Interessante Einblicke durch die Infrarotfotografie

Bild #1 Mein Mutantentuja war halb im Schatten (links an dem dunklen Bereich zu sehen), der grüne Bereich der Blätter ist im Sonnenlicht wie üblich weiß (Reflektion des Infrarotlichtes), die gelben Bereiche ohne Clorophyl sind dagegen dunkel, das Infrarotlicht wird resorbiert. Das führt daszu, dass diese Blätter regelrecht verbrennen und dann absterben.

Der Mutantentuja sieht im normalen Lichtsprektrum so aus: Siehe Bild #1 in dem Beitrag

Diese Mutation kann nur vegetativ vermehrt werden und nicht über Samen. D.h. wenn Ihr solch einen Gleb/Grünen Tuja sehen solltet, diese stammen alle von einer zufälligen Mutation eine Tujabaumes ab. Da hat einer richtig reagiert und diesen Tuja vegetativ (über abeschittene Setzlinge) vermehrt. In der freien Natur würde diese Mutation aussterben.

Weiterlesen … Interessante Einblicke durch die Infrarotfotografie

Da hat sich einer gefreut wie Bolle

#1 2013 bei der Hof-und Gartengestaltung durfte unser Sohn (damals 11 Jahre alt) mit dem Radlader fahren. Das war ein Erlebnis für Ihn.

Das Objektiv ist inzwischen eine Dauerleihgabe für meinen Sohn, der aber nur AF Objektive benutzt und über meinem Altglasspleen manchmal seine Späßchen macht 🙂

Weiterlesen … Da hat sich einer gefreut wie Bolle

Infrarotversion des Bild der Woche #33 (KW33/2020)

#1 Nur da wo direkte Sonneneinstralung vorhanden ist, stellt sich der “Wintereffekt” ein.

Weiterlesen … Infrarotversion des Bild der Woche #33 (KW33/2020)

Disteln im letzten Abendlicht

#1 Nur noch die oberste Distelfrucht war von der Sonne beschienen. Den Weißabgleich habe ich auf den Stengel darunter gesetzt und dann den üblichen Rot-Blau Kanaltausch vorgenommen. Das Ergebnis hat mich ziemlich überrascht.

Man sieht, ohne Sonnenlicht kein Wintereffekt in den Infrarotbildern.

Weiterlesen … Disteln im letzten Abendlicht

Auf eine Infrarotkamera gehört ein Infrarotobjektiv

Hier trifft das Sprichwort, Gleich und Gleich gesellt sich gern, voll zu. A dreamteam is born. 🙂

Das einzigste Manko ist, dass es sich am APS-C Format wie ein 150mm Objektiv verhalt und dass die Naheinstellungsgrenze bei 5 Meter liegt. Da müssen dann wohl Zwischenringe für Makros herhalten.

Um das Objektiv an den M42-EF Adapter bringen zu können, musste ich mit der Drehmaschine den “Kragen” des Adapters abdrehen, da ansonsten die Hinterlinse nicht hindurchgepasst hätte.

#1 Heute gegen 20 Uhr beim Abendspatziergang am Autmutbach in Neckarhausen entstanden. Ein Apfelbaum im Abendlicht mit Misteln auf den Zweigen

Weiterlesen … Auf eine Infrarotkamera gehört ein Infrarotobjektiv

Ein infraroter Kanal der Blau im Ulmer Fischerviertel

#1 Auch im Infraroten ist die Blau blau

Weiterlesen … Ein infraroter Kanal der Blau im Ulmer Fischerviertel

Ein Goldschmidearbeitsplatz in Infrarot surealistisch bearbeitet

#1 Erinnert mich an alte Maler

So sieht das ganze im originalen JPG aus:

Weiterlesen … Ein Goldschmidearbeitsplatz in Infrarot surealistisch bearbeitet

Ulmer Fischerviertel in Infrarot

#1 An einem der Kanäle der Blau im Ulmer Fischerviertel gesehen

Weiterlesen … Ulmer Fischerviertel in Infrarot

Komet “NEOWISE” – C/2020 F3 als farbiges Infrarotbild

#1 Im sichtbaren Licht sahen so um 24 Uhr die Wolken ganz anders aus, wie hier im Infraroten Spektrum. Der Komet ist kaum zu entdecken

Weiterlesen … Komet “NEOWISE” – C/2020 F3 als farbiges Infrarotbild

Komet “NEOWISE” – C/2020 F3 als Infrarotbild

Gestern haben wir es noch einmal mit meinem Sohn versucht, den Kometen NEOWISE zu beobachten. Leider ist es nicht ganz klar gewesen. Aber man konnte den Kometen noch mit dem bloßen Auge erkennen, obwohl er Tag für Tag immer lichtschwächer wir, da er sich schnell von der Sonne entfernt.

#1 Im Infraroten sieht man sehr schön die vorhandene Bewölkung

Weiterlesen … Komet “NEOWISE” – C/2020 F3 als Infrarotbild

Schiefes Haus im Ulmer Fischerviertel

#1 Das Schiefe Haus in Ulm

Nun das originale Infrarotbild als JPG:

Weiterlesen … Schiefes Haus im Ulmer Fischerviertel