pingpongpeng #7 | Löwen’s Ratlosigkeit | collaboration | Altglasfotografie |

0
(0)

Last Updated on 5. Februar 2022 by Der Löwe

Auf das Antwortsbild pingpongpen#4 “Alles weggeputzt“ hat Buchalov mit diesem Bild geantwortet:

pingpongpeng #7 – von Buchalov

Buchalov sagt zu seinem Photo:

„Der Weg vom runden Teller zu einem Rad ist nicht weit. Zumindest gedanklich. Erst gestern habe ich beim Aufräumen im Atelier kleine Drucke von einem Lebensrad gefunden. Die sind als Motiv jetzt hoch willkommen, denn das Lebensrad begleitet mich schon lange. Das hat wohl mit HAP Grieshaber zu tun – und mit der Symbolik dieses Motivs. In der Fotografie geht es ja fast immer um diese Symbolik. Oder um die Metaebene in den Bildern. Ein Rad ist natürlich funktional ein Rad und kein Teller – aber eben auch mehr. Die Verbindung zwischen Beiden ist für mich über die Form hergestellt.“

Die Gedankenwelt des Löwen auf dieses Bild:

Der erste Gedanke war ein Rad oder Torte … ich vermutete Torte, weil das auf weggeputz passt … auf jeden Fall ist die Schlitzblende nun besser sichtbar (die regenbogige Linie) … dann laß ich von einem Lebensrad … dann um Symbolik … Formgleichheit … Erste Idee, ein Kullerungsbild als Antwort … aber Moment mal … da gibt es ein physikalisches Problem … Kullerungen mit Schlitzblende geht nicht … Ein Rad oder was rundes … nee, zu trivial … und vor allem sollte die Schlitzblende sichtbar sein … dann stand ein Einkauf bei schlechtem Wetter an … Löwe ist etwas ratlos … halt … Rat … Rad … da ist die Verbindung … !!! … Ratlosigkeit … das wird das Thema sein … nur wie symbolisiert man ein ratloses geschlitzblendetes Bild? … da ist Rat notwendig … oh man, die Leser werden denken, der Löwe hat ein Rad ab … aber das sind die schon gewöhnt … nix besonderes mehr …

Und so setzt sich das Bildthema fast von alleine fest: „radlose Ratlosigkeit

Falls das Bild den Betrachter ratlos zurücklässt, so sei im gesagt, es ist beabsichtigt

pingpongpeng #7 | Löwen’s Ratlosigkeit | collaboration | Altglasfotografie |
pingpongpeng #7 – symbolische ratlose Antwort vom Löwen

Kurz noch was zum Motiv und ein paar technische Daten: Es ist eine Takstelle, die Farben verraten sogar welche Marke, dazu vorbeifahrende Autos, denn das Bild ist eine Langzeitbelichtung von 15 Sekunden bei ISO 200 … gell, ich habe ein Rad ab

Es wir so langsam zur Tadition, die nicht als hinreichend angesehenen Antwortsbilder außer Konkurrenz zu zeigen:

Bild #7a – Noch vor der Garage … da fehlt etwas Farbe …

Bild #7b – Auf dem ersten Supermarktparkplatz … Farbe rockt …

Bild #7c – Ein wenig die Schlitzblende gedreht und auf die Regentropfen scharf gestellt … Sieht wie der rote Fleck auf dem Jupither aus …

Bild #7d – Freihand ist doch nicht so das wahre …

Bild #7e – Da ist nichts mehr Schlitzblendiges dran … also irgendwie den Klapperatismus auflegen

Bild #7f – Ha, sogar etwas fast rundes … denkt an die Form … aber wo bleibt die Schlitzblende?

Bild #7g – Zweiter Supermarktparkplatz … ah .. die Schlitzblende und die Tropfen … die Richtung stimmt

Bild #7h – Ganz dicht am Ziel …

Kamera: Sony NEX 5
Objektiv: #142 Heidosmat f2.8 85mm MC adaptiert mit einem 3D-Druck M42-Selbstbauadapter mit Schlitzblende

Copyright von Buchalov’s Bildern: Jürgen

Copyright von Löwen’s Bildern: Bernhard

Links:

Vorgänger: pingpongpeng1: Bild #6 und#7 | Buchalov reagiert auf das Photo von „der Löwe“ | collaboration | Altglasfotografie

Nachfolger: pingpongpeng1: Foto #8 und #9 | Buchalov und die Ratlosigkeit | Fotoprojekt mit dem Löwen | Altglasfotografie

Für die, die unser Projekt auf Instagram verfolgen wollen, hier der Link: Instagram: pingpongpeng

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

13 Comments

  1. „Rockig“, ja, stimmt! Auch die Synapsen🤣, die da am Werk sind, müssen rocken! 😁🎶
    Ich mag Rock ja gelegentlich, in melodischen Formen und anmutigen Dosierungen!
    👍
    e hat was bedrohliches, und Feuer. Gefällt mir am besten.

    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

      1. Huch, Leos Mähne … wech sind die Haare … abflambiert … war wohl etwas zu geSCHEIT …

        Wo der Verstand wächst, müssen die Haare weichen

        LG Leo

  2. Lieber Bernhard!
    Habe soeben Deine Antwort auf Dein „Ratlosigkeitsbild“ für kommenden Mittwoch eingesetzt. Deine Langszeitbelichtung ist sehr experimentell und daher sehr interessant. Und farbig. Deine Begründung trägt. Ich bin echt erstaunt, was so eine Schlitzblende in Kombination mit der alten NEX so alles hervorbringt. An die Unschärfe in vielen Bereichen beginne ich mich zu gewöhnen und begreife sie schon als gestalterisches Mittel. Die Spuren der Schlitzblende im Bild sind mir immer noch nicht ganz so wichtig. Aber das wird noch.
    Die Idee einen Anhang einzurichten mit den Bildern, die man aussortiert finde ich gut und werde ich, wenn sinnvoll, gerne übernehmen.
    Liebe Grüße Jürgen

    1. Lieber Jürgen,

      vielen Dank für Deine Ausführungen. Du kannst auch gerne mal die Schlitzblende weg lassen oder eine der anderen Blenden verwenden, ich richte mich da ganz nach Dir … Das nennen wir dann einfach Kunstfreiheit

      Die Bilder außer Konkurrenz sollen zeigen, wie ich mich einer Idee annähre, manchmal sitzt auch schon das erste Bild …

      LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: