durch diese erzie­len. Das wird auch Kar­riere genannt 🙂

So, irgend­wann kom­men Kinder und dann sind die jun­gen Män­ner in ein­er Zwick­müh­le, Fam­i­lie oder Kar­riere. Mir hat eine Lebensweisheit eines älteren erfahre­nen Fam­i­lien­vater sehr geholfen die richtige Entschei­dung zu treffen.

Ich möchte als Vater von nun erwach­se­nen Kindern (22 und 20), diese  nun sel­ber an junge Väter weit­ergeben. Diese lautet wie folgt:

 

Gebe Deinen Kindern das, was Du mit Geld nicht kaufen kannst, und das ist …

Eine Lebensweisheit für junge Väter weit­er­lesen

Aufrufe: 393

Zuwachs der Familie beim Photograph des Amateurs

Ich wollte Euch fomieren des Infos, das Baby des Lenes Zuwachs der Fam­i­lie kom­men be hat. Es sind 4 tier des Adobtes:

  1. Nochein­mal Glas des Double
  2. Plate der Zones / Hole des Pins
  3. Glases des Singles
  4. Lenes des Plastics

 

und Satz des Ein der Blende f2.8 bis f22.

 

Her da mach Euch auf etwas fasst ge.

Euer tiger des Lust

Hard des Bernds der nun Mähen des Rasens macht

P.S.: So nun nug ge Wirrung des Ver 🙂

Aufrufe: 127

Tetelestai — Es ist vollbracht

Besin­nen wir uns in diesen kom­menden Feierta­gen doch ein­mal, was vor beina­he 2000 Jahren zum Pas­safest geschehen ist.

Es ist voll­bracht ist eines der let­zten Worte von Jesus Chris­tus bevor er am Kreuz gestor­ben ist. Diesen Tag nen­nen wir Karfreitag.

Im Griechis­chen heißt das Wort Tete­lestai und wurde von Mar­tin Luther “Es ist voll­bracht” über­set­zt. Dieses Wort wurde zur dama­li­gen Zeit auf Rech­nun­gen und Schuld­scheinen geschrieben und bedeutete: BEZAHLT

Denkt mal über dieses Wort nach.

Ich wün­sche Euch fro­he Ostern 2020.

Passt gut auf Euch auf und bleibt gesund.

Ich bin dann wieder nach Ostern online, daher nicht wun­dern, wenn ich auf Kom­mentare nicht sofort reagiere und keine Posts von mir hier erscheinen.

Aufrufe: 136

Weniger Ich und mehr Du

Ich finde das Mot­to “Weniger Ich und mehr Du” macht in diesen Zeit­en, wo man in der Fam­i­lie plöt­zlich enger zusam­men rück­en muss, das Zusam­men­leben viel erträglicher.

Sag doch ein­mal Deinem Partner/Partnerin und/oder Kinder: “Schön, dass es Dich gibt”. Oder “Ich hab Dich ganz doll lieb”. Wer hört diese Worte sel­ber nicht gerne? Dann sage sie doch mal dem anderen 🙂

Wir müssen von unsern Ego­ma­nen­tum wegkommen.

Nicht:  Ich, mein­er, mir, mich,   son­dern: Du, Dein­er, Dir, Dich

Wün­sche Euch ein ruhiges und angenehmes Woch­enende und bleibt gesund.

Euer

Bern­hard

 

Aufrufe: 118

Wortherkunft Photographie — Fotografie

Veile­icht schon vie­len bekan­nt, was die Bedeu­tung des Begriffes Pho­togra­phie — nach aktueller Rechtschrei­bung — Fotografie ist. Aber für den Rest sei dieses auf die Schnelle erklärt.

Pho­togra­phie ist ein aus griech­schen zusamenge­set­ztes Wort: phos, pho­tos, „Licht“, und graphein „schreiben” oder “zeich­nen” = mit­tels des Licht zeichnen

Also ist ein Pho­to­graph (Fotograf) ein Lichtze­ich­n­er.  Ein Ama­teur ist ein Lieb­haber oder Fre­und ein­er Sache.

Amat­uer­pho­to­graph kön­nte man dann so umschreiben:

Ein Fre­und oder Lieb­haber der Lichtzeichnerei.

Das trifft für mich fast zu 100% zu. Das hat­te ich aber bei der ursprünglichen Namen­sauswahl für meinen Foto­blog gar nicht beachtet. Schon lustig 🙂

Aufrufe: 115

Das Aussterben der kleinen Sensorformate bei DSLR und Systemkameras

Ist es Euch auch schon aufge­fall­en, dass immer mehr Kam­eras mit Wech­selop­tiken und kleinem Sen­sor­for­mate “ausster­ben”?

Hier meine Auflis­tung, ange­fan­gen von den kle­in­sten Sensoren:

  • Pen­tax Q/Q10 1/2,3“ Sen­sor (Crop­fak­tor 5,33)
  • Pen­tax Q7/S1 1/1.7″ Sen­sor (Crop­fak­tor 4,65)
  • Sam­sung NX mini 1″-BSI-CMOS-Sensor (Crop­fak­tor 2,7)
  • Nikon 1 1″ Sen­sor (Crop­fak­tor 2,73)
  • Foveon X3 (SD9+SD10) Sen­soren (Crop­fak­tor ca. 1,6)
  • Foveon-Sen­sor APS‑C SD1m (Crop­fak­tor 1,5)
  • APS‑H Sen­sor (Crop­fak­tor 1,3) — Gibt es noch “neue Kam­eras” mit diesem Format?

Auf der roten Liste der “ausster­ben­den” Sen­soren sind:

  • Foveon APS‑C Sig­ma SD quattro
  • Fovenon APS‑H Sig­ma SD quat­tro H

Welche Sen­sor­for­mate wird es “däm­nachst” treffen?

  • APS‑C
  • MFT/m43

Ich bin nun sel­ber erstaunt, wieviele Son­sor­for­mate in den let­zten Jahren vom Markt ver­schwun­den sind.

Wenn ich etwas in der Auflis­tung überse­hen habe, ein­fach im Kom­men­tar ergänzen.

Aufrufe: 253

116 Of The Oldest Color Photos Showing What The World Looked Like 100 Years Ago

Ich möchte Euch auf diese Seite hin­weisen:116 Of The Old­est Col­or Pho­tos Show­ing What The World Looked Like 100 Years Ago

Ich finde es immer wieder span­nend mit solchen Bildern in eine längst ver­gan­gene Zeit­epoche einzu­tauchen. Wenn die Bilder dann noch far­big sind, wird es noch lebendiger.

Wie geht Ihr mit solchen “alten” Fotos um?

Aufrufe: 393

In welchem Format nehmt Ihr Eure Bilder auf: In JPG oder RAW oder beides?

Wer stand nicht schon vor der Qual der Wahl, mit welchem Bild­for­mat er seine Bilder aufnehmen soll. Mir ging es nicht anders, ich fing mit JPG (höch­ste Auflö­sung) an und bin dann nach ca. 2,5 Jahren auf JPG und RAW umgestiegen.

RAW hat natür­lich den Vorteil, dass man in der dig­i­tal­en Dunkelka­m­mer viel mehr Infor­ma­tio­nen für die nachträgliche Bild­bear­beitung zur Ver­fü­gung hat. Das RAW For­mat hat aber auch seinen Preis, es ist die Dateigröße. Bei der SONY A7r oder Sig­ma SD quat­tro kön­nen das schon mal über 50 MB pro Bild sein.

In welchem For­mat nehmt Ihr Eure Bilder auf: In JPG oder RAW oder bei­des? weit­er­lesen

Aufrufe: 313

Der Buchsbaumzünsler — Ein Monster

Der Buchs­baumzünsler ist ein Mon­ster, ein Feind des Gärt­ners, bei mir hat kein Buchs­baum über­lebt und auch nicht in der ganzen Ortschaft. Mit dem ersten Erscheinen hat es genau 3 Jahre gedauert, dann waren die Buchs­bäume fix und fertig.

Während dieser Mas­t­jahre für den Buchs­baumzünsler waren die Viehch­er Abends über­all unter­wegs. Ein­er hat­te sich ins Wohnz­im­mer verir­rt, damals wusste ich noch nicht, was für ein “net­ter” Geselle er war.

Er hat­te das LED Licht auf inter­es­sante Art und Weise reflek­tiert. Mit dem Supercin2 kam ein bedrohlich­es Bild her­aus. Auf dem Kopf schar­fgestellt glüht­en die Füh­ler und Beine des Buchs­baumzünslers regelrecht.

Auf dem Bild sieht er so richtig mon­ster­haft aus.

Der Buchs­baumzünsler — Ein Mon­ster weit­er­lesen

Aufrufe: 428