Bilder des Tages #12 — Die Blende macht das Bokeh

0
(0)
Bild #12a – Sahne-, ähm Schneehäublein (Offenblende)

Bild #12b – Eine Stufe abgeblendet setzt die viereckige Belnde die Akzente im Bokeh
 

Kamera: Sony NEX 3A
Objektiv: #345 Meopta Belar f4.5 50mm mittels M42-M42 Fokusschnecke auf E‑Mount adaptiert.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

10 Comments

    1. Liebe Jutta,

      gerne geschehen. Mir gefällt auch das gerste Bild besser, wollte aber zeigen, welchen Einfluss die Blendenform auf das Bokeh hat

      LG Bernhard

    1. Liebe Kerstin,

      wer nichts wagt, der nicht gewinnt. Ein paar Experimentbilder kosten ja nichts Nur Mut!

      LG Bernhard

  1. Hallo Bernhard,
    Interessante Experiment,
    Trotzdem das erste Bild und die unscharfe Hintergrund, gefällt mir viel besser als das zweite … unruhige Bokeh.
    Ich habe das Ähnliche (vielleicht nicht so starke) Ergebnis bei meinem HELIOS Objektiv. Vor allem gerade bei solchen nah Aufnahmen entsteht so starke unruhige Bokeh die in manchen Situationen sogar Interessant wirkt, aber meistens wirklich unschön ist

    Tolle Experiment … hast Du irgendwo die Blende Einstellungen aufgeschrieben?
    Viele Grüße czoczo

    1. Lieber Marius,

      das war Blende 5,6. Wobei die Offenblende ja bei 4.5 liegt. Aber ich konnte auf ca 15 cm rangehen.

      LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: