Schlagwort-Archive: Meike Multi Coated f2.8 28mm

Mit einem APS‑C Meike unterwegs (1)

Ich benenne gerne solche mod­er­nen analo­gen Objek­tive als “Neu­glas”, angelehnt an den Begriff “Alt­glas” für alte analoge Objek­tive ohne Elek­tron­ik. Diese Neugläs­er wer­den so manch­es elek­tro­n­is­che IBIS AF Ultra­schall Dings­bums Hyper­mod­ern Objek­tiv über­leben, denn irgend­wann gibt jede Elek­tron­ik auf und wenn es nur eine Über­al­terung der Kon­den­satoren ist.  Das heißt nun nicht, dass ich keine mod­er­nen AF-Objek­tive besitze. Diese waren aber in der Regel immer ein Beifang beim Gebrauchtkauf mein­er diverse Kamerabodies.

Sor­ry, ich oute mich ger­ade wieder mal als GAU für die Objektivhersteller 🙂

Mit dem Meike war ich kurz nach dem ersten Lock­down einige Tage unter­wegs, u.a. auch in Tübin­gen.  (6 Bilder)

Bild #1 — Blick auf Alt­dorf im Kreis Esslingen

Mit einem APS‑C Meike unter­wegs (1) weit­er­lesen

Aufrufe: 570

DigitalArt — Montag/Dienstag 2020-10-06

Bild #1 — Mein­er Stim­mung entst­sprechend nach entstanden

Das Orign­i­nal­bild wird sicher­lich über­raschen, weil in Bild #1 nicht mehr erkennbar:

Dig­i­ta­lArt — Montag/Dienstag 2020-10-06 weit­er­lesen

Aufrufe: 801

Seerosenteich in der Wilhelma

Bild #1 — Jet­zt ist begin­nt die Seerosen­zeit in der Wilhlma so richtig.

Gestern hat­te ich meinen Urlaub zu einem Besuch mit der besten Frau der Welt (seit 24 Jahren) aus­genützt. Deshalb nicht wun­dern, wenn es dem­nächst ver­mehrt Wil­helma­bilder gibt 🙂

Seerosen­te­ich in der Wil­hel­ma weit­er­lesen

Aufrufe: 265

B500 (Schwarzwaldhochstraße) – Schliffkopf – Hornisgrinde (18)

#1 Beim Abstieg von der Hor­nisgrinde tun sich immer neue Per­spek­tiv­en auf

B500 (Schwarzwald­hochstraße) – Schlif­fkopf – Hor­nisgrinde (18) weit­er­lesen

Aufrufe: 359

B500 (Schwarzwaldhochstraße) – Schliffkopf – Hornisgrinde (15)

#1 wie “B500 (Schwarzwald­hochstraße) – Schlif­fkopf – Hor­nisgrinde (12)” aber mehr die Land­schaft betont

In diesem Falle gefällt mir dieses Bild bess­er als das wolken­be­tonte. Wie seht Ihr das?

B500 (Schwarzwald­hochstraße) – Schlif­fkopf – Hor­nisgrinde (15) weit­er­lesen

Aufrufe: 339

B500 (Schwarzwaldhochstraße) – Schliffkopf – Hornisgrinde (12)

#1 Blick von der Hor­nisgrinde nach Süden, mehr die Wolken betont

B500 (Schwarzwald­hochstraße) – Schlif­fkopf – Hor­nisgrinde (12) weit­er­lesen

Aufrufe: 310

B500 (Schwarzwaldhochstraße) – Schliffkopf – Hornisgrinde (7)

#1 Die kahlen Flächen auf den Bergen und Höhen­rück­en sind ein Ergeb­nis des Exterm-Orkans Lothar vor über 20 Jahren

B500 (Schwarzwald­hochstraße) – Schlif­fkopf – Hor­nisgrinde (7) weit­er­lesen

Aufrufe: 276

B500 (Schwarzwaldhochstraße) – Schliffkopf – Hornisgrinde (4)

#1 Die Land­schaft ändert sich fortwährend und die Wolken auch 🙂

B500 (Schwarzwald­hochstraße) – Schlif­fkopf – Hor­nisgrinde (4) weit­er­lesen

Aufrufe: 261

B500 (Schwarzwaldhochstraße) — Schliffkopf — Hornisgrinde (1)

Mit mein­er Frau und meinem Sohn (der Ärm­ste kam direkt aus der Nachtschicht) sind wir über Freuden­stadt und Kniebis auf die B500 (Hochschwarzwald­straße) gefahren, unser Reiseziel war die Hor­nisgrinde (1165m), die höch­ste Erhe­bung im Nord­schwarzwald. Ich hat­te 3 Objek­tive an 2 Kam­eras dabei. Mein Sohn hat­te seine Canonaus­rüs­tung dabei (Diese Bilder wer­den hier nicht gezeigt).

In lock­er­er Folge werde ich nach und nach Bilder von dieser Tour hier ein­stellen. Wenn es Euch zu viel wird, bitte ein­fach bescheid sagen.

#1 Am Anfang der Schwarzwald­hochstraße bei Kniebis — Hochmoorlandschaft

B500 (Schwarzwald­hochstraße) — Schlif­fkopf — Hor­nisgrinde (1) weit­er­lesen

Aufrufe: 251

Tübinger Geheimgang

#1 Vom Innen­hof des Tübinger Schloss­es geht ein enger Tun­nel Rich­tung Wurm­linger Kapelle. Der Tun­nel ist ca 90 cm bre­it und 180cm hoch, ich war die Nach­hut und habe ein­fach mal ein Schnapp­schuss gewagt.

Wir waren brav als Fam­i­lie unter­wegs, ganz vorne mein Sohn und dann meine Regierung 🙂 , die beste Frau der Welt.

Tübinger Geheim­gang weit­er­lesen

Aufrufe: 146

Tübinger Schlosseidechse

Nach dem Lock­down waren wir Ende April in Tübin­gen, u.a. auf dem Tübinger Schloss. Alles war Men­schen­leer. Als wir vom Schloss auf Tübin­gen hin­un­ter­schaut­en, bewegte sich etwas in meinem Augen­winkel. Es war eine Eidechse, die sich in den Son­nen­strahlen erwärmte.

Ich musste mit dem Weitwinkel auf ca 40 cm herange­hen um über­haupt etwas von der Eidechse abblicht­en zu kön­nen. Ein Tele hat­te ich nicht dabei 🙁

Wider erwarten ist die Eidechse nicht verschwunden.

#1 Ein schönes Exem­plar. Ich musste aber noch kräftig zuschnei­den (crop­pen)

Tübinger Schlos­sei­dechse weit­er­lesen

Aufrufe: 81