Die Sonne bricht durch

Zwei Bilder als es am Mor­gen neblig war, eigentlich untyp­isch für den Spätfrühling.

Ich hat­te eine Infrarotkam­era mit dem Kol­li­ma­torob­jek­tiv dabei, die Bilder sind beim Warten im Auto ent­standen. Da komme ich immer auf die ver­rück­testen Ideen.

Bild #1 — Im Quer­for­mat und dann im …
Bild #2 — … im Hochfor­mat. Musst stark pushen …
Kam­era: Olym­pus E‑PL1 Infraro­tum­bau auf 740nm
Objek­tiv: Kol­li­ma­tor Linse pro­vi­sorisch auf eine Makrosch­necke adaptiert

Aufrufe: 140

16 Gedanken zu „Die Sonne bricht durch

  1. Und ich brech ab, sagte der Fäh­n­rich immer.
    LG aus dem abge­di­en­ten Westfalen
    Michael

    1. Lieber Michael,

      pass beim Brechen auf, dass es nicht Knack macht …

      LG Bern­hard aus dem knack­freien Neckartal

      1. Ach wie schön…Traumfrau…das ist aber doch toll, wenn man nach fast 25 Jahren immer noch sagen kann, sie ist die Traumfrau.

        Ich spiele auch immer den Tax­i­fahrer für andere 🙂 Muss dem­nächst mal die Kam­era mitnehmen.

        LG
        Sandra!

        1. Liebe San­dra,

          25 Jahre, da herrscht kein Stro­hfeuer mehr vor, das ist ganz viel Glut da, ein Eimer Wass­er macht da gar nichts aus …

          Wie beim Wein, je älter desto besser 😀

          LG Bern­hard

  2. Das erin­nert mich an “ein Reh bricht aus dem Wald” 🤣 ich denke , du kennst das “Kul­turgut” 😬🤭
    Nein, sor­ry, nicht per­sön­lich gemeint🐾, nur des Witzes wegen.

    Lieb­gruß
    Tiger
    🐯

            1. Die Damen wer­den mir hier zu frech 😀 Ein bis­chen Diszi­plin schadet dem Küken­haufen nicht 😀

              LG Leo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.