Als Saharastaub in der Luft lag

Wenn man keine Bilder machen kann, dann kommt die Konserve dran. Zehn Bilder gibt es zu sehen, als der Saharastaub von Süden hineingeweht kam.

Bild #1 – Saharastaub und Bodennebel, das bekommt man nicht so oft vor die Linse
Bild #2 – Mein Referenzbaum in orange
Bild #3 – Am Märchenhaus ist dieser Effekt nicht so vorhanden
Bild #4 – Der Sturm hat das Bett freigelegt, man beachte den Teppich auf dem Erdboden. Inzwischen steht das Zelt wieder über dem Bett. Seint bewohnt zu sein
Bild #5 – Ich war ein Hühnerstall
Bild #6 – Damals gab es noch die Schneeglöcklein
Bild #8 – Bokehtest 🙂
Bild #9 – Dieser durch Hochwasser unterspülte Baum ist inzwischen vom Wasserwirtschaftsamt beseitigt worden.
Bild #10 – Die roten Blüten, das sind die weilblichen Haselblüten
Kamera: Pentax Q-S1
Objektiv: #288 No Name f1.6 30mm C‑Mount

4 Comments

  1. Das Foto mit dem Baum finde ich besonders schön, das hat was.

    Ja, diese Calima (werden hier so genannt) könnten die Luft ganz schön „verdunkeln“ Kommt bei uns ja öfters vor, auch wenn nicht immer so gelblich.

    Saludos
    Nova

    1. Liebe Nova,

      Den Baum finde ich auch sehr schön 🙂 Ihr seid ja auf Tenneriffa viel näher an der Wüste wie wir.

      LG Bernhard

    1. Lieber Rudi,

      solche alte Dinge die am Verrotten sind, haben schon einen gewissen Charme 🙂

      LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: