Infrarotabendspaziergang (2)

Fortsetzung von Teil (1)

#8 Der “Schneeeffekt” bei der Infrarotfotografie ist hier schön zu sehen

#9 Schlehen gegen den Himmel fotografiert
#10 Die mächtige Pappel habe ich gar nicht vollständig abbilden können.
#11 Maximal zu zweit oder 1,5 Meter Abstand zwischen den Schatten 🙂 (keine Sorge wir waren zu dritt als Familie unterwegs)
#12 Mein Bankfimmel geht auch im Infraroten weiter
#13 Die weißen Bobbels sind Misteln und keine Schneebälle
#14 Zwei Birken am Neckarhäuser Beutwangsee

Ich hoffe, dass ich morgen mit dem 3.Teil diesen Infrarotabendspaziergang abschließen kann. Machts gut und bleibt gesund.

Kamera: Canon EOS 600D  700nm IR Umbau
Objektiv: #315 WILL. WETZLAR MAGINON f2.8 100mm Projektinsobjektiv mittels SFT42,5 short adaptiert

2 Antworten auf „Infrarotabendspaziergang (2)“

  1. Lieber Bernhard,
    die “Schlehen gegen den Himmel” sind grandios, ein fantastisches Bild! Total unwirklich und doch wunderschön.
    Lieben Gruß
    bleib gesund,
    moni

    1. Liebe moni,

      vielen Dank! Das schöne an der Infrarotfotografie ist, dass man die Dinge so interpretieren kann, wie es einem gefällt. Denn wir können das Infrarotlicht nicht sehen, sondern nur als Wärme spüren 🙂

      LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.