Wiederbelebung alter analoger Spiegelreflexkameras mit einem Raspberry Pi Zero

0
(0)

Ich finde diese Idee einfach nur genial, schaut Euch diesen Artikel hier an und das dazugehörige Video.

Einfach nur genial

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Aufrufe: 161

8 Antworten

  1. Jürgen Küster sagt:

    Lieber Bernhard!
    Ein guter Hinweis, vielen Dank! Hört sich so an, als wenn man das im Auge behalten sollte.
    Liebe Grüße
    Jürgen

  2. Elke sagt:

    Da ich keine alten Spiegelreflexkameras mehr habe … Also ich kann ja verstehen, wenn Leute sich wieder klassische Langspielplatten auf einem klassischen Plattenspieler anhören, aber zu den analogen Kameras mit den teuren Filmen und der Filmentwicklung möchte ich nicht mehr zurück. Das Video habe ich mir nicht angeguckt, vielleicht geht es ja um etwas ganz anderes Vielleicht schaue ich später mal rein.
    Herzliche Grüße – Elke

    • Der Löwe sagt:

      Liebe Elke,

      ich habe vor, noch ein paar Filme durch ein paar günstige (1€) erstandene Kameras (Box, Agfa Clack, Spiegelreflex) jagen. Das Video ist für Bastler …

      LG Bernhard

  3. Tiger sagt:

    Was für ein Zufall. Ein Freund von uns schickte uns gerade etwas, was auch mit einem Raspberry Pi zu tun hat. Ich selbst kenne mich damit ja nicht näher aus, Herr Brummel hat aber einen, benutzt ihn aber nicht fotografisch. Jedenfalls hat besagter Freund einen in ein Vogelhaus verbaut und zeigt nun ein Bild, wo die Wespen ganz versessen sind auf seinen Raspberry. 🤣So kannst gehen …..
    jetzt hat er ein Wespennest im Vogelhaus. Ich denke, die Wespen haben Pi mit pie verwechselt. 😁🤭
    Nun, das hat jetzt nichts mit Deinem Anliegen zu tun, sorry, Leo🐾,
    aber Tiger wollte halt freundlich was beitragen.
    😬
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

  4. Der Wilhelm sagt:

    Das Video habe ich schon vor einiger Zeit gesehen und war ebenfalls (mal abgesehen vom leider sehr eingeschränkten Brennweitenbereich) durchaus begeistert davon.
    Wenn es nun noch eine Möglichkeit gäbe, damit nicht nur im Telebereich zu agieren, sondern zumindest auch im Bereich eines 50mm-Obketives, dann wäre das wirklich ein Kracher.

    Aber:
    Das ist ja sicher nur ein Anfang, da kommt wahrscheinlich noch mehr und dann wird es wirklich interessant

    • Der Löwe sagt:

      Lieber Wilhelm,

      mir gefällt vor allem die Idee, mal schauen, welche Sensoren noch für den Raspberry Pi herauskommen

      LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

 
%d Bloggern gefällt das: