#267 – Das unbekannte Objektiv (3) – An der Samsung NX mini

Mit ein paar Tricks habe ich das “unbekannte” Objektiv aus Gerhards “Care”-Paket an die Samsung NX mini adaptieren können. Wenn Interesse besteht, kann ich den Adaptionsaufbau in einem eigenen Beitrag erläutern.

Unendlichkeitstest bestanden.

#1 Nürtinger Bahnhof am späten Nachmittag – Unendlichkeitstest

Test, ob das Objektiv im Bereich von ca 2 m einen Swirl zeit, ja gewisse Anzeichen von Swirl sind vorhanden

#2 Gleisbett – leichter Swirlansatz

Mein japanisches Ziergras musste für den Nahbereichstest herhalten. Der Swirl wird stärker

#3: Nachbereichstest

Beim Gang zum Metzger noch schnell meinen Winterapfelbaum besucht.

#4 Mein Winterapfelbaum

Ein wenig weiter weg

#5 Winterapfelbaum die zweite

Und weils so schön ist, noch ein wenig an den Reglern rumgespielt (in darktable)

#6 Winterretroapfelbaum – was für ein Wortungetüm, steht sicher nicht im Duden 🙂

 

2 Antworten auf „#267 – Das unbekannte Objektiv (3) – An der Samsung NX mini“

    1. Hallo Gerhard,

      man muss schon ein wenig in der digitalen Dunkelkammer arbeiten (Dunstentfernung, Kontrast, Sättigung) aber das hält sich im niedrigen Minutenbereich.

      Mir macht es einfach Spaß zu schauen, was sich mit einem nicht so “optimalen” Objektiv alles machen lässt. Scharf kann jeder, der ein paar tausend Euro auf den Tisch legt. 🙂

      Solche Entdeckungsreisen mit Optiken und Objektiven sind eines meiner Hobbys. Ein wenig “schräg” aber Kronkorkensammeln ist auch “schräg”. 🙂

      LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.