55€ Altglasausrüstung #11 — Bild des Tages #66 — 1/3 oder 2/3?

0
(0)

Ich beschäftige mich schon seit längerem mit dem Thema Bildgestaltung. Seit längerem versuche ich daher die Drittelregel einzubeziehen.

Heute hat sich die Gelegenheit ergeben, zwei Variationen von dem gleichen Motiv zu machen. Das erste Bild zeigt den Himmel zu 2/3 und das zweite zeigt das Getreidefeld zu 2/3.

Gell, ineressant, wie man die Betonung und die Wirkunge eines Bildes auf einfache Weise verändern kann.

Bild #11a – Bild #66a – Das eigentliche Motiv waren die Wolken, aber mit einem Weitwinkel, keine Chance
Bild #11b – Bild #66b – Die Wolken sind immer noch zu sehen

Ich bin nun gespannt, wie Ihr die beiden Bilder und deren unterschiedlichen Wirkungen beurteilt.

Hier der Hintergrund für das 55€-Projekts.

Kamera: Sony NEX 5
Objektiv: #360 Protonar Auto Wide 1:2.8 f=28mm M42-Anschluss

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

16 thoughts on “55€ Altglasausrüstung #11 — Bild des Tages #66 — 1/3 oder 2/3?

  1. Am Horizont fährt ein Schiff!

    Das Gestaltungsmittel Tigerauge sieht bei sowas stets die Aufteilung, die ihm am liebsten ist.

    Aber ja, natürlich hat man immer hundertelfundneunzig Möglichkeiten, jedoch entscheide ich in einem Bruchteil einer Sekunde. Es sei denn, es soll eine Demonstration mehrerer Möglichkeiten beabsichtigert sein.

    Ich war für Dich mal beim “Schneider”
    .
    .
    vorbeigegangen. 🙂
    (wirst Du ja dann sehen) Keine “Falle”!😉🐾

    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    1. Liebe Nati,

      das ist doch auch wieder eine Regel, sich an keine Regel halten

      Wünsche ein gutes Nächtle

      LG Bernhard

  2. Also ich fotografiere nach Gefühl und meinem persönlichen optischen Eindruck.
    Ich vermute mal, wenn noch ein Motiv (Haus o.a.) auf deinem Experimentfotos wäre,
    könnte man es besser beurteilen. Ansonsten tendiere ich oft zu 2/3 Himmel. Vor allem,
    wenn schöne Wolken am Himmel sind.
    LG. Karin M.

    1. Liebe Karin,

      das eigene Gefühl arrangiert viel instinktiv richtig Aber ein wenig Unzufriedenheit mit seinen Ergebnissen, führt zu besseren Ergebnissen

      Oh bin ich heute mal wieder besserwisserisch unterwegs

      LG Bernhard

  3. Interessant, ichh finde mehr Himmel irgendwie schoener. Das gruen kommt jedoch auch dem zweiten Bild besser raus. Doch definitiv das 2/3 Himmelbild ist mein Lieblings bild.

    1. Vielen Dank liebe Ute,

      wenn ich jetzt noch Hoch- und Querformat kombiniert hätte, wäre die Verwirrung perfekt

      Wie waren so Deine ersten Retirementtage?

      LG Bernhard

  4. Moin Bernhard,

    zu einem so schön minimalistischen Motiv gebe ich doch gern mal meinen Senf dazu …

    Erste Assoziation: a, viel Himmel, ist Norddeutschland. b, viel Feld, sieht mehr nach Süddeutschland aus.

    Bei Bild a funktioniert die Drittelteilung hier für mich besser als bei b, und zwar deshalb: Die grüne Fläche ist abgesehen von der Halme-Struktur unterbrechungsfrei homogen, auf der blauen passiert noch ein bisschen was. Deshalb bekommt in meiner Wahrnehmung der kleinere Himmel auf Bild b proportional mehr Gewicht, und das Bild wirkt trotz der objektiven 1:2-Teilung auf mich irgendwie unentschieden. Wenn wirklich das Feld das Hauptmotiv sein sollte, hätte ich wahrscheinlich möglichst dicht über den Wolken abgeschnitten, um auf eine 1:3- oder auch 1:4-Teilung zu kommen.

    Auf Bild a kommen, eben weil das gleichmäßig strukturierte Grün nicht mehr so dominant ist, die Wolken und links daneben die mutmaßliche Sonnenschirmständer-Fata Morgana besser zur Geltung. Um tatsächlich die Wolken zum zentralen Motiv dieses Bildes zu machen, bräuchte es für mich gar keinen engeren Ausschnitt, sondern nur etwas mehr lokalen Kontrast, vielleicht etwas mehr Tiefe im Blau.

    Generell finde ich die Drittelteilung dann am brauchbarsten, wenn die dominierende Linie noch einmal gebrochen wird, sei es, dass da noch ein prägnanter einzelner Baum oder eine Kirche am Horizont steht. (Also größer als das mutmaßliche Dingens neben den Wolken, oder zumindest dramatischer beleuchtet.) Um eine Fläche zum Hauptmotiv zu machen, darf die Aufteilung gern noch radikaler sein als hier.

    1. Lieber Christian,

      das war echt viel konstruktiver Senft vielen Dank! So so, Nord- und Süddeutsch Bilder kann man so unterscheiden. Echt interessant.

      LG Bernhard

    1. Vielen Dank für Deine Rückmeldung liebe Nicole,

      das Ergebnis scheint eindeutig zu sein, alle bevorzugen Bild #1

      LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: