Brillenglasobjektiv #1 – Musste wieder etwas basteln

0
(0)

Es hat wieder in den Fingern gejuckt, heraus kam ein weiteres Selbstbauobjektiv, diesmal wurde ein ungeschliffenes Brillenglas mit +5 Dioptrien sphärisch verwendet. Davor habe ich noch eine verstellbare Irisblende montiert. Bei Bedarf kann ich von dem Konstrukt ein paar Bilder hier einstellen.

Brillenglasobjektiv #1 – Musste wieder etwas basteln
Bild #1a – Glühende Tomaten bei Offenblende, abgeblendet wird es besser siehe nächstes Bild
Bild #1b – Etwas abgeblendet kommen die Tomaten schärfer herüber, der Geschmack ist allerdings gleich geblieben

Kamera: Sony A6000
Objektiv: Konkav-Konvexes shpärisches unbeschliffenes Brillenglas (+5 Dioptrien) provisorisch auf eine Makroschnecke adaptiert, plus einer variablen Irisblende

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

16 Comments

  1. Mit Offenblende gefällt mir besser…wenn schon denn schon, denn scharf erzwingen ist manchmal nicht von Vorteil….auch bei Gewürzen gg

    Schönen Sonntag noch und viele Grüsse

    Nova

    1. Jupp, lieber Michael,

      die Braunfäule hat wegen des nassen Wetters voll zugeschlagen gehabt. Ich habe nur durch kräftiges Zurückschneiden der Befällenen Blätter einige Tomaten retten können.

      LG Bernhard aus dem braunfäuligen Neckartal

      1. Ja, das wird es. Es kommen bzw. folgen noch ein paar Beiträge mit schönen freigestellten Bildern. Jedenfalls sind die Bilder in meinen laienhaften Augen schön…

        LG
        Sandra!

      2. War die letzten Tage beschäftig, liebe Sandra,

        werde aber wieder bei Dir vorbeischauen, wahrscheinlich aber erst Morgen.

        LG Bernhard

      3. Lass Dir Zeit.
        Die Bilder folgen ja erst. Es sind mehrere Beiträge vorgefasst, die erst in den nächsten Tagen erscheinen. Du hast noch meeega Zeit, meine Bilder zu sehen. Ich hab mir heut übrigens ein Canon 40mm gekauft. Festbrennweite. Demnächst folgt dann ein Makroobjektiv. Kostet aber einiges. Muss ich noch e bissel sparen.

        Lg
        Sandra

      4. Liebe Sandra,

        dann bin ich mal auf Deine Bilder mit der Festbrennweite gespannt 😁

        LG Bernhard

      5. Ich auch Habe heute noch ein 24mm Objektiv (Festbrennweite) gekauft. War ja nie wirklich angetan von Festbrennweiten, aber mittlerweile erfreuen sie sich bei mir größter Beliebtheit. Das 24mm ist Gebrauchtware. Kann es aber zurückgeben, wenn ich nicht damit einverstanden bin. Der Verkäufer aktzeptiert Rückgaben und Käuferschutz. Das ist doch gut. Muss e bissel sparen und daher muss ich auf die Preise bei den Objektiven achten. Die 24mm Festbrennweite hat mich 80 Euro gekostet statt 219 Euro im Canon Shop bzw. zwischen 130 Euro und 170 Euro anderswo. Wird schon was sein. Hatte eine super nette Komunikation und der Verkäufer ist Fotograf, Video- und Dokumentarfilmer. Ich freu mich schon mit der 40mm (Neuware) und dem 24mm (Gebrauchtware) zu arbeiten. Bin super gespannt auf die Bild-Ergebnisse, welche die beiden Objektive hervorbringen…

        LG
        Sandra!

      6. Liebe Sandra,

        fotografiere fast ausschließlich mit Festbrennweiten, und dann auch zu 99% mit Offenblende

        Viel Spaß mit den Teilen.

        LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: