Zusammenhang Blende — Bokeh — Schärfentiefe anhand einer Bildserie

Eigentlich ist diese Wis­sen über den Zusam­men­hang von Blende, Schär­fen­tiefe und Bokeh eigentlich Basiswis­sen eines zumin­desten ambi­tion­iert­eren Hob­by­fo­tografen. Trotz­dem ist es immer wieder inter­es­sant sel­ber mal solch eine Blendenserie zu erstellen.

Ich habe es mit­tels ein­er Mohn­blüte ver­sucht. Lei­der kann ich nicht ganau die Blenden­werte nen­nen, weil das Objek­tiv keine Skalierung besitzt, das erste Bild ist bei Offen­blende f1.5 und das let­ze bei geschlossen­er Blende f16-f22 gemacht wor­den. Da mir die Idee spon­tan kam, hat­te ich auch kein Sta­tiv dabei, so dass nicht alles immer an der gle­ichen Stelle auf dem Bild ist.

Aber das Wesentliche ist darauf zu beobacht­en. (Hin­weis: Ich habe alle Bilder aus dem RAW For­mat entwick­elt, keinen Weißab­gle­ich und nur Autokon­trast angewen­det und anschließend das jew­eilige Bild verkleinert)

Zenit IR f1.5 100mm M42 Anschluss Nachtsichtobjektiv
Bild #1 — Offen­blende f1.5 — Wir sehen ein weich­es san­ftes Bokeh. Die Schär­febere­ich ist sehr schmal, so dass der Vor- und Hin­ter­grund unscharf dargestellt sind.

Zenit IR f1.5 100mm M42 Anschluss Nachtsichtobjektiv
Bild #2 — Die Blende ist ein klein wenig mehr geschlossen — Es ist kaum eine Verän­derung zu Bild #1 wahrzunehmen
Zenit IR f1.5 100mm M42 Anschluss Nachtsichtobjektiv
Bild #3 — Wieder ist die Blende ein wenig mehr geschlossen wor­den. Die Blüte liegt nun im gesamten Schär­febere­ich, Die Unschär­fekreise im Boke wer­den klein­er und der Hin­ter­grund wird langsam deutlicher.
Zenit IR f1.5 100mm M42 Anschluss Nachtsichtobjektiv
Bild #4 — Blende ein wenig weit­er geschlossen, der Effekt aus Bild #3 ver­stärkt sich mehr. Das Bokeh ist immer noch angenehm.
Bild #5 — Noch weit­er die Blende geschlossen, die Dinge im Hin­ter­grund wer­den immer deut­lich­er, das Bokeh wird etwas unruhiger aber ist noch angenehm
Bild #6 — Keine große Änderung zu Bild #5, nur dass die Unschär­fekreise ein wenig klein­er werden
Bild #7 — Der Hin­ter­grund wird immer klarer
Bild #8 — Das Bokeh wird unruhiger und der Vorder- und Hin­ter­grund wer­den schärfer
Bild #9 — Voll geschlossene Blende (f16 oder f22). Der Schär­febere­ich wird immer größer.

Ich hoffe, ich habe Euch mit dieser Bilder­serie nicht zu sehr gelang­weilt und Ihr kon­ntet die Zusam­men­hänge von Blende, Schär­fen­tiefe und Bokeh erken­nen. Ver­sucht es doch ein­mal für Euch sel­ber, nehmt Euer Liebling­sob­jek­tiv, ein Motive Eur­er Wahl, legt den Fokus immer auf die gle­iche Stelle und begin­nt dann mit der Bild­serie, mit Offen­blende star­tend, beim jew­eils näch­sten Bild jew­eils die Blende um eine Stufe abzublenden. Ggf. vorher die ISO erhöhen, da mit immer mehr geschlossen­er Blende die Belich­tungzeit abn­immt, auch ein eigentlich bekan­nter Effekt.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr Eure Ergeb­nisse in Eurem Blog veröf­fentlichen wür­den und hier einen Link darauf im Kom­men­tar platzieren würdet. Aber es soll alles Spaß machen und kein Muss sein 🙂

Kam­era: Sony A7
Objek­tiv: #329 Zen­it IR f1.5 100mm M42 Anschluss

Aufrufe: 174

2 Gedanken zu „Zusammenhang Blende — Bokeh — Schärfentiefe anhand einer Bildserie

  1. Immer­hin ein 100mm f/1,5 hat nicht jeder.
    LG aus dem licht­starken Westfalen
    Michael

    Wie alt ist es 😉😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.