Verrückter gehts (n)immer – Ein weiterer Morgenspaziergang

0
(0)

Last Updated on 15. Mai 2021 by Der Löwe

Es sind schon 5 Jahre her, als ich dieses Objektiv aus einer Agfamatic 5008 Pocketkamer (auch Ritsch-Ratsch Kameras genannt, siehe Bild #18) entnommen hatte und mittels einem auf einem 3D-Drucker ausgedruckten Adapter auf C-Mount adaptiert habe.

Dieses Objktiv war noch auf der Nikon 1 V1 drauf und dort habe ich es gelassen, den Akku aufgeladen und dann ging es los zum Morgenspaziergang. Die Örtlichkeit dürfte Euch inzwischen schon bekannt sein

Da das Objektiv keine Blende hat, sind alle Bilder mit Offenblende f2.7 entstanden. Es sind insgesammt 18 Bilder, daher kann das Laden des Beitrags etwas länger dauern. Einige Bilder könnten leichten Schwindel hervorrufen, das nur als kleiner Hinweis.

Fangen wir mit einem “harmlosen” Bild an :

Bild #1 – Eichel mit “Kappe” auf dem nassen Radweg

Aber fangen wir diesmal von Anfang an an.

Die Nikon 1 V1 hatte ich schon lange nicht mehr in den Händen gehabt, und so musste das kommen was kommen musste. Nichts hat richtig funktioniert.

Bild #2 – Das originale überbelichtete JPG Bild von Bild #3
Bild #3 – Auch mittels der digitalen Dunkelkammer war nicht viel zu machen. Dann nennen wir das halt mal High Key Fotografie Bloß nicht um eine Ausrede verlegen sein

Alles war total überbelichtet, nichts hat geholfen, das in den Griff zu bekommen. Akku rein und raus hat auch nicht geholfen, ok, dann halt schwereres Geschütz, die Kamera mal kurz auf Werkseinstellung zurück gesetzt und dann neu Eingestellt, wärend wir spazieren gingen.

Das nächste Bild war Olle Hansens Haus.

Bild #4 – Oh, was ist das denn, hat Olle Hansen seine Brille vergessen? Auf jeden Fall gefällt mir der Himmel mit seinen pastellfarbenen Wolken

Das Objektiv hat einen kleinen scharfen Bereich im Zentrum und lässt dann ganz schnell an Schärfe nach.

Bild #5 – Die Schafgarbe kommt ganz gut raus. Entfernung ca 15 cm und leicht beschnitten.

Das Bokeh, sprich Hintergrund ist ganz angenehm, aber das Objektiv kann auch noch ganz anders, wartet bis zum Schluss des Beitrags ab (siehe Bild #16)

Bild #6 – Der Neckar erscheint fast als undurchdringlicher Amazonasfluss
Bild #7 – Dieser Baum darf natürlich auch nicht fehlen. Hier gefällt mir besonders der Himmel. Schade, das ich nicht ein reines Himmelsbild gemacht hatte.
Bild #8 – Das ist die schon öfters erwähnte Fahrradbrücke über dem Neckar bei Pliezhausen

Dann gibt es nun etwas eicheliges

Bild #9 – Eichel wie vorgefunden, leicht links und unten beschnitten
Bild #10 – Mist, da habe ich den mittigen Schärfebereich unbewußt verlassen
Bild #11 – Eine grüne Eichel
Bild #12 – Diese Mauer habe ich auch schon ein paar mal gezeigt
Bild #13 – Die Klostermühle zu Mittelstadt. Der Schärfebereich ist wirklich sehr klein
Bild #14 – Endlich ist wieder etwas mehr Wasser im Neckar, nachdem es am Donnerstag und in der Nacht zum Freitag nach langer Zeit wieder geregnet hat

Nun 2 Bilder mit diesem Objektiv an der Pentax Q.

Bild #15 – Ein selbstverlieber Gecko in der Wilhelma

An diesem kleinen Sensor der Pentax Q, passt das Objektiv am Besten.

Bild #16 – Und Kringelbokeh kann das Objektiv auch, wenn alle Zutaten vorhanden sind. Welch ein Unterschied zu Bild #5

Nun noch ein Bild mit dem Objektiv am APS-C Format.

Bild #17 – An der Sony NEX 7 kommt noch eine heftige Randabschattung zum Schärfeabfall hinzu. Das Bild ist in St Peter-Ording entstanden, als ich diese Hännerdepperle (Vogelfußspuren auf Hochdeutsch) abgelichtet habe.

So, als letztes Bild dürft ihr noch ein Beispielbild der Kamera sehen, die das Objektiv hergeben musste. Wenn das je die Konstrukteure gewusst hätten. Übrigens, meines Wissenens nach, ist dieses eine Weltpremiere, denn nirgends habe ich bisher etwas im Internet gefunden, dass jemand Objektive aus Pocketkameras entnommen hat und diese adaptiert hat. So nun genug des Eigenlobs.

Bild #18 – Vielleicht erinnert sich der eine oder andere an diese Zeit der 110er Pocketkameras

Nachtrag, weil vergessen:

Bild #19 – Das adaptierte Objektiv an der Pentax Q

Agfamatic 5008 © Alfred via Flickr, Image used under Creative Commons license CC BY-NC-ND 2.0

Was haltet Ihr von meiner abgedrehten Adaption? Ihr dürft gerne kräftig den Kopf schütteln und an eben den selben auch mit dem Finger tippen und schauen ob ein Vogel rauskommt.

Kamera: Nikon 1 V1
Objektiv: #172 Solinar f2.7 26mm mittels 3D-Drücker gedrucktem Adapter auf C-Mount adaptiert

Verlinkt auf:

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

38 Comments

  1. Willkommen im Club!👍 (Ich hab ja grad eine “Drohne” gebaut 🤣) Ungewohnte Wege zu gehen, ist für mich nicht “zum an den Kopf greifen”😉 , sondern etwas Bekanntes💡😄, denn Zweckentfremdungen 🙄😁 und Co. waren bei mir schon zeitlebens angesagt, wenn auch allerdings mehr in allen anderen Bereichen als bei Dir jetzt.

    Schöne und interessante Ergebnisse geben Dir doch recht!

    Da sind tolle Ansichten dabei, und ich wünsche Dir weiterhin Spaß bei Deinen “Ausprobiererlen” und somit uns hier beim anschauen 🙂

    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    1. Liebe Rita,

      Bei Drohne hatte ich erst an eine richtig fliegende Drohne gedacht

      Gell, geht nicht, gibt es bei uns Bastlern nicht Jedes mal, kann ich so einen Knaller nicht raushauen, aber ab und zu schon.

      Wünsche Dir noch ein schönes Wochenende

      LG Bernhard

  2. Lieber Bernhard,
    danke für deinen netten Besuch und die charmanten Worte.
    Nun, was ich davon halte? Experimentieren ist immer gut. Nur so entsteht Neues!
    Schönes Wochenende
    Elisabeth

    1. Liebe Elisabeth,

      vielen Dank und herzlich willkommen hier auf meinem “schrägen” Fotoblog.

      Wünsche Dir auch noch ein schönes Wochenende

      LG Bernhard

  3. Chapeau! Wer hätte das gedacht, dass man mit einem Agfa-Klack-Objektiv so spannende Fotos machen kann? In der Schublade schlummert bei mir auch noch so eine Kamera.

    1. Hallo Konstanze,

      vielen Dank und herzliche Willkomen hier auf meinem “bastel” Fotoblog. So ganz einfach ist es nicht solch ein Objektiv zu adaptieren, nur so als Warnung Das fängt schon beim Ausbauen an …

      LG Bernhard

  4. klasse als ich das las und mir an schaute .. ich bin erstaunt über diene Geduld die ständig um zu bauen und einzustellen usw. und e skommen intressante tolle Fotos auch noch herraus.
    Das ist Bernhard und es macht dir Spass, so muss es sein wenn man so ein Hobby hat!
    Schönes Wochenende
    Lieben Gruss Elke

    1. Liebe Elke,

      wie Du sagst, ein Hobby muss Spass machen und kein Stress

      Momentan überwiegt noch der Spassfaktor.

      Wünsche Dir noch ein schönes Wochenende

      LG Bernhard

  5. Hello,

    These are all wonderful images, I love the bokeh on # 5 and the pretty flowers. My favorites are 1,5, 7, 13,15 and 17.. I am waiting for that bird to come out… Enjoy your day, happy weekend!

  6. Hallo lieber Bernhard,
    heute mutest du uns aber einiges zu Da kann es einem schon bei einigen Bildern schwindlig werden. Die letzten drei Bilder gefallen mir aber gut. An die Ritsch-Ratsch Kamera erinnere ich mich auch noch. Ob ich je eine besaß, weiß ich allerdings nicht mit Sicherheit. Aber ich glaube schon.
    Herzliche Grüße – Elke (Mainzauber)

    1. Liebe Elke,

      immerhin war ich ja so nett und habe vorgewarnt

      Am Besten passt für mich das Objkektiv an die Pentax Q. Vielleicht zeige ich von dieser Kombination noch Bilder, wenn gewünsht

      Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende

      LG Bernhard

    1. Liebe Valerie,

      gerne geschehen und sei herzlich willkommen geheißen auf meinem etwas anderen Fotoblog.

      Wünsche Dir auch ein schönes Wochenende

      LG Bernhard

  7. Gütiger Bernhard, mir ist schlecht und schwindelig.
    Aber das Foto von der Echse ist total schön.

    Diese Camera war doch auch bei Spionen sehr beliebt.
    Liebe Grüße Eva

    1. Liebe Eva,

      ich hatte ja vorgewarnt Ich habe da noch schlimmere Objktive, die haben dazu noch einen Swirl, da dreht sich dann alles.

      Die Spione hatten oft eine Minox Kamera gehabt, die war noch kleiner …

      Ich hoffe Dir geht es nun wieder besser und Du hast Dich von dieser “Schwindelseite” wieder erholt

      Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende

      LG Bernhard

  8. Son muy interesantes las imágenes que has tomado.

    Si tuviera que escoger, me quedaría con la 1, la 7, la 9, la 14 y por supuesto la 15, que es sensacional.

    Me ha gustado mucho tu blog y te agradezco que hayas visitado el mío.

    Que tengas un Feliz Fin de Semana.

  9. ‘s I love your sense of experimentation and your results are great.
    Way back in the late 1970’s I bought a Minolta 110 SLR with a zoom lens. I love taking photos with it and it still works great. It’s just film is kind of expensive when photons are free.

  10. Eine Ritsch-Ratsch wollte ich auch immer. Bekam ich aber nie. Ich wusste gar nicht, dass man da überhaupt was ausbauen kann und noch so tolle Fotos machen kann. Hast du denn auch ein Bild von der eigenartigen Kombi?
    LG aus dem abgerutschten Westfalen
    Michael

    1. Lieber Michael,

      ich wollte das Bild mit dem adaptierten Objektiv eigentlich mit einfügen, irgendwie ist es durchgerutscht. Ich habe es als Bild #19 noch eingetragen.

      LG Bernhard aus dem vergesslichen Neckartal

  11. Lieber Bernhard,
    Wahnsinn. Ich bin ehrlich beeindruckt. Auf die Idee so ein Objektiv zu adaptieren wäre ich bestimmt nicht gekommen, mal ganz davon abgesehen, dass mir dafür auch das technische Verständnis fehlt. Und die Bilder sind interessant, haben ihren ganz eigenen Reiz, manchmal wird ein Bild interessant, wenn es verschwommen ist. (Mir ist das allerdings noch nie gelungen. Meine Bilder waren, wenn sie verschwommen waren, auch uninteressant.)
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    1. Lieber Wolfgang,

      das Verständnis für solche Adaptionen hat mir vor einigen Jahren auch gefehlt. Aber als ich dann die Sache mit dem Auflagemaß verstanden hatte, war das ein riesiger Sprung nach vorne. Dann hatte ich viel bei anderen Adaptierfreaks abgeschaut und dann selber probiert.

      Das mit dem Verschwommenen ist eigenlich das Ausnützen der Objektivschwäche. Oder man nimmt ein richtig lichtstarkes Objkeitv und fotografiert mit Offenblende möglichst mit einem Vollformatsensor.

      Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart.

      LG Bernhard

  12. Toll, aber bei einigen Bildern wird einem echt schwummerig.
    Bei so Profis sehe ich noch mehr, dass ich mit meiner Essens-Knipserei nicht so doll bin.
    Viele Grüße
    Ilka

    1. Liebe Ilka,

      da hilft nur viel von den Profis abzuschauen und im Internet nach Hinweisen zur Gestaltung von Foodfotografie suchen. Und dann ganz viele Bilder machen, am Anfang hat man noch viel Ausschuss, aber das wird dann immer besser. Glaubs mir.

      LG Bernhard

  13. für mich sind das alles bömische Dörfer
    ich ich finde deine Experimentierfreude echt klass
    und es sind ein paar tolle Bilder heraus gekommen

    liebe Grüße
    Rosi

    1. Liebe Rosi,

      Einfach die Bilder genießen wenn Du das Technische nicht verstehst. Das soll kein Hinderungsgrund sein.

      LG Bernhard

    1. Hallo Angela,

      herzlich willkommen hier auf meinem verrückten Bastelfotoblog

      Was ich gemacht habe, ich habe aus einer Ritsch-Ratsch Kamera das Objektiv ausgebaut und an eine digitale Kamera angebracht. Die Ergebnisse sind die Bilder oben

      LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: