Einsatz eines 3D Druckers für die Adaption von Objektiven an digitale Kameras (2)

Heute will ich Euch einige Details beim 3D Druck erklären:

 

Sorry für die schlechte Bildqualität.

Weiterlesen … Einsatz eines 3D Druckers für die Adaption von Objektiven an digitale Kameras (2)

Der DigitalArt -Dienstag – Laufrad

Jutta hat jeden Dienstag einen Fotowettbewerb für digitale Dunkelkammerkünster, er wird  “Der DigitalArt -Dienstag” genannt.

Das Ausgangsbild:

#1 Laufrad ordentlich geparkt

Weiterlesen … Der DigitalArt -Dienstag – Laufrad

Huawai P20 – Ganz zarte Tomatenpflänzchen +7 Tage

Huch, sind die schnell gewachsen 🙂

Keine Sorge, gestern hat mir eine liebe ältere Dame (im zarten Alter von fast 87 Jahre) 2 pickerte Tomatenpflanzen und ca, 10 Pflänzchen zum Pickieren mitgebracht, es ist Ihre Hausmarke, seit Jahrzehnten züchtet sie diese Sorte. Im zweiten Bild sieht man im Hintergrund meine noch ganz kleinen Pflänzchen.

Weiterlesen … Huawai P20 – Ganz zarte Tomatenpflänzchen +7 Tage

Einsatz eines 3D Druckers für die Adaption von Objektiven an digitale Kameras (1)

Es ist Euch sicher schon Aufgefallen, dass ich einen 3D Drucker für meine Altglasadaptiererrei einsetze.

Ich will Euch einfach einmal mitnehmen, wie so ein Adapter entsteht und welche Arbeitsschritte zu machen sind.

Für mich als OpenSource Fan kamen daher nur CAD Programme in Frage, die unter solcher Lizens entwickelt werden.

Die Wahl viel bei mir auf OpenSCAD.

Dafür habe ich ein generisches Programm geschrieben, in dem ich die Auflagenhöhe, den zu adaptierenden Ojektivdurchmesser angebe. Nach ca 10-20 Minuten ist das Rendering fertig.

Das daraus entstandene .stl-File wandle ich mittels Simplify3D in Maschinencode für den 3D Drucker um (dauert max 30 Sek).

Dieses ziehe ich auf eine Micro-SD und stecke diese in den 3D Drucker, nach dem Aufheizen (Druckbett muss ca. 85 C erreichen, Dauer bis zu 20 Minuten) kann der Druck starten. Für die Spezialisten: ich drucke auf 1,2 mm Carbonplatte die auf einer 6mm dicken plangefräste Aluplatte geklebt ist, die dann auf der Heizplatte aufliegt.

Für die Beispielbilder habe ich 3 dieser Adapter auf einmal ausgedruckt (Dauer 17 Stunden)

Die Adapter sind für ein Projektionsobjektiv (Simpson 2 inch f 1.6) und zwei V-Objektive (AGFA Color-MagnolorII 4,5/60 und EL-Nikkor N 2.8/50) vorgesehen.

Links seht Ihr nun den kompletten unbearbeiteten Druck, wie er von der Druckplatte abgenommen wurde, rechts die dazugehörigen Objektive.

Weiterlesen … Einsatz eines 3D Druckers für die Adaption von Objektiven an digitale Kameras (1)

#136 Vivitar Zoom f3.8 75-205mm – Museumschiff in Cuxhaven

#1 Besuch eines Museumschiffs in Cuxhaven

Weiterlesen … #136 Vivitar Zoom f3.8 75-205mm – Museumschiff in Cuxhaven

Huawai P20 – Ganz zarte Tomatenpflänzchen +96 Stunden

Ich habe in meinem Tomatentagebuch nachgeschaut, die Samen Cocktailtomaten sind aus dem letzten Jahr, komisch, dass bisher nicht eine einzige davon aufgekommen ist. Bei der zweiten Sorte sind die Samen aus 2013/14 (so stand es auf dem Päckhen, das ich 2015 gekauft hatte), da ist wenigstens ein Tomatenpflänzlein aufgekommen. D.h. nach ca. 6 Jahren Lagerungszeit, sind die Tomatensamen fast nicht mehr keimfähig

Das muss ich dann zukünftig beachten, da ich nicht jedes Jahr alle Sorten aussäen kann.

Ich hatte auch verschiedene alte Peperonisamen ausgesät, zumindestens eines davon beginnt zu keimen, die brauchen traditionell aber länger bis sie aufkeimen.

Die ersten zarten richtigen Blätter zeigen sich. Wenn dieses erste Paar gut entwickelt ist, ist es Zeit die Tomaten zu pickieren. Bisher ist mir noch keine einzige pickierte Tomate eingegangen, d.h. Tomaten pickieren geht problemlos. Ich habe sogar spaßeshalber ganz winzige Tomaten (nur mit Keimblätter” pickiert, und diese sind auch etwas geworden.

Heute gibt es 2 Bilder 🙂

#1 Anzeichen des ersten Blätterpaares

Weiterlesen … Huawai P20 – Ganz zarte Tomatenpflänzchen +96 Stunden

The Weekend in Black and white – Zebra

My contribution for The Weekend in Black and white.

#1 Zebras

Weiterlesen … The Weekend in Black and white – Zebra

Huawai P20 – Ganz zarte Tomatenpflänzchen +72 Stunden

An den Tomatenschösslingen sieht man nach 72 Stunden keine großen Veränderungen, nur dass es mehr werden. Bei zwei Sorten tut sich momentan gar nichts. Entweder brauchen die Samen länger oder sie sind schlicht und ergreifend zu alt und damit nicht mehr keinfähig. Muss mal in mein schlaues Tomatentagebuch schauen, welche Sorten das sind und aus welchem Jahr die Samen stammen.

 

#1 Nun über 70 Stunden alte Tomatenpflänzchen

Weiterlesen … Huawai P20 – Ganz zarte Tomatenpflänzchen +72 Stunden

Skywatch Friday – Green beach at Cuxhaven (Germany)

My contribution of Skywatch Friday:

#1 Cuxhaven green beach with clouds

Weiterlesen … Skywatch Friday – Green beach at Cuxhaven (Germany)

Huawai P20 – Ganz zarte Tomatenpflänzchen +48 Stunden

#1 Der Tomatenwald wird dichter 🙂

Bis auf zwei Tomatensorten, ist mindestens 1 Tomatenpflänzlein aufgegangen. Heute habe ich das Tomatenfrühbet auf dem Fensterbrett gedreht, so dass die Pflänzlein nicht “schief” wachsen :-).

Weiterlesen … Huawai P20 – Ganz zarte Tomatenpflänzchen +48 Stunden