Bild der Woche #38 (KW38/2020) – Letzte Lebensphase eines Pilzes

Das Objek­tiv stammt aus dem Care-Paket von Ger­hard. Es ist ein Domi­plan 2,8/45mm Objek­tiv, das aus ein­er Kam­era aus­ge­baut wurde. Da der Blenden­mech­nis­mus sich ganz am Ende des aus­ge­baut­en Objek­tivs befind­et und ich diesen aber benutzen wollte, blieb mir nichts anderes übrig, als das Objek­tiv pro­vi­sorisch in Ret­rostel­lung (d.h. verkehrt herum) adap­tiert habe.

Unendlich wird auch in Ret­rostel­lung erre­icht. Die Ersten Gehver­suche habe ich an meinem schon bekan­nten Garten­schir­mgift­pilz unternommen.

Bild #1 — Aufgenom­men mit Blende f8-f11 (grobe Schätzung, da keine Skala vorhan­den ist). Der Pilz ist am Vertrock­nen und hat sich zur Seite gelegt.

Es fol­gen noch einige Detailbilder:

Bild #2 — Stilüber­gang zum Pilzhut mit Offen­blende f2.8 aufgenom­men. Man erken­nt ein über­strahlen der weißen Flächen, d.h. das Objek­tiv ist auf der Rück­seite nicht vergütet 🙂

Bild #3 — Ganz nah an die Lamellen range­gan­gen Blende ca. f8-f11

Bild #4 — Lamellen am Rand des Pilzes Blende ca. f8-f11 

Bild #5 — Noch ein­mal die Lamellen

Kam­era: Sony NEX 5N
Objek­tiv: #336 Mey­er-Optik Gör­litz Domi­plan 2,8/45 pro­vi­sorisch in Restrostel­lung adaptiert

Aufrufe: 268

8 Gedanken zu „Bild der Woche #38 (KW38/2020) – Letzte Lebensphase eines Pilzes“

  1. Lieber Bern­hard,

    ger­ade auch für die Makro­fo­tografie sind Pilze immer ein lohnen­des Objekt. Ich mag sie nur nicht abmachen, um sie von unten zu fotografieren, aber Dein­er hat sich ja schon von alleine auf die Seite gelegt. Die Auf­nah­men gefall­en mir.

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Liebe Jut­ta,

      ich ver­suche die Natur so zu fotografieren wie sie ist. Hier hat­te sich der Pilz schon dankenswert­er weise zur Seite gelegt. Ich werde die näch­sten Tage immer mal danach schauen und ggf. das Ganze fotografisch festhalten.

      LG Bern­hard

    1. Sor­ry, ich wollte natür­lich auch noch was zu den Auf­nah­men schreiben. Ich finde die super. Dass man durch die Ret­rostel­lung in die Makro­fo­tografie kommt, weiß ich ja, habe sowas aber noch nie aus­pro­biert. Die Schärfe bei Bild #3 ist wirk­lich 1A.
      LG — Elke

      1. Liebe Elke,

        wie schon geschrieben, war die Ret­rostel­lung ein Not­be­helf um die Blende betäti­gen zu kön­nen. Ich muss mal das Objek­tiv auch in nor­maler Stel­lung adap­tieren, dann halt nur in Offenblende.

        LG Bern­hard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.