55€ Altglasausrüstung #11 — Bild des Tages #66 — 1/3 oder 2/3?

Ich beschäftige mich schon seit län­gerem mit dem The­ma Bildgestal­tung. Seit län­gerem ver­suche ich daher die Drit­tel­regel einzubeziehen. 

Heute hat sich die Gele­gen­heit ergeben, zwei Vari­a­tio­nen von dem gle­ichen Motiv zu machen. Das erste Bild zeigt den Him­mel zu 2/3 und das zweite zeigt das Getrei­de­feld zu 2/3.

Gell, iner­es­sant, wie man die Beto­nung und die Wirkunge eines Bildes auf ein­fache Weise verän­dern kann.

Bild #11a — Bild #66a — Das eigentliche Motiv waren die Wolken, aber mit einem Weitwinkel, keine Chance 🙂
Bild #11b — Bild #66b — Die Wolken sind immer noch zu sehen

Ich bin nun ges­pan­nt, wie Ihr die bei­den Bilder und deren unter­schiedlichen Wirkun­gen beurteilt.

Hier der Hin­ter­grund für das 55€-Projekts.

Kam­era: Sony NEX 5
Objek­tiv: #360 Pro­tonar Auto Wide 1:2.8 f=28mm M42-Anschluss

Aufrufe: 131

16 Gedanken zu „55€ Altglasausrüstung #11 — Bild des Tages #66 — 1/3 oder 2/3?

    1. Vie­len Dank für Deine Rück­mel­dung liebe Nicole,

      das Ergeb­nis scheint ein­deutig zu sein, alle bevorzu­gen Bild #1

      LG Bern­hard

  1. Moin Bern­hard,

    zu einem so schön min­i­mal­is­tis­chen Motiv gebe ich doch gern mal meinen Senf dazu …

    Erste Assozi­a­tion: a, viel Him­mel, ist Nord­deutsch­land. b, viel Feld, sieht mehr nach Süd­deutsch­land aus.

    Bei Bild a funk­tion­iert die Drit­tel­teilung hier für mich bess­er als bei b, und zwar deshalb: Die grüne Fläche ist abge­se­hen von der Halme-Struk­tur unter­brechungs­frei homogen, auf der blauen passiert noch ein biss­chen was. Deshalb bekommt in mein­er Wahrnehmung der kleinere Him­mel auf Bild b pro­por­tion­al mehr Gewicht, und das Bild wirkt trotz der objek­tiv­en 1:2‑Teilung auf mich irgend­wie unentsch­ieden. Wenn wirk­lich das Feld das Haupt­mo­tiv sein sollte, hätte ich wahrschein­lich möglichst dicht über den Wolken abgeschnit­ten, um auf eine 1:3- oder auch 1:4‑Teilung zu kommen.

    Auf Bild a kom­men, eben weil das gle­ich­mäßig struk­turi­erte Grün nicht mehr so dom­i­nant ist, die Wolken und links daneben die mut­maßliche Son­nen­schirm­stän­der-Fata Mor­gana bess­er zur Gel­tung. Um tat­säch­lich die Wolken zum zen­tralen Motiv dieses Bildes zu machen, bräuchte es für mich gar keinen engeren Auss­chnitt, son­dern nur etwas mehr lokalen Kon­trast, vielle­icht etwas mehr Tiefe im Blau.

    Generell finde ich die Drit­tel­teilung dann am brauch­barsten, wenn die dominierende Lin­ie noch ein­mal gebrochen wird, sei es, dass da noch ein präg­nan­ter einzel­ner Baum oder eine Kirche am Hor­i­zont ste­ht. (Also größer als das mut­maßliche Din­gens neben den Wolken, oder zumin­d­est drama­tis­ch­er beleuchtet.) Um eine Fläche zum Haupt­mo­tiv zu machen, darf die Aufteilung gern noch radikaler sein als hier.

    1. Lieber Chris­t­ian,

      das war echt viel kon­struk­tiv­er Sen­ft 😀 vie­len Dank! So so, Nord- und Süd­deutsch Bilder kann man so unter­schei­den. Echt interessant.

      LG Bern­hard

  2. Inter­es­sant, ichh finde mehr Him­mel irgend­wie schoen­er. Das gru­en kommt jedoch auch dem zweit­en Bild bess­er raus. Doch defin­i­tiv das 2/3 Him­mel­bild ist mein Lieblings bild.

    1. Vie­len Dank liebe Ute,

      wenn ich jet­zt noch Hoch- und Quer­for­mat kom­biniert hätte, wäre die Ver­wirrung perfekt 😀

      Wie waren so Deine ersten Retirementtage?

      LG Bern­hard

  3. Also ich fotografiere nach Gefühl und meinem per­sön­lichen optis­chen Eindruck.
    Ich ver­mute mal, wenn noch ein Motiv (Haus o.a.) auf deinem Exper­i­ment­fo­tos wäre,
    kön­nte man es bess­er beurteilen. Anson­sten tendiere ich oft zu 2/3 Him­mel. Vor allem,
    wenn schöne Wolken am Him­mel sind.
    LG. Karin M.

    1. Liebe Karin,

      das eigene Gefühl arrang­iert viel instink­tiv richtig 🙂 Aber ein wenig Unzufrieden­heit mit seinen Ergeb­nis­sen, führt zu besseren Ergebnissen 😀

      Oh bin ich heute mal wieder besser­wis­serisch unterwegs 😀

      LG Bern­hard

    1. Liebe Nati,

      das ist doch auch wieder eine Regel, sich an keine Regel halten 😀

      Wün­sche ein gutes Nächtle

      LG Bern­hard

  4. Am Hor­i­zont fährt ein Schiff!

    Das Gestal­tungsmit­tel Tig­er­auge sieht bei sowas stets die Aufteilung, die ihm am lieb­sten ist.

    Aber ja, natür­lich hat man immer hun­dertel­fund­ne­un­zig Möglichkeit­en, jedoch entschei­de ich in einem Bruchteil ein­er Sekunde. Es sei denn, es soll eine Demon­stra­tion mehrerer Möglichkeit­en beab­sichtigert sein.

    Ich war für Dich mal beim “Schnei­der”
    .
    .
    vorbeigegangen. 🙂
    (wirst Du ja dann sehen) Keine “Falle”!😉🐾

    Lieb­gruß,
    Tiger
    🐯

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.