pingpongpeng #15 |Der Löwe und das Salatproblem| Schlitzblende | Altglasfotografie

0
(0)

Last Updated on 25. Februar 2022 by Der Löwe

Buchalovs Antwortsbild zu pingpongpeng #13:

pingpongpeng #15 – von Buchalov

Buchalov schreibt zu seinem Foto: „Wenn eine Blume für die Natur steht, dann tut es ein Salatblatt erst recht. Glaube ich jedenfalls. Daher gibt es dieses Photo. Natur, Ernährung und die Bedeutung der Farbe grün: da ist sie wieder die Symbolik in der Fotografie. Hinzu kommt ein fotografischer Aspekt, der immer wieder mein Interesse findet: die Oberfläche eines Gegenstandes. Oberflächen und sich auf Oberflächen spiegelndes oder schattenwerfendes Licht versuchen das auszugleichen, was Fotografie ja nicht so gut kann: Tiefe im Bild erzeugen.“

Des Löwens Gedankenwindungen dazu:

Der erste Gedanke … da haste den Salat lieber Löwe … excellent gekontert von Buchalov … na hoffen wir wenigstens, dass der Salat aus Buchalovs Garten oder Gewächshaus kommt … kleine Seitenhiebe machen den Kopf frei … … Mit Symbolik kann man mich diesmal jagen … Natur und Ernährung liegen mir heute mehr … auch Oberfläche und Strukturen könnten ein Thema sein … Licht ist in der Fotografie obligatorisch … Photographie … Malen mit Licht … Tiefe im Bild … da kanns beim Löwe nur abwärts gehen … menno, das Salatproblem besteht immer noch … Essig und Öl könnten was sein … nee, da müsste ich ja was arrangieren … und danach die Küche reinigen … obwohl, Salat macht satt … gehen wir erst einmal in den Garten und schaun was er so bietet … Mutantentuja und Tiefe … nee … Moss und Grashalm … Könnte Struktur und Tiefe ergeben … auch nichts … viele Bilder gleich wieder verworfen … Schau an die Krokusse … Klick … oh ein einzelnes Schneeglöcklein vor einem Stein … klick, klick, einmal mit Schlitzblende einmal ohne … nun wartet die Digitale Dunkelkammer … lösch lösch … Krokusse … uii … kräftige Farben … etwas zu übersättigt … Moment einmal … Salat macht satt … übersättigt … hurra, das Bild mit Bildmotto steht … alles andere kommt in die Kategorie außer Konkurenz.

Bildmotto: „Übersättigt“

pingpongpeng #15 |Der Löwe und das Salatproblem| Schlitzblende | Altglasfotografie
pingpongpen #15 – übersättigte Antwort vom Löwen

Die vom Löwen aussortierten Bilder außer Konkurenz:

Bild #15a – Mutantentuja mit mißratener Tiefe
Bild #15b – Hätte fast den Sieg davon getragen
Bild #15c – Nominiert in Oberfläche
Bild #15d – Nominiert in der Kategorie Tiefe, leider disqualifiziert wegen fehlender Schlitzblende

So nun dürft Ihr satt Senf dazu abgeben

Kamera: Sony NEX 5
Objektiv: #142 Heidosmat f2.8 85mm MC adaptiert mit einem 3D-Druck M42-Selbstbauadapter mit Schlitzblende

Copyright von Buchalov’s Bildern: Jürgen

Copyright von Löwen’s Bildern: Bernhard

Links:

Vorgänger: Fotoprojekt „pingpongpeng“ | photo #14 und #15 | Buchalov und die grünen Salatblätter | Schlitzblende | Altglasfotografie

Nachfolger: pingpongpeng | Fotoprojekt | Foto #16 und #17 | Buchalov und der Farbkreis | Altglasfotografie

Für die, die unser Projekt auf Instagram verfolgen wollen, hier der Link: Instagram: pingpongpeng

pingpongpeng | Alle bisher gezeigten Bilder

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

9 Comments

  1. Ich soll Senf dazugeben? Und wo ist das Würstchen? ;-)))))

    Nein, Spaß beiseite, schön ist die Idee, und mit vielen Gedanken spielen tut Ihr, das stimmt. Mir würde da allerdings der Kopf explodieren vor Ideen und ich müßte mich zurückhalten. Och, das kann ich auch! ;-D
    Viel Spaß weiterhin!

    Liebgruß,
    Diega
    /ᐠ。ꞈ。ᐟ\

    1. Tiger und zurückhalten Wenn Du willst kannst Du ja einsteigen, eine Heidosmat fährt bei mir noch rum, Adapter und Blenden könnte ich ausdrücken, Du müsstest Dir nur eine Sony NEX 5 zulegen und einen M42 auf E-Mount Adapter … na habe ich den Tiger angefixt?

      LG Leo

      1. Danke, sehr lieb von Dir, aber nein danke, ich schöpfe ja heutzutage lieber so ohne alles. Aber das weißt Du ja.
        Ganz lieben Dank dennoch❣️ Ich freue mich.

      2. …und ich habe ja schon genug kreative „Baustellen“ in mir und um mir und um mich herum. Das wäre to much! Außerdem ist es doch toll, wenn jeder was anderes macht.👍👍💡💡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: