Mit einem Klebeobjektiv unterwegs (1)

Ursprünglich sollte der Titel “Mit einem nabäbb­ta Objek­tiv unter­wegs” heißen, aber damit hät­ten die Nichtschwäbis­chen Leser nichts anfan­gen kön­nen. Im Rah­men meines 1€ Pro­jek­ts hat­te ich eine bikon­vexe Linse für 2,55 € incl. Pro­to erwor­ben. Dieses wollte ich mal schnell adap­tieren, war gar nicht so ein­fach, näheres dazu weit­er unten im Beitrag.

Das gebäbbte Objek­tiv kön­nt Ihr weit­er unten “bewun­dern” (Bild #2 und Bild #3). Das Objek­tiv existiert so nicht mehr.

Risiken und Neben­wirkun­gen: Beim Betra­cht­en der Bilder kön­nen Schwindel­ge­füh­le aus­gelöst wer­den. Betra­cht­en auf eigene Gefahr 😀 Das nur für die extrem Empfind­lichen.

Ins­ge­samt sind es heute 8 Bilder.

Bild #1 — Fan­gen wir mal ganz harm­los an. Diesen Solitär­baum ken­nt Ihr ja schon

Wenn ich mir noch ein­mal dieses Bild anschaue, schätze ich die Bild­wirkung wie ein 20 mm Objek­tiv am Klein­bild. Ich habe eine pro­vi­sorische Blende vor der Linse anbrin­gen müssen, damit über­haupt etwas Schärfe in das Bild kommt. Daher zeige ich Euch gle­ich zu Beginn mein Bastelob­jek­tiv.

Bild #2 — Drau­ficht auf das adap­tierte Objek­tiv an der Sony NEX 5N

Das Auflage­maß für diese Linse liegt bei um die 20mm (ups, das ist ja die von mir ver­mutete Bren­nweite), also ziem­lich nah am Sen­sor. Um unendlich zu erre­ichen musse ich die Linse in einem Makro­tubus ganz am Ende anbrin­gen. Es bestand die Gefahr, dass die Linse abfällt und auf den Sen­sor fällt. Deshalb habe ich meine NEX 5N genom­men, eine ganz abge­rock­te Kam­era, wo das Risiko des Ver­lustes ver­schmerzbar wäre.

Dann habe ich noch pro­vi­sorisch eine Blende von den Lens­ba­bies genom­men, um etwas Schärfe in die Bilder zu bekom­men, wie oben schon angedeutet. Ich hätte wohl bess­er eine noch kleinere Blendenöff­nung wählen sollen, aber dann hätte ich ja fast wieder ein Lochkam­eraob­jek­tiv gehabt. 😀

Bild #3- Das abgenommene adap­tierte Objek­tiv von hin­ten, also vom Sen­sor aus gese­hen.

Das weiße Zeugs ist Fotoknete (Pattafix) ‚mit diesem habe ich das Objek­tiv pro­vi­sorisch an eine Wan­dler­plat­te gek­lebt und diese dann in der Makrosch­necke befes­tigt. Bäh, war das eine Schweinerei, das ganze wieder rück­stand­s­los abzubekom­men.

So nun aber weit­er mit den Bildern. Wie Ihr unschw­er erken­nen werdet, sind die Motive Euch nicht ganz unbekan­nt.

Bild #4 — Etwas Tech­nik muss sein
Bild #5 — Die Kloster­müh­le zu Mit­tel­stadt. Das Bild habe ich ein wenig zugeschnit­ten, damit das Motiv etwas bess­er zur Gel­tung kommt. Das For­mat ist sehr gewö­nungs­bedürftigt, sor­ry 🙂
Bild #6 — Volles Gegen­licht. Erstaunlich gut­mütig für solch eine unvergütete Einzellinse. Da habe ich schon krassere Sachen erlebt.
Bild #7- Die let­zten Feld­blu­men im Gegen­licht.
Bild #8 — 100% Auss­chnitt aus Bild #7 — Typ­isch Einzellinse mit allen optis­chen Fehlern behaftet, die es gibt 🙂

So, ich hoffe Ihr habt bis hier­her durchge­hal­ten, das schaf­fen nur meine Hard­corebe­such­er 😀

Ich bin schon auf Eure Kom­mentare ges­pan­nt.

Fort­set­zung fol­gt dem­nächst.

Kam­rea: Sony NEX 5N
Objek­tiv: Selb­st­bauob­jek­tiv  mit ein­er bikon­vex­en Linse (19mm Durchmess­er, 8 mm dick)

Aufrufe: 307

12 Anmerkungen zu “Mit einem Klebeobjektiv unterwegs (1)”

  1. Jet­zt, nach zweima­ligem Lesen und dann vor mich hin­sagen, kommt’s: NABÄBBT! Klaaar! Mein Sohn kann ganz sehr gut Schwäbisch, und auf ein­mal hab ich ihn reden gehört (inner­lich). Ich finde den Dialekt echt toll und sym­pa­thisch. Mir Wai­dler dadn song: DROBICKT.

    Weil ich eh schon halb am Schlafen bin, haben mir die Traum­land­schafts­bilder ganz gut in meine Traumwelt gepasst. Sehr schöne Fotos!

    1. Liebe Dorothea,

      dro­bickt hört sich auch nicht schlecht an. 🙂

      Dass meine Bilder jeman­den in das Traum­land schick­en ist für mich auch neu 🙂 Hof­fentlich waren das keine Alb­träume.

      LG Bern­hard

  2. Hal­lo Bern­hard, Grüße von einem der das nabäbbt auch ver­standen hätte. Ich finde solche basteligen Exper­i­mente span­nend. Das Bild Kloster­müh­le gefällt mir am besten, da gehen optis­ch­er Effek tund Bild­in­halt am besten Hand in Hand, LG Aeb­by

    1. Hal­lo Aeb­by,

      zuerst ein­mal her­zlich Willkom­men hier auf meinem etwas ungewöhn­lichen Foto­blog 🙂

      Es freut mich sehr, dass meine Bäb­bi­gen Exper­i­mente einen gewis­sen Anklang find­en.

      Habe noch einen schö­nen Wochen­start

      LG Bern­hard

  3. Also “nabäbbt” hätte ich schon ver­standen, lieber Bern­hard. Aber ein Teil mein­er Ver­wandtschaft kommt eben auch aus dem Schwäbis­chen. Mir gefällt das erste Bild ganz gut. Hat sowas von Tilt-Shift. Der Rest ist sehr gewöh­nungs­bedürftig 🙂
    Liebe Grüße — Elke

    1. Liebe Elke,

      Du bist ja noch sehr nah am Schwaben­land 🙂 Nur ein paar Kilo­me­ter über den Weißwurstäqua­tor ent­fer­nt.

      Das gebäbbte Objek­tiv hat so seine Eigen­heit­en, bei manchen Motives ist es gefäl­liger, bei anderen sträuben sich einem die Nack­en­haare.

      Habe noch einen schö­nen Rest­son­ntag. Unser Herb­st­fo­toaus­flug ist buch­säblich ins Wass­er gefall­en … 🙁

      LG Bern­hard

  4. Es bueno esper­i­men­tar y com­pro­bar los resul­ta­dos.

    Buenos motivos fotó­grá­fi­cos has elegi­do para com­pro­bar la lente.

    Feliz domin­go

  5. Man merkt halt gle­ich, du bist eben ein echter Foto­graph !
    So einen Aufwand zu betreiben , das wäre nix für mich.

    Ich bin da beque­mer, ich kann mit Picasa auch so einen Effekt erzeu­gen 😉
    Aber schon toll, was du alles so zauberst mit dein­er Aus­rüs­tung !
    Lieb Son­ntags­grüße
    Jut­ta
    Guck noch hier, eine Info
    https://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.com/2020/10/keine-digitalart-und-kein-dnd-zur-zeit.html

    1. Liebe Jut­ta,

      das mit dem Fotographen ist etwas arg über­trieben 😀 Da bin ich noch Meilen­weit von ent­fer­nt mich einen Fotographen zu nen­nen.

      Was Du Aufwand nennst, nenne ich Hob­by 🙂 Ist zwar völ­lig sinn­los aber macht unheim­lich Spaß.
      Ja, man kön­nte die Effek­te auch in der dig­i­tal­en Dunkelka­m­mer erzeu­gen aber ich mache das halt so weit es geht ana­log 🙂

      P.S.: Vie­len Dank für die Info zu Deinen bei­den Wet­tbe­wer­ben.

      Habe auch noch einen schö­nen Son­ntag

      LG Bern­hard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.