Optische Experimente (5)

Kamera: Sigma quattro SD
Objektiv: Achromat (2-Linser aus Glas), 99,6mm, Durchmesser 26mm, Blende ca. 3,8

Es ist die gleiche Linse wie in Optische Experimente (4) vorgestellt.

#1: Lufteinlass eines aufgemotzten Motorrads, LOW, SPP6.5.1, Foveon klassisch Blau

„Optische Experimente (5)“ weiterlesen

Optische Experimente (4)

Kamera: Sony NEX7
Objektiv: Achromat (2-Linser aus Glas), 99,6mm, Durchmesser 26mm, Blende ca. 3,8

Der Einstellbereich geht von ca 60cm bis unendlich.

#1: Die provisorisch adaptierte Linse

„Optische Experimente (4)“ weiterlesen

Optische Experimente (3)

Ich habe eine Acrylgals- Linse mit Brennweite 106mm, +9,4 Dioptrien, plankonvex und 34,5 mm Durchmesser genommen und provisorisch auf E-Mount adaptiert. Provisorisch heißt, dass es dieses “Objektiv” so nicht mehr gibt.


„Optische Experimente (3)“ weiterlesen

Optische Experimente (1)

Als Schwabe sammelt sich immer so einiges an, das man ja noch gebrauchen könnte. Was war vorhanden:

  • Ein Objektivtubus einer Klappkamera ohne Linsen aber mit  Blende . Der Verschluss wurde provisorisch von außen blockiert
  • Eine 23mm Konkav-Konvexlinse, Brennweite unbekannt
  • Patafix

Das Ergebnis: 

Bilder mit dieser Kombination: „Optische Experimente (1)“ weiterlesen

Fotobücher – Klassiker der Fotografie die einen prägen

Alles wird immer schnelllebiger, gestern hipp, heute normal und morgen aus der Mode. Das kann man auch über die Fotoliteratur sagen. Der Kamerabücher sind tausende, schnell zusammengestrickt und auf den Markt geworfen, denn nach einigen Monaten sind diese unverkäuflich. Wenn man ehrlich ist, sind dies Kamerabücher nicht als bunte Bedienungsanleitungen. Nach 5 Jahren kann man diese entsorgen, da der Inhalt nicht mehr relevant ist.

Aber Stopp, es gibt Fotobücher, die kann man auch noch nach Jahrzehnten  in die Hand nehmen und lernt immer wieder etwas dazu. Das sind die sogenannten Klassiker.

„Fotobücher – Klassiker der Fotografie die einen prägen“ weiterlesen

Voigtländer Color-Skopar 1:3,5/50

Das Objektiv ist nur als Objektivrumpf ohne Fokusschnecke aber mit funktionierender Blende als Beifang bei mir angekommen.  Wegwerfen habe ich nicht übers Herz gebracht und so habe ich diese Linse mit einem selbst konstruierten und per 3D Drucker ausgedrucktem Adapter auf M42 short adaptiert.

Hier ein Eindruck von der Kombination an der Sony NEX 3A:

„Voigtländer Color-Skopar 1:3,5/50“ weiterlesen

AGFA Color-Apotar 1:3,9/60

Name: AGFA COLOR-APOTAR 1:3,9/90
Gewicht: 100g
Blende: 3,9-22, 5 Lamellen
Schärfebereich: ca. 90cm bis Unendlich
Optischer Aufbau: 3-Linser in 3 Gruppen.

Die Fokusierung erfolgt über die Frontlinse.

Das Objektiv stammt von einer Agfa Isoly III, einer 4×4 cm Mittelformatkamera und wurde auf M42 adaptiert.

Das Objektiv von vorne:

„AGFA Color-Apotar 1:3,9/60“ weiterlesen

Smartphone – Eine ambivalente Beziehung als Photograph

Fast jeder hat es, ein Smartphone. Für den einen inzwischen unentbehrlich, ein Verlust ist gleichbedeutend dem Verlust der digitalen Identität, für den anderen ein total überfrachtetes mobiles Telefon.

Als Amateurphotograph interessiert mich vor allem die Fotofähigkeit eines Smartphones. So habe ich mir ein Huawei P20 zugelegt, die Auswahl erfolgte aufgrund des Kameramoduls von Leica und der RAW Fähigkeit.

Aber wenn ich ehrlich bin, war es ein mehr haben wollen, als dass ich das Smartphone zum ernsthaften Fotografieren verwende. Ok, ab und zu ein Schnappschuss aber dann folgt lange nichts. Dafür hätte auch ein einfacheres Smartphone ausgereicht.

„Smartphone – Eine ambivalente Beziehung als Photograph“ weiterlesen

Warschau bei Nacht

Kamera/Cam: Sony NEX 7
Objektiv/Lens: Sigma 19mm 2.8 EX DN #1
Raw-Konverter: darktable 2.6.0
Bildbearbeitungsprogramm: GIMP 2.10.8

Am Abend während einer Dienstreise 2016 in Warschau entstanden. Das Wetter war fürchterlich nasskalt.

 

„Warschau bei Nacht“ weiterlesen

Das Bessere ist der Feind des Guten – Oder die Kamerahersteller schaufeln sich ihr eigenes Grab

Was hat morgen noch Bestand, das heute noch hip und in ist?

Ich denke da an die Kamerasparte von Samsung. Waren auf einem guten Weg mit der NX und NX mini Kameraserie vor allem die NX1 war vielversprechend. Dann von heute auf morgen, der komplette Ausstieg aus dem Kameramarkt.

Wer viel Geld in diese Serie gesteckt hat, der ist nun der Gelackmeierte. Er kann noch ein paar Jahre seine Ausrüstung verwenden, aber dann dienen die Objektive nur noch als Briefbeschwerer oder er verkauft noch schnell die Ausrüstung mit großem Preisabschlag.

„Das Bessere ist der Feind des Guten – Oder die Kamerahersteller schaufeln sich ihr eigenes Grab“ weiterlesen

Das 1€ Photo-Projekt

Jetzt haltet mich nicht für ganz verrückt, aber heute Nacht konnte ich nicht gleich einschlafen und meine Gedanken schweiften um ein “cracy”  Photoprojekt.

Wie leistungsfähig ist eigentlich ein Objektiv, das man für 1 € in der Bucht ergattert hat?

Es gibt nur eine Bedingung:

„Das 1€ Photo-Projekt“ weiterlesen

Mit diesem Bild fing alles an

Meine erste digitale Kamera für Wechselobjektive war die Canon EOS 600D.  Ich erinnerte mich an meine alte Porst Kamera mit einigen Objektiven . Nach einigem Suchen fand ich diese in der Rumpelkammer. In meiner Naivität hatte ich gedacht, man kann dieses einfach so an die 600D anschließen. 🙂

Aber oh weh, es ging nicht. Aber mein Ehrgeiz war geweckt.

Nach einigem nachforschen hatte ich den Bajonett-Typ herausgefunden, es war der Pentax-K Anschluss. Toll, was nun.

„Mit diesem Bild fing alles an“ weiterlesen