Infrarote rote Geranien

Eigentlich fotografiert man bei bewölk­tem Him­mel nicht aber warum doch nicht tun. Fotoregeln sind dazu da ignori­ert zu wer­den :mrgreen:

#1 Das rechts unten sind die besagten roten Geranien in Infrarot

Dazu noch das orig­i­nale Bild aus der Kam­era:

#1b: Das orig­i­nale JPG dazu

Kam­era: Canon EOS 600D 700nm IR Umbau
Objek­tiv: #121 Canon Zoom Lens f3.5‑f5.6 18–55mm EF‑S

Aufrufe: 91

7 Anmerkungen zu “Infrarote rote Geranien”

  1. Auch ich muss mal Kri­tik üben.
    Rote Geranien erkenne ich auch nicht, das Bild ist ein­fach zu schwammig.
    Vielle­icht ist mein Laien­auge dafür nicht geeignet ‚-)
    Noch einen gemütlichen Abend wün­scht
    Jut­ta

    1. Liebe Jut­ta,

      sor­ry, die Geranien sind in der Unschärfe ver­schwun­den da der Fokus­punkt auf dem Wasser­aus­las lag. Aber mir hat halt das Wort­spiel “infrarote rote Geranien” gefall­en 😀

      LG Bern­hard

  2. 1
    1

    Och neee, jet­zt habe ich einen so lan­gen Kom­men­tar geschrieben und nu ist er weg.

    Also ich fotografiere auch bei bewölk­tem Him­mel, mir macht das nix aus. Mein Brud­er hat das fotografieren als Handw­erk gel­ernt und hat­te auch eine ver­schiedene Cam­eras u.a. eine Leica, die ist heute einiges wert. Ich habe sie lei­der nicht geerbt.
    Aber er fotografierte auch nur bei blauem Him­mel. Das ist heute anders, er würde sich wohl im Grabe herum­drehen,
    wenn er sehen würde, was so manche mit der Bild­bear­beitung alles machen.

    Aber es ist halt alles eine Auf­fas­sungssache.
    Mit den Geranien kann ich lei­der auch nicht viel anfan­gen.

    Aber ein Ver­such ist es ja auch wert.

    Sodele jet­zt geht es gle­ich auf das Rädle und noch ein­mal hier viele kilo­me­ter abstram­peln.
    Liebe Grüße Eva

    1. Liebe Eva,

      das mit den Geranien war mehr ein Wort­spiel, den Fokus hat­te ich auf dem Wasser­aus­lauf geset­zt.

      LG Bern­hard

  3. Nicht bei bewölk­tem Him­mel fotografieren? Wer sagt denn sowas? Da bin ich aber ganz ander­er Mei­n­ung. Ger­ade im Som­mer, wenn das Licht viel zu stark ist, kann der bewölk­te Him­mel doch wie eine her­vor­ra­gende Soft­box funk­tion­ieren.
    Mit deinen Infrarot­geranien kann ich aber lei­der nicht viel anfan­gen. Die kann man eigentlich kaum erken­nen.
    Liebe Grüße — Elke

    1. Liebe Elke,

      für die Infrarot­fo­tografie sollte eigentlich die Sonne scheinen, von wo son­st soll­ten die IR-Strahlen denn herkom­men 🙂

      Für Foveon-Kam­eras ist eigentlich Regen­wet­ter ide­al, da diese keinen so großen Kon­trastum­fang abblilden kön­nen. Bei den Geranien habe ich auf den Brun­nenaus­lass fokusiert, die Geranien ver­schwinden in der Unschärfe

      LG Bern­hard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.