Archiv der Kategorie: In eigener Sache

Glückspilz #6 — Unerwartet

San­dra auf Familli­ni hat ein Rate­spiel namens das Pro­jekt 160xGrößer ges­tartet. Aus Spaß hat­te ich mehrmals mit­gemacht, als die Objek­t­träger aus­gin­gen gab und gibt es eine Pause, völ­lig uner­wartet hat San­dra jedem Rateteil­nehmer einen Ter­min­planer geschenkt.

Das Geschenk kam schon let­zten Sam­stag an, ich komme aber erst heute eine Woche später dazu, Danke zu sagen.

Bild #1 — Diesen schö­nen Ter­min­plan­er hat San­dra allen ver­schickt. Wow, sehr schön …
Glück­spilz #6 — Uner­wartet weit­er­lesen

Aufrufe: 142

Das reale Leben geht vor

Zur Zeit gibt es im richti­gen (realen) Leben viel zu tun. Eine Hochzeit in der Fam­i­lie ste­ht vor der Türe, der Garten ruft, eine Kol­le­gin ist in Mut­ter­schutz und anschließend in Elternzeit, die ich vertreten muss, Ren­ovierungsar­beit­en (Werkstatt&Co) …

Da bleibt nicht mehr so viel Zeit übrig fürs Bloggen. Ich hoffe, dass ich wenig­stens einen Beitrag pro Tag hin­bekomme und auf die Kom­mentare antworte. 

Ich denke die Sit­u­a­tion wird sich Ende Sep­tem­ber wieder bessern. Daher macht Euch keine Sor­gen, wenn es hier etwas ruhiger, andere wür­den sagen, nor­maler wird 😀

Aufrufe: 170

Schwergewitter

Ger­ade ist ein weit­eres Gewit­ter vor­beige­zo­gen , zum Glück kein Hagel aber dafür mit Unmen­gen von Regen.

Die Rückschlagk­lappe hat gehal­ten aber meine Schwiegerel­tern ist der Keller über­schwemmt, beim Anver­wandten ste­ht das ganze Vier­tel bis zu 1 m unter Wass­er. Allews was im Keller ist ist futsch und die Autos ebenfalls.

Daher werde ich die näch­ste Zeit mich um andere Dinge küm­mern müssen. Ich melde mich dann wieder.

Aufrufe: 215

Glückspilz #5 — “Bloggen macht glücklich”

Elke (Main­za­uber) hat­te vor einiger Zeit eine Blog­pa­rade mit dem The­ma “Warum (mich) Bloggen glück­lich macht?” ges­tartet. Meinen Beitrag find­et Ihr hier.

Elkes hat­te vor, die Beiträge der Blog­ger in ein von Ihr zu schreiben­des Buch als Bere­icherung aufzunehmen und als Dank unter allen Teil­nehmern einige Büch­er zu ver­losen, let­z­tendlich hat sie jedem Teil­nehmer ein Buch mit ein­er per­sön­lichen Wid­mung zukom­men lassen.

Vie­len Dank liebe Elke, für die Blog­pa­rade und dem Buch mit Deine Wid­mung. Es hat Spaß gemacht und man hat bekan­nte Blogerin­nen viel näher ken­nen ler­nen kön­nen. Schon alleine dafür hat es sich gelohnt mitzumachen.

Und so bin ich ein dop­pelt Glücklicher.

Das Buch mit ein­er Wid­mung von Elke Heinze

Hier bekommt Ihr das Buch:

Glück­spilz #5 — “Bloggen macht glück­lich” weit­er­lesen

Aufrufe: 136

Glückspilz #4 — Der Kollimator hat es in eine Onlinezeitschrift geschafft

Hart­mut hat­te ange­fragt, ob ich einen Bericht über den Kol­li­ma­tor für die Onlinezeitschrift FOTOMANIKER erstellen könnte.

Welch eine Frage!? Welch eine Ehre! Die Bilder hat Hart­mut sel­ber aus­gewählt und auch meinen Text in eine druck­bare Form gebracht.

Schaut ein­fach mal in die aktuelle Aus­gabe des FOTOMANIKER 09 rein, da gibt es ganz viele Bilder und damit Anre­gun­gen für uns Hobbyfotografen.

Hier der Beitrag über den Kol­li­ma­tor als Auszug:

Seite 58
Glück­spilz #4 — Der Kol­li­ma­tor hat es in eine Onlinezeitschrift geschafft weit­er­lesen

Aufrufe: 142

Warum hat der Löwe eine Gans als Avatar?

Wurde ein wenig von Angelface her­aus­ge­fordert, ähm dezent gefragt, warum der Löwe (Bern­hard) eine Gans zum Avatar hat. Wie fast schon üblich bei mir, hat­te ich mir zu Anfang gar nichts dabei gedacht.

Als es noch möglich war, Klausurta­gun­gen extern durchzuführen, da hat sich auf dem Laut­en­bach­hof in Bad Teinach fol­gen­des Bild von ein­er Gans ergeben.

Bild #1 — Das Licht war per­fekt, der Hin­ter­grund kam so wun­der­schön dunkel her­aus und dann diese blauen Augen!
Warum hat der Löwe eine Gans als Avatar? weit­er­lesen

Aufrufe: 172

Ein Schrottobjektiv

Bild #1 — Habe ger­ade Elek­toschrott zum Wert­stoffhof gebracht und dieses Objek­tiv in einem wegge­wor­fe­nen Diapro­jek­tor gese­hen. Kurz nachge­fragt ob ich dieses Objek­tiv mit­nehmen darf. Ich durfte 😊
Ein Schrot­to­b­jek­tiv weit­er­lesen

Aufrufe: 142

Glückspilz #3 — Vorgezogene Osterüberraschung

Eines mein­er Bilder hat es doch glatt in ein Online-Fotomagazin geschafft. Ich wurde von Hart­mut Gräfen­hahn, dem Mither­aus­ge­ber von FOTOMANIKER ange­sprochen, ob er ein Bild von mir in der Aus­gabe Nr. 8 veröf­fentlichen dürfte. 

Klar durfte er es, welch eine Frage! 

Es ist doch der Traum eines jeden Hoby­fo­tografen, dass man ein­mal in einem Fotomagazin erwäh­nt oder ein Bild von einem veröf­fentlicht wird.

Es ging um dieses Bild:

Glück­spilz #3 — Vorge­zo­gene Osterüber­raschung weit­er­lesen

Aufrufe: 251

Einstieg in die Altglasfotografie für 48€

Vor kurzem habe ich ein Pro­jekt Namens Ein­stieg in die Alt­glas­fo­tografie für 55€ vorgestellt und gestartet.

Nun kon­nte ich den Ein­stieg in die Alt­glas­fo­tografie um über 7€ auf nun 48€ absenken. 

In Bild#1 seht Ihr die 48€ Aus­rüs­tung, mit der ich nun par­al­lel zum 55€-Projekt unter­wegs sein werde.

Bild #1 — Oben die rote Sony NEX 3, dann links unten der Adapter M42 auf E‑mount und rechts das 1€ Domi­plan mit M42 Anschluss
Ein­stieg in die Alt­glas­fo­tografie für 48€ weit­er­lesen

Aufrufe: 183

Glückspilz #2 — Post vom Tiger

Jet­zt hat es mich doch fast vom Hock­er gehauen, denn die Post vom Tiger aka Rita kam ganz uner­wartet. Vor allem schaut Euch Bild #3 an. Das ist Rita Pur.

Bild #1 — Ja was ist den das? Post von Rita oder doch vom Tiger? Kurz­er­hand den Brief umge­dreht (Bild #2)
Glück­spilz #2 — Post vom Tiger weit­er­lesen

Aufrufe: 150

Glückspilz

Nor­maler­weise heißt es bei mir, Bern­hard und etwas gewin­nen, das geht nicht, das ist völ­lig inkompatibel.

Und doch ist es geschehen, ich habe bei einem Gewinn­spiel bei San­dra auf Familli­ni — That’s the life I live mitgemacht. 

Und was denkt Ihr? — Ich habe doch glatt gewon­nen 🙂 Und zwar ein 25-teiliges Wekzeugset, nicht irgend eines son­der ein Fer­n­werkzeugset, ide­al für meine Basteleien.

Der Gewinn wurde unter allen Newslet­ter­abo­nen­nten ver­lost. Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch bei San­dras Newslet­ter anmelden würdet. So als kleines Dankeschön 🙂

Als ich das Päckchen auf­machte war das, was ich in Bild #1 zeige, das erste was ich enteck­te, neben einem sehr fre­undlichen und per­sön­lichen Anschreiben 🙂

Bild #1 — Der Gewinn war sich­er ein ein­er Dose ver­packt, diese werde ich als Klein­teileauf­be­wahrungs­dose weiterverwenden

Und dann wurde der Gewinn sichtbar:

Glück­spilz weit­er­lesen

Aufrufe: 211

Einstieg in die Altglasfotografie für 55€

Ich hat­te mir schon vor län­gerem fol­gende Frage gestellt: Wie teuer ist eigentlich eine kom­plette Aus­rüs­tung für den Ein­stieg in die Alt­glas­fo­tografie mit ein­er dig­i­tal­en Systemkamera?

Mein Bud­getrah­men lag bei 50€ incl. Por­to für alle rel­e­van­ten Kom­po­nen­ten. Let­z­tendlich sind es nicht ganz 55€ geworden.

Eine Bedin­gung musste die Sys­temkam­era erfüllen: Diese mußte unbe­d­ingt ein Klap­pdis­play besitzen, weil ich gerne boden­nah fotografiere.

Fol­gende Kom­po­nen­ten (Bild #1) sind als Min­i­mum für den Ein­stig in die Alt­glas­fo­tografie notwendig :

Ein­stieg in die Alt­glas­fo­tografie für 55€ weit­er­lesen

Aufrufe: 315

Websiteprobleme

Ich bekomme immer wieder Hin­weise, dass einzelne Benutzer meine Web­seite nicht erre­ichen kön­nen, bzw. nicht kom­men­tieren kön­nen. Dass dieses mit dem 7‑stündigen Web­server­aus­fall in den let­zten Tagen zusam­men­hängt, kann ich lei­der nicht ausschließen.

Daher habe ich eine Bitte:

Web­siteprob­leme weit­er­lesen

Aufrufe: 345

DIY Adapterbau mittels 3D-Drucker #9

So und nun noch zum let­zten Teil mein­er 3D Druck­er Serie. Ich hoffe ich kon­nte ein wenig inter­esse bei Euch wecken.

Nach­dem ich mein adap­tierte Super­schw­ergewicht Visiomat 1,9/141 nun einige male ver­wen­det habe, habe ich einige Schwach­punk­te in meine Konzept erkannt.

Die Wand­stärke mit 2 mm ist ein­fach zu dünn, bei aus­ge­fahren­em Objek­tiv ver­formt sich der Außen­tubus um einige 10tel mm. Das reicht aus um die Fokuss­ch­necke verkan­nten zu lassen. Daher bin ich auf 4mm Wand­stärke zurück gegan­gen. Was natür­lich den Mate­ri­alein­satz und die Druckzeit verdoppelt.

Das Verkan­ten wird auch begün­stigt, wenn man das Gewinde der Fokuss­ch­necke bis fast ganz ans Ende führt (bish­er ca 5 mm Abstand). Nun bin ich auf 2 cm hoch gegangen.

Aus Vor­sicht hat­te ich den Durchmess­er für das zu adap­tierende Objek­tiv einige 10tel mm größer gewählt, mit dem Ergeb­nis, dass sich das Objek­tive um diesen Befes­ti­gungspunkt gedreht hat und mit der Zeit gelock­ert hat. Man hat­te immer ca. 0,2° Tilt gehabt. Nun bin ich auf das exak­te Maß von 62mm gegan­gen. Das Objek­tiv sitzt nun satt.

Hier ein Bild vom Mod­ell (Bild #1):

Bild #1

Übri­gens so ein Druck dauert ca 35 Stun­den, und ver­braucht ca. 30 Meter Fil­a­ment. Da muss man auf­passen, dass man aus­re­ichend Fil­a­ment auf der Rolle hat.

Wenn ich mal so richtig in Fahrt gekom­men bin, kommt das nach einiger Zeit her­aus (Bild #2):

DIY Adapter­bau mit­tels 3D-Druck­er #9 weit­er­lesen

Aufrufe: 418

DIY Adapterbau mittels 3D-Drucker #8

Beim drit­ten und damit let­zten zu adap­tieren­den Objek­tiv (EL-Nikkor N 2.8/50 #173) kam ich nur bis auf 7 m. Ups, das Auflage­maß stimmte nicht ganz, das Objek­tiv war wenige zehn­tel Mil­lime­ter zu weit vom Sen­sor entfernt.

Ich musste an den markierten Stellen ca 0,3mm Mate­r­i­al abschleifen (Bild #1) Ins­ge­samt bein­hal­tet meine Kon­struk­tion eine Reserve von ca 1,5mm zum Korrigieren.

Bild #1
DIY Adapter­bau mit­tels 3D-Druck­er #8 weit­er­lesen

Aufrufe: 347

Adaption von Objektiven aus Ritsch-Ratsch Kameras

Nach einem Kom­men­tar auf den Beitrag Fotografie: Ich habe eine “Ritsch-Ratsch-Klick”! hat sich Hol­ger bei mir gemeldet und ange­fragt, ob ich nicht Bilder von Umbau dieser Objek­itve habe. Ich musste ein wenig im Archiv suchen und habe einige Bilder von den Umbaut­en gefunden.

Bilder die ich mit diesen Objek­tiv­en gemacht habe kann man unter fol­gen­den Tags find­en: #157 und #172 finden

Die Bilder #1-#3 zeigen ein aus­ge­bautes Objek­tiv aus ein­er Ritsch-Ratschkam­era. Ein Stre­ich­holz dient als Vergleichsmaßstab.

 

Bild #1 — Das aus­ge­baute Objek­tiv von oben
Adap­tion von Objek­tiv­en aus Ritsch-Ratsch Kam­eras weit­er­lesen

Aufrufe: 424

DIY Adapterbau mittels 3D-Drucker #7

Als näch­stes ste­ht das Simp­son Pro­jek­tion­sob­jek­tiv zum Testen bere­it. Bilder die mit diesem Objek­tiv erstellt wur­den, find­et man hier.

So sieht das ganze an der Sony A7 aus (Bild #1):

Bild #1

Nun der Unendlichkeitstest:

DIY Adapter­bau mit­tels 3D-Druck­er #7 weit­er­lesen

Aufrufe: 374