Bild der Woche #38 (KW38/2020) – Letzte Lebensphase eines Pilzes

Das Objektiv stammt aus dem Care-Paket von Gerhard. Es ist ein Domiplan 2,8/45mm Objektiv, das aus einer Kamera ausgebaut wurde. Da der Blendenmechnismus sich ganz am Ende des ausgebauten Objektivs befindet und ich diesen aber benutzen wollte, blieb mir nichts anderes übrig, als das Objektiv provisorisch in Retrostellung (d.h. verkehrt herum) adaptiert habe.

Unendlich wird auch in Retrostellung erreicht. Die Ersten Gehversuche habe ich an meinem schon bekannten Gartenschirmgiftpilz unternommen.

Bild #1 – Aufgenommen mit Blende f8-f11 (grobe Schätzung, da keine Skala vorhanden ist). Der Pilz ist am Vertrocknen und hat sich zur Seite gelegt.

Es folgen noch einige Detailbilder:

Bild #2 – Stilübergang zum Pilzhut mit Offenblende f2.8 aufgenommen. Man erkennt ein überstrahlen der weißen Flächen, d.h. das Objektiv ist auf der Rückseite nicht vergütet 🙂
Bild #3 – Ganz nah an die Lamellen rangegangen Blende ca. f8-f11
Bild #4 – Lamellen am Rand des Pilzes Blende ca. f8-f11 
Bild #5 – Noch einmal die Lamellen

Kamera: Sony NEX 5N
Objektiv: #336 Meyer-Optik Görlitz Domiplan 2,8/45 provisorisch in Restrostellung adaptiert

8 Anmerkungen zu “Bild der Woche #38 (KW38/2020) – Letzte Lebensphase eines Pilzes”

  1. Lieber Bernhard,

    gerade auch für die Makrofotografie sind Pilze immer ein lohnendes Objekt. Ich mag sie nur nicht abmachen, um sie von unten zu fotografieren, aber Deiner hat sich ja schon von alleine auf die Seite gelegt. Die Aufnahmen gefallen mir.

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Liebe Jutta,

      ich versuche die Natur so zu fotografieren wie sie ist. Hier hatte sich der Pilz schon dankenswerter weise zur Seite gelegt. Ich werde die nächsten Tage immer mal danach schauen und ggf. das Ganze fotografisch festhalten.

      LG Bernhard

    1. Sorry, ich wollte natürlich auch noch was zu den Aufnahmen schreiben. Ich finde die super. Dass man durch die Retrostellung in die Makrofotografie kommt, weiß ich ja, habe sowas aber noch nie ausprobiert. Die Schärfe bei Bild #3 ist wirklich 1A.
      LG – Elke

      1. Liebe Elke,

        wie schon geschrieben, war die Retrostellung ein Notbehelf um die Blende betätigen zu können. Ich muss mal das Objektiv auch in normaler Stellung adaptieren, dann halt nur in Offenblende.

        LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.