#234 Agfa Solinar M f2.8 30mm – Ein mini Objektiv

Das Objektiv ist wirklich ganz klein. Hier habe ich es schon mal gezeigt. Wie Ihr schon sicher ahnt, habe ich es nicht lassen können, dieses an verschiedenen Kameras auszuprobieren. Aus technischer Sicht, sind die Bilder unterirdisch. Aber seht selber.

Ach ja, die Bilder sollen auf die kommenden kälteren Jahreszeiten einstimmen 😀

#1 Eingefrorenes Fischerboot am Baggersee (Sony NEX 7)

Schon ein heftiger Schärfeverlauf.

Wenn man reinzoomt, wird es etwas besser.

#2 Crop aus #1

Eine gewisse Zentrumsschärfe kann man dem Objektiv nicht absprechen 😳

Die restlichen Bilder sind mit der Sony A7 entstanden.

#3 Stuttgart und sein Feinstaubalarm
#4 Sonnenuntergang nach einem Wintertag
#5 Kommt inzwischen nicht mehr so häufig vor, dass man auf dem zugefrorenen See Schlittschuh laufen kann

Irgendwo tief in der Objektivschublade muss sich das Objektiv befinden und wartet darauf wieder eingesetzt zu werden. Schon etwas schräg, aber es macht Spaß damit zu fotografieren. Und das ist ja das Wichtigste am Hobby, Spaß und kein Stress.

Bin mal auf Eure Meinung zu solchen ‘”schrägen” Objektiven gespannt.

Kamera: Sony A7, Sony NEX 7
Objektiv: #234 Agfa Solinar M f2.8 30mm VNEX

 

2 Antworten auf „#234 Agfa Solinar M f2.8 30mm – Ein mini Objektiv“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.