Spiegeltele und Pentax Q — Nur eine Spielerei

Eines vor­weg: Bitte nicht schla­gen 🙂  Mich hat es gereizt das Solig­or Spiegel­tele an eine Pen­tax Q zu schnallen. Ich weiß, das ist eine ver­rück­te Idee. Das Ergeb­nis ist des­o­lat abso­lut nicht prax­is­tauglich, aber schaut selber.

#1 In der Regel kamen solche Bilder her­aus, und dieses ist eines der guten davon 🙁

Also Scharf­stellen ist ein Glück­spiel. Alleine das Umkehrspiel des Fokus­mech­a­nis­mus treibt einem in die Verzwei­flung. Berührt man das Sta­tiv ist das Motiv verschwunden.

#2 Unten rechts sieht man an den feinen Härchen des Gänse­blüm­leins, das ich zufäl­liger weise den Schär­fepunkt getrof­fen hatte

Anscheinend reichen ein paar zehn­tel Mil­lime­ter aus, dass das Schär­fezen­trum des Objek­tivs aus der Mitte ver­schoben ist. Beim Voll­for­mat fällt das nicht so auf. Vielle­icht ist das Spiegel­tele auch dejustiert. Das müsste ich mal mit den restlichen 3 Spiegel­tele überprüfen.

#3 Hier wollte ich mal das Bokeh testen. Sehr strange 🙂

Im näch­sten Bild will ich Euch zeigen wie schmal die Schär­feebene im Nah­bere­ich ist, entschuldigt mir das Bil­drauschen, aber die ISO musste ich auf ISO 500 hochdrehen.

#4 Achtet auf den Grashalm in der Mitte, da ist ein kitzek­lein­er Bere­ich scharf abgebildet.

Im 100% Auss­chnitt sieht man diesen Bere­ich trotz Rauschens ganz gut. Der Grashalm ist vielle­icht 2mm breit.

#4b 100% Auss­chnitt von #4

Zum Abschluss noch ein Bild wo das Motiv ca 100 m ent­fer­nt ist.

#5 Ups, Doppeltbilder

Diese Dop­pel­bilder waren bei allen ent­fer­n­teren Motiv­en erkennbar. Ursachen kön­nen vielfältig sein. Der einge­baute IBIS kön­nte an die Gren­zen gekom­men sein oder der Rolling Shut­ter (das Bild wird zeilen­weise aus­ge­le­sen, kein mech­a­nis­ch­er Ver­schluss) hat zugeschla­gen, Erschüt­terun­gen, dejustiertes Spiegel­tele … Vielle­icht kann ein Leser diesen Effekt erk­lären, wäre schön.

Lieber Michael, das mit den Ameisen kann man vergessen …

Nach­trag: Ich teste ger­ade eine anderes Spiegel­tele mit der Pen­tax Q aus, und die Geis­ter­bilder sind ver­schwun­den. Das heißt, das Solig­or hat eine Macke … dejustiert­er Spiegel oder so.

Kam­era: Pen­tax Q
Objek­tiv: #324 Solig­or MC C/D f8 500mm T2-Mount

Aufrufe: 1094

4 Anmerkungen zu “Spiegeltele und Pentax Q — Nur eine Spielerei”

  1. Gut, dann poste ich heute mal eine Ameise, wenn ich zuhause bin. Ohne Spiegel.
    LG aus dem starken Westfalen
    Michael (Atom­an­ton — wenn Du ihn noch kennst)

    1. Lieber Michael,

      meine Präferen­zen waren mehr Aster­ix, Lucky Luke, …

      Bin schon auf Deine Ameise gespannt

      LG Bern­hard aus dem dop­pel­bildigen Neckartal

    1. Liebe Chris­tine,

      für Licht­malerei sich­er zu gebrauchen 🙂

      Inzwis­chen habe ich ein Ver­gle­ich mit einem anderen Spiegel­tele vorgenom­men. Das oben vorgestellte Solig­or scheint dejustiert zu sein.

      Dem­nächst hier mehr.

      LG Bern­hard

Schreibe einen Kommentar zu Michael aus Ottibotti Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.