#234 Agfa Solinar M f2.8 30mm – Ein mini Objektiv

Das Objektiv ist wirklich ganz klein. Hier habe ich es schon mal gezeigt. Wie Ihr schon sicher ahnt, habe ich es nicht lassen können, dieses an verschiedenen Kameras auszuprobieren. Aus technischer Sicht, sind die Bilder unterirdisch. Aber seht selber.

Ach ja, die Bilder sollen auf die kommenden kälteren Jahreszeiten einstimmen 😀

#1 Eingefrorenes Fischerboot am Baggersee (Sony NEX 7)

Schon ein heftiger Schärfeverlauf.

Wenn man reinzoomt, wird es etwas besser.

„#234 Agfa Solinar M f2.8 30mm – Ein mini Objektiv“ weiterlesen

Unterwegs mit einer DIY 20ct Linse aus dem 1€ Projekt (4)

So langsam kommen wir wieder zum Ausgangspunkt des kleinen morgentlichen Spaziergangs zurück.

#8 Ein violettes Blümlein zum Abschluss

Da auf dem Rückweg die Sonne schräg von vorne geschienen hat, habe ich noch ein paar Dinge ausprobiert.

„Unterwegs mit einer DIY 20ct Linse aus dem 1€ Projekt (4)“ weiterlesen

Unterwegs mit einer DIY 20ct Linse aus dem 1€ Projekt (3)

Blümchen dürfen auf keinen Fall fehlen 🙂

#4 Unbekanntes gelbes Blümlein

Leider gab es nicht all zu viel Blümleinauswahl, so musste ich nehmen was am Wegesrand bunte Farbtupfer in die Natur brachte

„Unterwegs mit einer DIY 20ct Linse aus dem 1€ Projekt (3)“ weiterlesen

Unterwegs mit einer DIY 20ct Linse aus dem 1€ Projekt (2)

Wie versprochen nun die Bildergebnisse dieses Experiments an der Fujifilm X-T20. Alle Bilder sind gestern (29.08.2019) zwischen Reutlingen Mittelstadt und Pliezhausen entstanden.

#1 Der aufgestaute Neckar bei Mittelstadt

Weiter geht es auf dem Radweg Richtung Pliezhausen.

„Unterwegs mit einer DIY 20ct Linse aus dem 1€ Projekt (2)“ weiterlesen

Unterwegs mit einer DIY 20ct Linse aus dem 1€ Projekt (1)

Im Rahmen des 1€-Projekts (dort unter Nr. 17 zu finden) habe ich 5 Linsen (50 mm Brennweite und 19mm Linsendurchmesser) erworben. Eine davon habe ich nun adaptiert. D.h. die Linse hat mich rein rechnerisch nur 20ct gekostet.

Bovor ich Bilder mit dieser Linse an der Fujifilm X-T20 zeige, zuerst noch 2 Bilder, wie ich die Linse provisorisch adaptiert habe.

#1 Gesamtansicht

Nun ein Bild mit den Einzelteilen:

„Unterwegs mit einer DIY 20ct Linse aus dem 1€ Projekt (1)“ weiterlesen

Selbstgebaute Lochblende (DIY pinhole) (5)

Um das große Zentralloch habe ich einige kleine Löchlein kreisförmig angeordnet.

#5 So sah die Lochblende aus

Die Ergebnisse:

„Selbstgebaute Lochblende (DIY pinhole) (5)“ weiterlesen

Selbstgebaute Lochblende (DIY pinhole) (4)

Nun habe ich das Loch größer gemacht.

#4 ca 1,5mm großes Loch

Wie wird wohl das Ergebnis sein?

„Selbstgebaute Lochblende (DIY pinhole) (4)“ weiterlesen

Selbstgebaute Lochblende (DIY pinhole) (3)

Ein neuer Versuch mit einem kleineren Loch.

#3 So habe ich die Alufolie befestigt

Nun mit einer kleineren Nadel versucht mittig ein Loch einzustechen.

„Selbstgebaute Lochblende (DIY pinhole) (3)“ weiterlesen

Selbstgebaute Lochblende (DIY pinhole) (2)

Anscheinend hatte ich das Loch zu groß gemacht, zumindestens für das “zufällig” gewählte Auflagemaß. So wollte ich einfach mal wissen, was passiert, wenn man mehrere Löcher in die Lochblende macht.

Das Ergebnis sah dann so aus:

#2 7 Löcher und das nicht mal mittig, ups

Na dann schauen wir mal was da rauskam:

„Selbstgebaute Lochblende (DIY pinhole) (2)“ weiterlesen

Selbstgebaute Lochblende (DIY pinhole) (1)

Musste einfach wieder einmal was verrücktes machen. Also habe ich mir ein Stück Alufolie genommen und diese um das Bajonett einer Sony A7r gewickelt und ein kleines Loch mit einer Nadel reingestochen, damit habe ich einige Versuche gemacht. Um die Länge des Beitrags ein wenig zu begrenzen, habe ich diesen in einzelne Beiträge aufgeteilt.

#1 Hier habe ich die Alufolie vor einem Zwichenring gespannt

Jeder kann dieses Experiment nachmachen, kostet nichts und macht Spaß. Alle Bilder sind aus der Hand gemacht, dazu habe ich die ISO auf ca ISO 1000 hochgezogen.

Nun die Ergebnisse von diesem Versuch:

„Selbstgebaute Lochblende (DIY pinhole) (1)“ weiterlesen

DIY – 3D-Druck Adpter für ein Projektionsobjektiv

Ich möchte Euch zeigen, wie ein mittels 3D-Drucker ausgedruckter Adapter für ein Projektionsobjektiv (Heidosmat 2.8/85 MC) entsteht.

#1 Adapter während des Ausdrucks am 3D Drucker

Zwei Bilder von dem Modell (mit OpenSCAD) erstellt:

„DIY – 3D-Druck Adpter für ein Projektionsobjektiv“ weiterlesen

So sieht es aus wenn ich Kameras ausschlachte und adaptiere

So für heute der letzte Post. Vielleicht ist das der interessanteste für Euch. Einige Impressionen wie es bei mir zugeht, wenn ich Objektive aus alten Kameras entferne und adaptiere.

Fangen mir mal damit an, was am Ende übrig bleibt 🙂

#1 Kamerareste, die kleinen Schräubchen bewahre ich auf, der Rest wird entsorgt. Das sind z.B. die Reste von 7 Kameras

Das bleibt and Linsen davon übrig:

„So sieht es aus wenn ich Kameras ausschlachte und adaptiere“ weiterlesen

Das 1€ Projekt: Review (4) – Cosmicar/Pentax TV Objektiv 12mm 1:1,2 IR beschichtet C-Mount

Zwei weitere Bilder aus der Wilhelma

#1: Die Rüsselmäuse sind ins Giraffenhaus umgezogen

„Das 1€ Projekt: Review (4) – Cosmicar/Pentax TV Objektiv 12mm 1:1,2 IR beschichtet C-Mount“ weiterlesen

Das 1€ Projekt: Review (3) – Cosmicar/Pentax TV Objektiv 12mm 1:1,2 IR beschichtet C-Mount

Zwei Aquariumbilder aus der Wilhelma

#1 Bedrohlich

„Das 1€ Projekt: Review (3) – Cosmicar/Pentax TV Objektiv 12mm 1:1,2 IR beschichtet C-Mount“ weiterlesen

Bernhards Objektiv Begutachtungen (1) – Das unbekannte Objektiv aus dem “Care” Paket

Die Adaption des Objektivs habe ich in Bernhards Basteleien — Gerhards “Care”-Paket — Unbekanntes Objektiv (1) vorgestellt. In diesem Thread geht es darum, Bildergebnisse mit diesem Objektiv zusammen zu fassen. Denn so schnell lasse ich mich von ersten Bildergebnissen nicht entmutigen.

Das “unbekannte” Objektiv an der:

„Bernhards Objektiv Begutachtungen (1) – Das unbekannte Objektiv aus dem “Care” Paket“ weiterlesen