Wintereinbruch im Mittleren Neckartal

0
(0)
Bild #1 – Ja, bei solchen Unmengen an Schnee spricht man bei uns von einem Wintereinbruch :-)  Die Primelchen warten schon …

Die Bilder sind übrigens alle heute morgen beim Frischluftschmappspaziergang entstanden.

Bild #2 – Trist und trübe liegt Olle Hansens Haus da.
Bild #3 – Eigenwillige Black Noir Interpretation von Bild #2
Bild #4 – Man findet Unmengen von Schnee
Bild #5 – Ensprechend der trüben Stimmung entwickelt
Bild #6 – Ein bischen auf antik getrimmt
Bild #7 – Nicht ganz so trübe. Übrigens da hinten haben sich lauter Enten versammelt
Bild #8 – Sieht im Bild besser aus als in natura
Bild #9 – Zum Abschluss das obligatorische Mühlenfoto

Das absolute Highlight waren 2 fliegende Eisvögel. Da müsste ich mal mit einem richtig starken Tele ansitzen

Kamera: Sony NEX 5N
Objektiv: #316 Astro-Kino-Color IV f1,4 50mm mittels dem SFT42.5 short adaptiert

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

6 thoughts on “Wintereinbruch im Mittleren Neckartal

  1. Lieber Bernhard,
    Tolle Bilder mit Frost.
    Mag das Wort, Wintereinbruch. Es war sogar hier bei uns letzter Nacht bei minus drei Grad! Also rechtzeitig die Kanarische Insel Palme im Topf reingebracht in unsere Garage da sie keinen Frost erlebt.
    Die Enten fühlen die Kälte nicht mit ihren Daunen und Fettlage.
    Genauso schläft es sich super unterm Daunen Bett mit Flanell-Baumwollbezug…
    Jaja man hat Deutsches Blut oder nicht!
    Lieber Gruß,
    Mariette

    1. Liebe Mariette,

      so ein Daunenfederbett ist schön warm und kuschelig gell? (gell ist Schwäbisch und hat im Englischen ungefähr diese Bedeutung: Isn’t it? )

      LG Bernhard

  2. Na, so arg viel war’s ja dann doch nicht lach. Heute ist es auch bei uns wieder nass und trüb. Frost und Schnee haben mir besser gefallen. Eisvogel – hach! Als mir neulich das Glück hold war, hatte ich ja wenigstens die TZ202 dabei. Wenn du mit dem großen Tele darauf wartest, kommt garantiert keiner vorbei. Ist doch immer das gleiche Spiel. Das Mühlenfoto finde ich immer wieder schön. Bild #6 sieht wirklich richtig echt antik aus.
    Herzliche Grüße – Elke (Mainzauber)

    1. Liebe Elke,

      das mit dem Wintereinbruch war ja auch ironisch gemeint. Man wird bei der Schneemenge inzwischen ganz bescheiden

      Ich weiß nun ungefähr, wo die Eisvögel ihren Ansitz haben. Mal schauen ob sich da was machen lässt …

      LG Bernhard

  3. Und da hast Du nicht gleich die Schippe rausgeholt und einen Schneemann gebaut, lieber Bernhard. Das kann ich nicht verstehen.
    Bei uns ist bis jetzt nicht eine Flocke runtergekommen und nun soll es auch wieder wärmer werden. Schnee gibt es im Moment nur auf Archivbildern.
    Viel Glück mit den Eisvögeln!

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Also liebe Jutta,

      der Schneemann hätte dann vielleicht aus 10 Schneeflocken bestanden. Für die Augen 2 Mohnkörner, für die Nase ein Reiskorn oder so

      Tja und dann ist da das Problem, dass solch ein MiniSchneemann innerhalb von Sekunden zu Wasser wird. Also habe ich es bleiben gelassen

      LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: