Blogparade: Warum (mich) Bloggen glücklich macht?

0
(0)

Mit dieser Frage ist Elke (Mainzauber) an mich herangetreten. Ich finde diese Frage total spannend. Denn man muss innehalten und sich fragen, ja, warum blogge ich eigentlich, was treibt mich an?

Wenn Ihr auf Bild #1 drückt, dann gelangt Ihr auf die Blogparade von Elke und findet dort die Antworten von anderen Bloggern vor.

Bild #1 – Aktionslogo

Elke möchte aus den Antworten ein Buch für Blogeinsteiger verfassen, dazu muss man anmerken, das Elke schon einige Kriminalromane verfasst hat.

Da Elke meine Idee mit den Fragen aufgegriffen und fereinert hat, möchte ich diesen dann natürlich auch beantworten, so nun geht es los:

Seit wann bloggst du?

Seit exakt dem 29.12.2018. Davor habe ich immer mal wieder eine eigene Homepage gehabt, daran aber relativ schnell wieder die Lust verloren. Das lag wahrscheinlich auch daran, dass ich eigentlich ein ausgesprochener Schreibmuffel bin.

Alles was mehr als drei Sätze lang ist, ist für mich schon ein Roman aber das ändert sich gerade durch die Bloggerei

Was bleibt, sind meine Rechtschreib- und Gramatikfehler als eine späte Rache an meine Deutschlehrerinnen, diese haben mir das Schreiben so richtig vergrault, immer gesagt, Thema verfehlt aber nie, wie ich es hätte besser machen können.

Was hat dich ursprünglich überhaupt zum Bloggen gebracht?

Da muss ich etwas weiter ausholen. Es war so Ende 2011 Anfang 2012, da sollte ich beruflich für 10 Tage nach Santa Barbara in Kaliformien eine Dienstreise unternehmen. Dafür hatte ich mir dann extra für das Whalewatching eine Canon 600D (inzwischen habe ich eine zweite mit Infrarotumbau) und ein Tamron Reisezoom gekauft.

Bis zu diesem Zeitpunkt war ich ein typischer Knipser (Urlaubsbilder und heranwachsende Kinder). Mit dem Kauf dieser Kameraausrüstung gegann ich mich mehr mit der Fotografie zu beschäftigen. Als mir dann noch beim Aufräumen die alte analoge Kamerausrüstung in die Hände kam, wollte ich in meiner damaligen Naivität die Objektive an die Canon 600D adaptieren.

Nicht schwer zu erraten, dass das natürlich gründlich schief ging. Der Ehrgeiz war aber geweckt und ich bin im Internet auf einige Foren gestoßen, die sich teilweise oder ganz mit der Adaption von alten Objektiven an digitale Kameras beschäftigten.

Ich hatte mich damals bei gefühlt 7-10 Foren angemeldet um dort mitlesen und Fragen stellen zu können.

Schnell wurde mir klar, was ich falsch gemacht hatte und so wurde der passende Adapter gekauft umd die alten Objektive an die Canon 600D bringen zu können.

Ein Rose war eines meiner ersten Altglasfotos, das Bild seht Ihr im Blogbeitrag Mit diesem Bild fing alles an. Wie es mir dabei ergangen war, und dass beinehe meine Altglaskarriere zu Ende gewesen wäre, findet Ihr in dem besagten Beitrag beschrieben.

Ich habe mich durch die Foren gefuchst und mich in die Thematik der Altglasfotografie eingearbeitet. Dafür bin ich den Foren sehr dankbar.

Aber Foren haben auch eine etwas “dunklere” Seite. Es geht da oft sehr besserwisserisch zu und der eine oder andere Forenbesitzer meint es wäre “sein Forum”, dabei vergessen diese oft, dass es die Beiträge der Forenteilnehmer sind , die ein Forum interssant machen.

So habe ich einem Forum nach dem anderen den Rücken zugewandt, bis es Ende 2018 im letzten Forum, in dem ich noch aktiv war (weit über 3000 Beiträge gibt es dort von mir), zu einer Eskalation über das Schließen eines Threats über Foveon Kameras und Bildern mit diesen, gekommen war.

Ich habe in den Foren eigentlich nur Bilder, die mit verschiedenen adaptierten Objektiven gemacht wurden, eingestellt (war ja ein Schreibmuffel ).

Hin und wieder hatte ich auch gezeigt, wie ich Dinge adaptiert hatte. Geben und Nehmen war meine Devise in den Foren.

Ich hatte mich dann über Weihnachten 2018 eine Auszeit genommen und dann für mich beschlossen keine Bilder mehr in den Foren zu veröffentlichen. Das ist mir anfangs schwer gefallen, da sich einige virtuelle Freundschaften ergeben hatten.

Ich schaute mich nach Alternativen um, Flicker und die typischen sozialen Kanäle, kamen für mich nicht in Frage, da mir diese zu oberflächlich und zu likegeil sind.

Dann bin ich auf ein Schnäppchen (10 EUR Web Space für ein Jahr) gestoßen und hatte mir dieses gebucht. Da ich früher mit Joomla meine Webseiten betrieben hatte, wurde dieses als erstes ausprobiert und schnell wieder verworfen, da es fürs Bloggen nicht so geeignet war.

Denn ich wollte schon in Richtung Blog gehen und hatte auch Versuche mit Blogger.com unternommen aber bin damit nicht warm geworden, weil es mich zu arg eingeschränkt hatte.

Als kleine Anmerkung: Als Informatiker und ehmaliger Programmierer möchte man sein eigener Herr sein

So habe ich als nächstes WordPress installiert und als URL mir DerAmateurPhotograph.de reserviert.

Ich hatte mir ein Jahr Zeit gegeben um danach zu schauen, ob ich dann auf ein reguläres Webspace Packet umsteige oder nicht, sprich, das Bloggen an den Nagel hänge.

Ermutigt Durch einige inzwischen geknüpften Bloggerfreundschaften habe ich mich entschieden weiter zu machen: Ich mache weiter

Was ist das Haupthema / die Hauptthemen deines Blogs?

Auf meinem Blog zeige ich zu 90-95% Bilder, die ich mit adaptierten Objektiven gemacht habe.

Da gibt es die alten analogen Wechseloptiken, wie z.B. M42 und FD-Mount, Projektionsobjektive aus alten Dia-und Filmprojektoren, Vergrößerungs– und Reproobjektive, Filmkameras, die relativ einfach zu adaptieren sind.

Andere festverbaute Objektive baue ich aus und adaptiere diese.

Dann bastle ich gerne mal ein eigens Objektiv zusammen underprobe es, Stichwort: Selbstbauobjektiv.

Es kommt irgendwann alles vor dem Kamerasensor, was Licht bricht.

Was ich bei mir selber bemerke, meine Bildermacherei bewegt sich immer mehr zur bewußten Bildgestaltung hin. Also nicht wundern, wenn sich der Schwerpunkt verlagern sollte, nur so als Vorwarnung

Hast du ein Anliegen, für das du brennst?

Möchte anderen für die Altglasfotografiererei begeistern. Bei Jürgen hat es schon funktioniert. Wer sich sonst noch durch meinem Blog zur Altglasfotografiererei verführen hat lassen, bitte melden

Bist du auch auf anderen Social Media Kanälen unterwegs, oder bist du der Meinung, dass dir das Bloggen völlig reicht? Warum?

Erst seit kürzerem bin ich aktiver bei Instagramm und Twitter unterwegs. Meinen alten Facebook Account habe ich bewußt löschen lassen, weil es zur Datenkrake mutiert ist.

Warum bin ich trotz meiner Abneigung dort unterwegs, weil ich dort einige alte Kontakte habe, die mit bloggen nichts anfangen können

Hast du bestimmt Erwartungen ans Bloggen (Freundschaften knüpfen, Wissen erweitern, Geld damit verdienen?)

Von vorne herein wollte ich kein Geld mit meinem Blog verdienen und deswegen habe ich auch einen selbst gehosteten Blog ohne Zwangswerbung.

Freundschaften waren nicht die Absicht mit dem Bloggen zu beginnen, diese haben sich so ergeben.

Ich wollte einfach ungestört meine Bilder veröffentlichen so wie sie mir gefallen und hoffte, dass ich mit anderen Gleichgesinnten in Sachen Altglasfotografie Kontakte in Kontakt kommen. Da hat sich in den letzen 2,5 Jahren aber kaum etwas getan. Liebe Altglasfreunde, meldet Euch

Vielmehr habe ich mit Bastlerinnen, Näherinnen, Müttern in der Erziehung, Kochen und so Kontakt. Zu 80% sind es Frauen, selten Männer.

Wie im mormalen Leben ergeben sich bei den Bloggerfreundschaften auch menschliche Schicksalsschläge, bei mir waren es Moni, Britta und Karl. Wenn die Freundschaften auch nur virtueller Natur waren, spürte man den Verlust, eine Kommentatorstimme weniger

Wie hast du dir deine Bloggemeinschaft (Follower) aufgebaut? Eine wichtige Frage für Neueinsteiger.

Zu Beginn war ich etwas konfus unterwegs, habe mich an verschiedensten Blogverzeichnissen angemeldet an Fotoaufgaben mitgemacht … Mein Tipp, lasst es bleiben, auch nach 2 Jahren kommen vielleicht 10 Klicks von diesen pro Monat auf meinen Blog.

Viel wichtiger war es, über die Suchmaschinen Blogs mit gleichen Interessen zu finden, die aktiv sind, um dort zu Kommentieren. In der Regel ist es so, dass das diese dann zurückkommentieren.

Dann habe ich auch auf die Links von anderen Kommentatoren gelickt, getreu dem Motto, wer hier kommentiert könnte ja auch bei mir vorbeikommen und kommentieren. Also habe ich auf diesen Blogs kommentiert. Und siehe da, es gab eine Erfolgsquote von ca 30%. Der Bringer war es nicht.

Nach ca. 2,5 Jahre Bloggerei kann ich folgende Tipps geben:

  • Regelmäßig bloggen, Pausen die länger als eine Woche zwischen den Beiträgen betragen, lassen die Kommunikation in der Regel abbrechen. Die Leser verlieren das Interesse. Dann verliert der Blogger das Interesse und der Regelkreis verstärkt sich. Ich bin auf hunterte von verwaisten Blogs gelandet, die interessante Themen haben aber seit Jahren brach liegen. Das führt zum nächsten Punkt.
  • Einen langen Atem haben. Eigentlich ist bloggen fast schon eine Lebenseinstellung, und nichts kurzfristiges, das ist ansonsten zum Scheitern verurteilt. Die Befriedigung und das Glücklichsein beim Bloggen stellt sich erst nach einiger Zeit ein.
  • Antworte auf jeden Kommentar und mache beim Kommentierenden einen Gegenbesuch. – Das Erfolgsgeheimnis schlechthin!!!!
  • Keine Politik, keine Religion zum Thema haben, auch nicht in den Kommentaren. Manchmal brennt es einem ganz stark unter den Nägeln, lass es beim Brennen. Es entzweit die Bloggerfreundschaften. Öfters schon bei anderen beobachte, wie plötzlich aus dem Nichts die Hütte brennt.
  • Trolle ignorieren – Ich hatte 2-3 von denen, aber deren Höchststrafe ist: Ignorieren, nicht auf Ihr Geschreibsel eingehen oder den Kommentar einfach löschen, und Ruhe ist. Die Trolle bringen nur Unruhe und Entzweiungen auf den Blog. Und ehrlich, wer schaut gerne auf einem Streithanselblog vorbei? Eben, da hat man keine Lust dazu.

Hast du schon mal daran gedacht mit dem Bloggen aufzuhören und warum? Wie bist du da wieder rausgekommen ;-).

Nicht nur einmal

Die beste Hilfe aus dem Loch heraus zu kommen ist es, das im Blog offen anzusprechen. Die anderen Blogger verstehen es, wenn man sagt, Du, ich mahe jetzt eine Pause wegen Urlaub, Krankheit, reale Welt ist wichtiger, Kreativitätsloch, …

Du wirst erstaunt sein, wie viel Verständnis und aufmunternde Kommentare dann kommen, auch von sogenannten “Stillen Lesern”. Das motiviert einem gleich wieder! Und das Loch ist wie weggeblasen.

Vor allem bleiben einem nach solch offenen Worten die Bloggerfreundschaften zu 90% erhalten und alle freuen sich, wenn man wieder “online” ist.

So, das war mein bisher längster und wortreichster Beitrag, Ihr habt nun etwas mehr vom verrücktem Bernhard und seinen Fimmeln erfahren.

Und Du liebe Elke, warst der Anlass dazu

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

44 Comments

  1. Da hast du ja wirklich viel geschrieben (ein Buch). Ich habe es gelesen, es war interessant, obwohl ich weiss auf schwarz schwierig zu lesen finde. Ich verstehe nicht so viel von Objectiven etc, doch mir gefallen einfach Bilder und was fuer Motive andere Leute finden. Ein bonus ist, dass es von meiner Heimat ist und einfach schoen zu sehen. Also selbst wenn mal eine Pause ist, werde ich Dir folgen, wenn du wieder da bist.

    1. Liebe Ute,

      vielen Dank für Deine ausführliche Rückmeldung, Du bist einer der Kontakte, die nicht abreißen

      Wünsche Dir noch einen schönen Sonntagnachmittag.

      LG Bernhard

  2. Lieber Bernhard,

    das hat mir alles super gefallen, was Du hier geschrieben hast. In vielem liegen unsere Ansichten zu den einzelnen Punkten auch gar nicht so weit auseinander.
    Abgesehen davon, dass ich es toll finde, wenn Elke über dieses Thema schreibt. Es hat auch noch einen prima Nebeneffekt. Man lernt dadurch die anderen noch ein Stück besser kennen.
    Ich hoffe, dass noch einige andere etwas schreiben werden.

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Liebe Nati,

      ich bin da eher ein Jungblogger Gerade trocken hinter den Ohren geworden.

      P.S.: Komisch, Deine beiden Kommentare waren plötzlich im Spam gelandet.

      LG Bernhard

      1. Hahaha, besser als grün hinter den Ohren.
        Mein erster Kommentar ist verschwunden, deshalb schrieb ich ihn noch einmal.
        Danke dir fürs Befreien Bernhard.
        LG, Nati

      2. Liebe Nati,

        der Spamfilter hat einen Narren an Dir gefressen, der Kommentar war wieder im besagten Ordner. Ich muss mal schauen, wie ich Dich auf die Whiteliste bekommen.

        LG Bernhard

      3. Liebe Nati,

        und dieser Kommentar ist wieder durchgekommen, das soll einer verstehen?

        LG Bernhard

  3. Lieber Bernhard, ganz herzlichen Dank für diesen ausführlichen Beitrag. Bin total geflasht, denn damit hatte ich nicht gerechnet. Und eins möchte ich auch sagen: Grammatik- und Rechtschreibfehler mal außen vor gelassen, du kannst super gut schreiben! Den Schreibmuffel erkenne ich hier nicht mehr. Dein Text ist druckreif (Korrektorat würde ich übernehmen);-) Nebenbei: Während ich mich jetzt erneut durch den Text scrolle … Ich habe mir für meinen morgigen Geburtstag ein Tamron Reisezoom bestellt, das 28-200mm f2.8 für Sony natürlich. Ich freu ich schon darauf. Deine Altglaserlebnisse sind wirklich interessant. Bisher konnte ich deine Begeisterung nicht so wirklich nachvollziehen. Jetzt schon. Ich werde aus deinem Beitrag ganz viel im Kopf behalten. Unter anderem das hier: “Aber Foren haben auch eine etwas “dunklere” Seite. Es geht da oft sehr besserwisserisch zu und der eine oder andere Forenbesitzer meint es wäre “sein Forum”, dabei vergessen diese oft, dass es die Beiträge der Forenteilnehmer sind, die ein Forum interessant machen.” Das kenne ich nur zu gut.
    Deine Erwähnung von Moni, Britta und Karl haben mich einen Moment melancholisch werden lassen. Ich kannte alle drei und leider noch einige mehr, die in den letzten Jahren meist viel zu früh gegangen sind. Aber das gehört zum Leben und eben auch zum Bloggerleben.
    Also – ich denke, ich werde deinen Text vermutlich noch öfter lesen. Das war wirklich toll. Danke dafür.
    Herzliche Grüße – Elke (diesmal von elkeheinze.de)

    1. Liebe Elke,

      nun bin ich doch etwas rot geworden Mir hat es auch gefallen, mich mit Deinen Fragen zu beschäftigen

      So ein 2,8 Zoom ist schon ein richtiges Lichtmonster, da wirst Du ganz sicher noch viel Spaß damit haben, freu mich für und mit Dir

      LG Bernhard

      1. Boah, doch so ausführlich?
        Leo, Du bist einfach zu gut zu uns!😁
        Abendliebgruß mit GBW natürlich wieder!
        …vom
        Tigerle
        🐯

  4. Ja, lieber Bernhard, das war ein schöner Einblick in Dein Bloggerleben, sehr ausführlich und gut geschrieben. Interessant ist Deine Geschichte ums Bloggen allemal und einiges kann ich gut nachvollziehen und finde mich wieder.
    Freue mich und sehe Dich nun auch mit etwas anderen Augen. So ausführlich habe ich alles nicht beantwortet, aber ich handle schon immer so für mich, mit wenigen Worten viel sagen, gelingt mir nicht immer.Schön das Du unsere lieben Blogger erwähnt hast die nicht mehr unter uns sind, Moni vermisse ich sehr!
    Herzlichste Grüsse, Klärchen

    1. Liebes Klärchen,

      das war wohl ein gewollter Nebeneffekt von Elke, dass man sich noch ein bischen mehr kennen lernt

      LG Bernhard

  5. Lieber Bernhard,
    Jetzt musste ich aber viel lesen….wirklich ein langer, interessanter und ausführlicher Beitrag. Deine Zeilen über die Foren kann ich nur bestätigen. Mein Einstieg in die “öffentliche” Onlinewelt ging auch über Foren. Als Positives aus den Foren konnte ich für mich das Kennenlernen der Blogger verzeichnen. Also doch keine vertane Zeit. Uns so bin ich seit 2010 jetzt mit dem 3. Blog unterwegs, auch mit Pause zwischendurch.
    Ich wünsche weiterhin viel Spass und Freude in der Bloggerwelt und vielleicht findest doch noch deine gesuchten Kontakte.
    LG. Karin M.

  6. aha…das war ja interessant zu lesen, dabei wurde sogar mein Mittagessen kalt (lacht) –
    UNTER den Links kommt man weiter! supergut, ist oft bei anderen nur angekündigt und dann ist`schon Schluss , warum manche so vergesslich sind bleibt mir ein Rätsel? Ist ihnen ihre “Schreiberei im bloggen so wenig wert?
    Warum bloogen glücklich macht? – war die Frage von Elke die ich auch schon/von KLärchen dazu verführt bei ihr gelesen habe und nun bin ich hier weil ich mich durchgefriemelt habe um zu erfahren warum du so gern bloggst, denn die Motivation anderer dazu zu erfahren finde ich ausgesprochen spannend, oft auch lehrreich.
    Ich finde allerdings auch nicht, dass du Probleme mit der Grammatik hast, du schreibst gut, flüssig und interessant, das macht das bloggen auch ausgesprochen nett und fast schon persönlich wenn man etwas von sich selbst und seiner Einstellung dazu durchschimmern lässt. :-))
    Wird fast schon zum ” Gespräch…was ich als ausgesprochen sympathisch empfinde.
    Dass man durchs miteinander und füreinander bloggen Kontakte knüpft die bei vielen fast schon zu virtuellen Freundschaften werden/können ist eine angenehme Variante des eigenen Schreibens wenn gesunde Mitstreiter die sich nicht streiten zusammen an Themen beteiligen und sich austauschen.
    ich finde es toll und blogge gerne seit fast 8 Jahren mittlerweile weil ich gerne schreibe und erzähle – auch mal dichte frei Schnauze und andere und mich selbst damit unterhalte.
    Interessengebiete erweitern sich durchs bloggen, Neues was man noch nicht kannte, wird bekannt und für andere interessant, somit profitieren beide ohne dass man von eigentlichem Profit spricht die eh nur Werbeblogs enthalten.
    Deine Erfahrungen in den Foren habe ich gelesen und nur den Kopf geschüttelt denn ähnliche habe ich zwar selten, aber auch erlebt und bin gerne gegangen wie man so schön sagt.
    Denn wenn es anstrengend wird, macht sich der Spass daran schnell ” vom Acker”.
    es war interessant das Interview zu lesen und finde, du hast deine Motivation warum du bloggst – gut herausgefiltert…
    lieben Gruß angelface…

    1. Liebe angelface,

      so, bin nun etwas sprachlos, Du hast das Mittag kalt werden lassen, um mir solch einen wunderschöne Antwort zu schreiben.

      Muss erst um Worte ringen …

      Das mit den Links sollte man richtig machen oder lassen, als Informatiker bin ich da vielleicht noch etwas sensibler. Deshalb habe ich auch ein Plugin, dass andauernd die Links auf Gültigkeit überprüft und ggf. per Mail an mir meldet.

      Dann schaue ich persönlich nach, ein Teil funktioniert wieder, weil der Server weg war, andere sind dauerhaft nicht funktionsfähig, diese Lösche ich dann. Deshalb gibt es z.B. in der Linkliste auch Texte ohne links, das sind die, die dauerhaft nicht mehr funktioniert haben.

      LG Bernhard

      1. lieber Bernhard, die Reaktion auf meine wenigen Worte:-)) lässt mich leise lächeln..
        ich bn – frag Klärchen, geradezu ( berühmt-berüchtigt) scherzhaft gemeint, – für meine etwas ausführlicheren Kommentare, das ist bei mir nicht ungewöhnlich wenn mir ein Beitrag, gute Bilder oder eine Seite gefällt.
        ich finde gute Beiträge, Bilder oder Situationsschilderungen haben auch gute Kommentare verdient, wozu bloggen wir denn, sicher nicht, um das ” uns geschenkte” wortlos an sich vorbeiziehen zu lassen.
        aber schön, wenns dich erfreut und überrascht hat, beides verschenke ich gerne .
        Mit den LINKS liegst du natürlich richtig, ich hab auch JEDE Menge rechts auf meiner Seite stehen in erster Linie um selbst zu ihnen zu kommen, aber auch damit andere Leser sie finden, auch wenn dies ANGEBOT wenig angenommen wird.
        da hoffe ich immer sie funktionieren auch,denn man hat nicht immer genügend Zeit um alle zu überprüfen,
        mit den Plugins kenne ich mich nicht so aus, sonst würde ich sie gerne auch einsetzen.
        danke für deine Antwort und dir noch einen angenehmen Abend…
        lieben Gruß angel

      2. Liebe Angel,

        Du meinst es doch wohl nicht so ganz Ernst wenn Du schreibst: “die Reaktion auf meine wenigen Worte”, was sind durchschnittliche Worte und was eine ausführliche Antwort?

        Oh, dann muss ich mal bei Klärchen auf Deine Kommentare achten Legendäre, oder wie Du sagst, berühmt berüchtite Sachen gefallen mir immer sehr

        Da must Du nur mal die Kommentarschlachten zwischen Tiger (Rita) und mir (Leo) verfolgen, die sind bald auch legendär

        Upss, ich bemerke, Dein Wortreichtum färb sich so langsam auf die Länge meiner Antworten ab, wo wird das noch hinführen?

        Wünsche Dir auch noch einen schönen Abend

        LG Bernhard

      3. du hörst mich hoffentlich schallend lachen…
        ich liebe Wortgefechte jeder Art, sie machen das Leben liebenswert und das lesen
        amüsant.
        W o r t r e i c h t u m ….hm…du bist wohl ein Schnellmerker:-))
        klingt hübsch, ich nehms als Kompliment nicht langeweilig zu wirken wenn ich antworte, das wiederum gefällt mir…
        w o `*s hinführt???????????? wart, ich schau mich mal um…
        lacht…
        Grüße in deinen Morgen und lade dich gern zu manch verzapften alten und neuen Texten von mir ein, ups, ich muss den Schnabel halten…
        grinst angel

      4. Das Lachen ist angekommen liebe Angel,

        Oh, das wird noch richtig lustig mit uns beiden in den Kommentaren Komme schon gar nicht mehr mit, Dein Wortreichtum spült mich fast weg

        Manchmal gibt es bei mir einen Kurzschluss, dann bin ich ein Schnellmerker, manchaml stehe ich auf der Leitung, wie nennt man das nochmal? Hmmm,

        LG Bernhard

      5. moin, moin…Löwe: nicht lange “nachdenken”, genau das mache ich auch, spontan steht das was einem in der ersten Sekunde dazu einfällt – (= anfall:-)) upps) – hinschreiben um selber was zum lachen zu haben.
        Punkt – fertisch – Aus – Ende – :-))
        mir wäre da _ Leitungsschaden eingefallen, darüber lache ich jetzt noch obwohl eine geruhsame Nacht dazwischen lag.(grinst…
        das ist doch nur wie die Geschichte vom Hasen und Igel – wo einer den anderen aus”trickst” und sich ohne Schadenfreude sonden nur diebisch drüber freut…
        kicher…t Angelface

      6. Liebe Angel,

        so, wer ist nun von uns der Igel und wer der Hase? Das ist hier die Frage Solche Komentarthreats sind eine Klasse für sich, das ist Stille Post nix dagegen

        Wir starteten mit einem kalten Mittagessen und sind nun bei den tricksenden Hasen und Igel gelandet Oh man oh man

        LG Bernhard

      7. hm…ich denke solche Wortspiele sind relativ selten in den Blogs, aber ich liebe solch kleine Spielereien, sie lockern den Tag ungemein auf, bringen die Lachfalten zum beben, gut für den Bauch ist es auch.
        Gerade in diesen – etwas schwierigen Zeiten, in denen viel an sich selbst gedacht wird, ist es wichtig auch ein wenig “Leichtigkeit ins Spiel” zu bringen damit der BIERERNST in der Flasche oder dem Glas bleibt”…
        Huch, ich denke gerade wieder um die Ecke und mein Kopfkino sagt mir du bist der der Hase und ich der Igel, der kann sich nämlich zusammen rollen und damit unsichtbar machen, grinst…
        Füchslein lauf….

      8. So so, ein Igel. Da war doch was, wenn er sich zusammenrollt!? Piecks aua, nun weiß ich bescheid, Du bist Schneiderin mit ganz vielen Nadeln

        Schöne Gutenachtgrüße von da, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, da der Igel ja nicht mitwollte

        LG Bernhard

      9. ….da “fehlt der Button mit drauf ” antworten ” können – also stehts hier drüber:
        mittlerweile issses sogar Nacht geworden oh Schreck
        Nee….ne Nähmaschinentante bin ich nich, piekse also auch nicht, die Idee mit dem Igel kam mir weil ich automatisch ans zusammenrollen dachte, lacht…
        Zufall – Eingebung – Phantasie – Spinnerei ? Keine Ahnung warum…
        ich ergründe zwar gerne aber nicht alles muss einen Grund haben.
        die Sache mit der Bank im letzten Kommentar – beides nicht wozu sind Banken gut, um überflüssiges anzuhäufen, Rendite zu machen, Arme in den Ruin zu treiben, zum spekulieren ?
        alles unsympathisch, ich hab das was ich habe gern in der Hand und verschenk lieber das was ich nicht brauche.
        Komische Nudel gell – um vom Tier abzuweichen…lacht Angel – hab eine gute Nacht.

      10. So, zumindestens WordPress haben wir mit unserer Kommentarschlacht an den Rand des Wahnsinns getrieben, zu tief verschachtelt

        Komische Nudel hätte ich nie zu denken gewagt aber gut vom tierischen abgelenkt und die Kurve gekratzt ähm gepiekst.

        LG Bernhard

  7. Wow – das ist hier inzwischen richtig spannend und “interaktiv” geworden. Da bekomme ich ja noch mehr Einsichten und Ansichten geliefert. Das gefällt mir und hilft mir auch weiter. Also dann allen herzlichen Dank auch an dieser Stelle.
    Bernhard, du hast gerade mit deinem Hobby Erwähnung in meinem Manuskript gefunden. Bisher verzichte ich im Text auf Namen, aber wenn ich fertig bin, plane ich einen Anhang – sozusagen eine Danke-Seite – auf der ich alle verlinken werde (E-Book) bzw. erwähnen (Print), die das möchten. Dafür schreibe ich euch alle noch einmal separat an.

    Herzliche Grüße – Elke

    1. Hach, ist das aufregend (Dieter Hallervorden)

      So fühle ich mich gerade liebe Elke,

      bin schon gespannt, was da so rauskommt

      LG Bernhard

      P.S.: Hier geht teiweise richtig der Punkt ab

  8. Durchaus interessant zu lesen… und ich freue mich über manche Überschneidungen, die ich bei mir auch entdeckt habe.

    Weiter so…

    …frühlingsfrohe Grüße von Heidrun

    1. Liebe Heidrun,

      berichtets Du auf Deinem Blog über die ÜBerscheidungen? Wäre intessiert diese auch zu entdecken

      LG Bernhard

  9. Guten Morgen Bernhard,
    zuerst einmal bin ich beruhigt das auch Du so viel geschrieben hast Am Ende dachte ich, na in der Kürze liegt die Würze stimmt jetzt aber nicht mehr.
    Bei dem Thema Foren kann ich nicht mitreden, die habe ich von Anfang an gemieden, vor allem aus den von Dir erwähnten Gründen.
    Vielen Dank das Du auch die erwähnst die uns so lange begleitet haben und dies nicht mehr können – das finde ich sehr schön von Dir.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Kirsi (die sich auch immer gerne mal Tipps zum fotografieren hier holt)

    1. Liebe Kirsi,

      freut mich, dass Du auch bei Elkes Aktion mitmachst. Ich hopple nachher gleich mal auf Deinen Blog

      LG Bernhard

  10. Guten Morgen lieber Bernhard,
    so schön zu lesen Dein Blogger-Werdegang und überhaupt finde ich das Hobby “Fotografie” sehr schön. Ich habe mich zusammen mit einer Arbeitskollegin mal zu einem Fotokurs bei der VHS angemeldet. Leider war unser Dozent wirklich eine Schlaftablette. Und dann kam das Schlimmste: er blendete auf einer Großleinwand Beispielfotos ein, um Tiere in ihrer Bewegung fotografiert darzustellen. Plötzlich schauten wir auf Hunde, die beim Laufen fotografiert wurden, Augen und Mund weit aufgerissen und die Zunge wehte nach hinten. Sie sahen so entartet aus, dass ich mich vor Lachen nicht mehr einbekommen habe. Mir war das so peinlich, dass ich die restlichen Stunden danach geschwänzt habe… Ich muss aber auch sagen, man kann mich nicht wirklich für Technik begeistern, ich habe vielleicht den Blick für schöne Motive, aber ansonsten muss es bei mir die intelligente Automatik richten..
    Deine Tipps sind klasse und absolut richtig. Trolle soll man einfach ignoieren und bei den lieben Mitbloggern Kommentieren (wo man sich als Blogger ja auch selber sehr drüber freut). Es ist ein Geben und Nehmen. Ich habe oft zu lange Pausen (besonders jetzt, wo wir ein altes Haus restaurieren, einen Garten anlegen, gerade umgezogen sind und alles selber machen) und blogge zur Zeit sehr unregelmäßig, auch das Kommentieren kommt zu kurz. Aber ich denke, spätestens ab dem nächsten Jahr sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.
    Ich hab es auch immer wie Du gehalten, keine Werbung und nur privat Bloggen – so hat man auch keinen Druck im Nacken, irgendwelche Solls zu erfüllen.
    Nun muss ich mal langsam Frühstück machen, bin schon lange auf und der Magen knurrt
    Dir und Deinen Lieben wünsche ich einen schönen Sonntag,
    herzliche Grüße vom Niederrhein sendet LONY x

    1. Liebe Lony,

      zuerst einmal herzlich willkommen hier auf meinem experimentell chaotischen Fotoblog Und wow, welch ein Einstieg mit solch einem langen Kommentar

      Oh, solch ein Fototutor kann einem echt das Fotografieren verleiden. Mehr ein Fotoschreck als ein Fotolehrer

      Interessant, Ihr renoviert gerade, gibt es auch Bilder davon zu sehen? Man kann da immer noch etwas dazulernen.

      Vielen Dank nocheinmal für diesen netten Kommentar

      und lass es Dir gut schmecken

      Wünsche Dir noch einen schönen Sonntagnachmittag

      LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: