Cokin Filter A082 — Colour Diffuser (4)

Einige Dif­fu­sor-Bilder wollen noch gezeigt wer­den ( 7 Bilder)

Bild #18 — Ver­fan­ge­nes Ahornblatt

Weit­er­lesen … Cokin Fil­ter A082 — Colour Dif­fuser (4)

Cokin Filter A082 — Colour Diffuser (3)

Die fol­gen­den Bilder sind nicht mehr ganz so düster, wie davor 🙂  (10 Bilder)

Bild #8 — War über­rascht noch ein blühen­des Blühm­lein im Wald anzutreffen

Weit­er­lesen … Cokin Fil­ter A082 — Colour Dif­fuser (3)

DigitalArt — Dienstag 2020-11-24

Eigentlich ist schon das Orig­i­nal­bild schon Dig­i­ta­lArt, allerd­ings durch den Cokin Fil­ter her­vorgerufen. Ich habe daraus ver­sucht ein “ver­rauscht­es” S/W Bild zu machen.  Ich nenne es ein fränzö­sis­ches Bild (film-noir-Look).  Siehe dazu den Kom­men­tar von Chris­t­ian: Mit der denkbar schlecht­esten Aus­rüs­tung auf Biberjagd

Bild #1 — film-noir-Look, obs gelun­gen ist, müsst Ihr entscheiden 🙂

Das gefilterte Originalbild:

Weit­er­lesen … Dig­i­ta­lArt — Dien­stag 2020-11-24

Cokin Filter A082 — Colour Diffuser (2)

Heute etwas für die Fre­unde des dun­klen ver­wun­sch­enen Waldes. Und keine Sorge, es liegt nicht an Euren Augen, son­dern am ver­wen­de­ten Weichze­ich­n­er 🙂  (6 Bilder)

Bild #2 — Weichgeze­ich­neter Wald im Gegenlicht

Mir ist aufge­fall­en, dass dieser Fil­ter manch­mal die Zeitau­tomatik der Kam­era durcheinan­der bringt, die Bilder sind dann einige Belich­tungsstufen dunkel abgelichtet, sprich der Fil­ter gaukelt der Kam­era mehr Licht vor als tat­säch­lich vorhan­den ist 🙂

Weit­er­lesen … Cokin Fil­ter A082 — Colour Dif­fuser (2)

Das Yashinon kann auch anders (1)

Da ich das  Yashinon immer nur mit diversen Cokin Fil­tern zeige, kön­nte man meinen, dass das Objek­tiv einen gewis­sen Anteil an den Ergeb­nis­sen hat. Daher eine kleine Serie mit diesem Objek­tiv ohne Fil­ter. Vor ca. 2 Wochen war ich einige Zeit auss­chließlich mit diesem Objek­tiv unter­wegs.  (6 Bilder)

Fan­gen wir mit dem lokalen Bag­gersee an.

Bild #1 — Früh mor­gends am Aileswasensee.

Weit­er­lesen … Das Yashinon kann auch anders (1)

Was zum Träumen

Der Cokin A082 Fil­ter beste­ht eigentlich aus zwei ver­schiede­nen Fil­tern. Heute habe ich den zweit­en Fil­ter aufge­set­zt und einen län­geren Mor­genspazier­gang gemacht. Dieses Bild gibt es vorab 🙂

Bild #1 — Knus­per, knus­per, knäuschen, wer knus­pert an meinem Häuschen!

Weit­er­lesen … Was zum Träu­men

Cokin Filter A082 — Colour Diffuser (1)

Bin ger­ade der Cok­in­ma­nia erlegen 🙂

Bild #1 — Mys­tisch weichgezeichnet

Weit­er­lesen … Cokin Fil­ter A082 — Colour Dif­fuser (1)

Cokin B.41 Filter — Diffractor Univers (2)

Heute kurzentschlossen das Traumwet­ter aus­genützt und einen Abstech­er nach Hei­del­berg unter­nom­men. Wenn schon Zwang­surlaubab­bau, dann will ich wenig­stens etwas davon haben 🙂  (6 Bilder)

Bild #2 — Da oben ist irgend­wo der Philosophenweg

Das gute an den Cok­in­fil­trn, man kann diese mit der Hal­terung ver­drehen, das hat beim B.41 Fil­er fol­gende Auswirkung:

Weit­er­lesen … Cokin B.41 Fil­ter — Dif­frac­tor Univers (2)

B500 (Schwarzwaldhochstraße) – Schliffkopf – Hornisgrinde (25)

Bild #1 — Diese Bild habe ich auf Ger­ate­wohl gemacht, da im Dis­play durch das starke Son­nen­licht null kom­ma gar­nichts zu erken­nen war … Im Vorder­grund noch ein Leitp­fos­ten der Schwarzwaldhochstraße

Weit­er­lesen … B500 (Schwarzwald­hochstraße) – Schlif­fkopf – Hor­nisgrinde (25)

B500 (Schwarzwaldhochstraße) – Schliffkopf – Hornisgrinde (24)

Bild #1 — Blick hinein in der tiefen Schwarzwald

Weit­er­lesen … B500 (Schwarzwald­hochstraße) – Schlif­fkopf – Hor­nisgrinde (24)

B500 (Schwarzwaldhochstraße) – Schliffkopf – Hornisgrinde (23)

Bild #1 — Schwarze Bäume im Infraroten — Namensge­ber für Schwarzwald 🙂

Weit­er­lesen … B500 (Schwarzwald­hochstraße) – Schlif­fkopf – Hor­nisgrinde (23)

Interessante Einblicke durch die Infrarotfotografie

Bild #1 Mein Mutan­ten­tu­ja war halb im Schat­ten (links an dem dun­klen Bere­ich zu sehen), der grüne Bere­ich der Blät­ter ist im Son­nen­licht wie üblich weiß (Reflek­tion des Infrarotlicht­es), die gel­ben Bere­iche ohne Cloro­phyl sind dage­gen dunkel, das Infrarotlicht wird resor­biert. Das führt daszu, dass diese Blät­ter regel­recht ver­bren­nen und dann absterben.

Der Mutan­ten­tu­ja sieht im nor­malen Licht­sprek­trum so aus: Siehe Bild #1 in dem Beitrag

Diese Muta­tion kann nur veg­e­ta­tiv ver­mehrt wer­den und nicht über Samen. D.h. wenn Ihr solch einen Gleb/Grünen Tuja sehen soll­tet, diese stam­men alle von ein­er zufäl­li­gen Muta­tion eine Tujabaumes ab. Da hat ein­er richtig reagiert und diesen Tuja veg­e­ta­tiv (über abeschit­tene Set­zlinge) ver­mehrt. In der freien Natur würde diese Muta­tion aussterben.

Weit­er­lesen … Inter­es­sante Ein­blicke durch die Infrarot­fo­tografie

B500 (Schwarzwaldhochstraße) – Schliffkopf – Hornisgrinde (19)

Zwei Entwick­lungs­beispiele, welche Bild spricht Euch mehr an?

Bild #1 Weißpunkt auf das “schat­tige Grün” gelegt — Das Bild ist irgend­wo an der B500 aufgenom­men worden

Weit­er­lesen … B500 (Schwarzwald­hochstraße) – Schlif­fkopf – Hor­nisgrinde (19)

Infrarotes vom Lotharpfad (1)

Bild #1 Am Lotharp­fad wird die Natur sich sel­ber überlassen

Weit­er­lesen … Infrarotes vom Lotharp­fad (1)