DIY Adapterbau mittels 3D-Drucker #9

So und nun noch zum let­zten Teil mein­er 3D Druck­er Serie. Ich hoffe ich kon­nte ein wenig inter­esse bei Euch wecken.

Nach­dem ich mein adap­tierte Super­schw­ergewicht Visiomat 1,9/141 nun einige male ver­wen­det habe, habe ich einige Schwach­punk­te in meine Konzept erkannt.

Die Wand­stärke mit 2 mm ist ein­fach zu dünn, bei aus­ge­fahren­em Objek­tiv ver­formt sich der Außen­tubus um einige 10tel mm. Das reicht aus um die Fokuss­ch­necke verkan­nten zu lassen. Daher bin ich auf 4mm Wand­stärke zurück gegan­gen. Was natür­lich den Mate­ri­alein­satz und die Druckzeit verdoppelt.

Das Verkan­ten wird auch begün­stigt, wenn man das Gewinde der Fokuss­ch­necke bis fast ganz ans Ende führt (bish­er ca 5 mm Abstand). Nun bin ich auf 2 cm hoch gegangen.

Aus Vor­sicht hat­te ich den Durchmess­er für das zu adap­tierende Objek­tiv einige 10tel mm größer gewählt, mit dem Ergeb­nis, dass sich das Objek­tive um diesen Befes­ti­gungspunkt gedreht hat und mit der Zeit gelock­ert hat. Man hat­te immer ca. 0,2° Tilt gehabt. Nun bin ich auf das exak­te Maß von 62mm gegan­gen. Das Objek­tiv sitzt nun satt.

Hier ein Bild vom Mod­ell (Bild #1):

Bild #1

Übri­gens so ein Druck dauert ca 35 Stun­den, und ver­braucht ca. 30 Meter Fil­a­ment. Da muss man auf­passen, dass man aus­re­ichend Fil­a­ment auf der Rolle hat.

Wenn ich mal so richtig in Fahrt gekom­men bin, kommt das nach einiger Zeit her­aus (Bild #2):

Bild #2

Inzwis­chen habe ich weit über 3 kg PLA Fil­a­ment durch meinen 3D-Druck­er gejagt.

Ich würde gerne auch mit ABS Fil­a­ment exper­i­men­tieren. Aber ich bin ein­fach zu faul, immer das Fil­a­ment zu tauschen.

So habe ich vor, zusam­men mit meinem Sohn, einen zweit­en 3D-Druck­er sel­ber zusam­men zu schus­tern, der dann für ABS Exper­i­mente zur Ver­fü­gung ste­ht. Einige Teile habe ich schon. Dadurch, dass ich meinen ersten 3D-Druck­er per Bausatz von Grund auf aufge­baut habe, ver­ste­he ich ganz gut, worauf es ankommt, und wo man ein wenig rustikaler an die Sache gehen kann.

Wie Ihr seht, bin ich min­destens dop­pelt durchgeknallt.

  1. Ein unverbesser­lich­er alles was Licht-bricht-Altglas-Adaptierer
  2. Ein 3D Druck Junkie (pausiert seit ca. 3 Jahren)

ähm, und der Rasp­ber­ry Pi samt Kam­era-Mod­ul wartet auch noch darauf, zu einem eige­nen Kam­era-Sys­tem adap­tiert zu wer­den. Und, und …

Was ist Eure Mei­n­ung zu der Ganzen Sache? Bin auf Eure Rück­mel­dun­gen gespannt.

Aufrufe: 376

11 Gedanken zu „DIY Adapterbau mittels 3D-Drucker #9

  1. Hal­lo Bernhard,

    nochmal Danek für die Anre­gun­gen mit dem 3D Druck­er, über das The­ma denke ich jet­zt definitv nach

    Liebe Grüße Aebby

    1. Lieber Eber­hard,

      ich hoffe nur, die Regierung wird nicht böse sein über Dein neues Hobby 😀

      Wün­sche Dir noch einen schö­nen Restsonntag.

      LG Bern­hard

  2. JETZT, spätestens bin ich raus 😒 Davon hab ich jet­zt nicht den Funken ein­er Ahnung, schon gar kein Wis­sen… Den­noch Hut ab vor so viel Einsatz 👍👍

    1. Lieber Rein­hard,

      ist doch kein Bein­bruch. Jed­er hat doch so seine Spezial­bere­iche. 🙂 Die hast Du sich­er auch, wo ich gar nicht mitre­den kann. Das macht doch ger­ade den Reiz aus.

      Wün­sche Dir noch einen schö­nen Sonntag

      LG Bern­hard

  3. Lieber Leo,

    oh weh, ich mach mir Sorgen,
    entste­hen da nicht auch Dämpfe? Ich denke da jet­zt ganz speziell an die Gesund­heit (Ich kann mir partout nicht vorstellen, daß diese Gase von der Mate­ri­aler­hitzung unschädlich sind!) … und auch generell denke ich da auch an die Umwelt. Aber ich kenne mich da ja auch wirk­lich nicht näher aus und mag mich hof­fentlich irren. 🤔 Dachte halt eben nur — so “per nor­malem Tigerver­stand”😬. Auf den kann ich mich oft ver­lassen, drum kann ich bei Dein­er Frage zu “durchgek­nallt? ” auch mit gutem Gewis­sen antworten:
    Ja! 🤭🤣🤣🤣🤣
    Aber mach Dir nichts draus. Sind wir nicht alle ein bißchen bluna?👍😍👍🤓

    Wie geht es dem Leo denn eigentlich heute? Hoffe schon ein bißchen bess­er!? Oh, ups, ich ver­gaß, es ist ja ein Män­ner­schnupfen!😱
    😉
    Also nochmals Gute Besserung🙂
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    1. Liebe Rita,

      der Server­aus­fall hat­te einige Auswirkun­gen auf meinem Blog. Ich habe diese inzwis­chen in ORd­nung gebracht.

      Deshalb erst heute eine Reak­tion auf Deinen Kommentar 🙂

      PLA pro­duziert eigentlich keine Dämpfe. Das sieht bei ABS oder Nylon ganz anders aus. Da sollte man gut lüften.

      Und vie­len Dank für die tiger­liche Durchknallbestätigung 🤣

      Män­ner­schnupfen ist wieder vorbei 🙂

      LG Bern­hard

  4. Hal­lo Bernhard.
    Ich fand es recht inter­es­sant was man alles, mit etwas Wis­sen, selb­st bauen kann.
    Auch wenn ich nicht viel davon ver­standen habe.
    Durchgek­nallt finde ich es keineswegs.
    Es ist doch schön dass du dein Hob­by der Fotografie so ver­tieft hast und du damit experimentierst.
    LG, Nati

    1. Liebe Nati,

      vie­len Dank!

      Vielle­icht ist doch etwas kitze kleines hän­gen geblieben 🙂 Ich denke schon!

      Wün­sche Dir noch einen schö­nen Restsonntag.

      LG Bern­hard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.