Blogparade: Warum (mich) Bloggen glücklich macht?

Mit dieser Frage ist Elke (Main­za­uber) an mich herange­treten. Ich finde diese Frage total span­nend. Denn man muss innehal­ten und sich fra­gen, ja, warum blogge ich eigentlich, was treibt mich an?

Wenn Ihr auf Bild #1 drückt, dann gelangt Ihr auf die Blog­pa­rade von Elke und find­et dort die Antworten von anderen Blog­gern vor.

Bild #1 — Aktionslogo

Elke möchte aus den Antworten ein Buch für Blo­ge­in­steiger ver­fassen, dazu muss man anmerken, das Elke schon einige Krim­i­nal­ro­mane ver­fasst hat.

Da Elke meine Idee mit den Fra­gen aufge­grif­f­en und fer­e­in­ert hat, möchte ich diesen dann natür­lich auch beant­worten, so nun geht es los:

Seit wann blog­gst du?

Seit exakt dem 29.12.2018. Davor habe ich immer mal wieder eine eigene Home­page gehabt, daran aber rel­a­tiv schnell wieder die Lust ver­loren. Das lag wahrschein­lich auch daran, dass ich eigentlich ein aus­ge­sproch­en­er Schreib­muf­fel bin.

Alles was mehr als drei Sätze lang ist, ist für mich schon ein Roman aber das ändert sich ger­ade durch die Bloggerei 🙂 

Was bleibt, sind meine Rechtschreib- und Gra­matik­fehler als eine späte Rache an meine Deutschlehrerin­nen, diese haben mir das Schreiben so richtig ver­grault, immer gesagt, The­ma ver­fehlt aber nie, wie ich es hätte bess­er machen können.

Was hat dich ursprünglich über­haupt zum Bloggen gebracht?

Da muss ich etwas weit­er aus­holen. Es war so Ende 2011 Anfang 2012, da sollte ich beru­flich für 10 Tage nach San­ta Bar­bara in Kali­formien eine Dien­streise unternehmen. Dafür hat­te ich mir dann extra für das Whale­watch­ing eine Canon 600D (inzwis­chen habe ich eine zweite mit Infraro­tum­bau) und ein Tam­ron Reise­zoom gekauft.

Bis zu diesem Zeit­punkt war ich ein typ­is­ch­er Knipser (Urlaub­s­bilder und her­anwach­sende Kinder). Mit dem Kauf dieser Kam­er­aaus­rüs­tung gegann ich mich mehr mit der Fotografie zu beschäfti­gen. Als mir dann noch beim Aufräu­men die alte analoge Kam­er­aus­rüs­tung in die Hände kam, wollte ich in mein­er dama­li­gen Naiv­ität die Objek­tive an die Canon 600D adaptieren. 

Nicht schw­er zu errat­en, dass das natür­lich gründlich schief ging. Der Ehrgeiz war aber geweckt und ich bin im Inter­net auf einige Foren gestoßen, die sich teil­weise oder ganz mit der Adap­tion von alten Objek­tiv­en an dig­i­tale Kam­eras beschäftigten.

Ich hat­te mich damals bei gefühlt 7–10 Foren angemeldet um dort mitle­sen und Fra­gen stellen zu können.

Schnell wurde mir klar, was ich falsch gemacht hat­te und so wurde der passende Adapter gekauft umd die alten Objek­tive an die Canon 600D brin­gen zu können.

Ein Rose war eines mein­er ersten Alt­glas­fo­tos, das Bild seht Ihr im Blog­beitrag Mit diesem Bild fing alles an. Wie es mir dabei ergan­gen war, und dass beine­he meine Alt­glaskar­riere zu Ende gewe­sen wäre, find­et Ihr in dem besagten Beitrag beschrieben.

Ich habe mich durch die Foren gefuchst und mich in die The­matik der Alt­glas­fo­tografie eingear­beit­et. Dafür bin ich den Foren sehr dankbar.

Aber Foren haben auch eine etwas “dun­klere” Seite. Es geht da oft sehr besser­wis­serisch zu und der eine oder andere Forenbe­sitzer meint es wäre “sein Forum”, dabei vergessen diese oft, dass es die Beiträge der Forenteil­nehmer sind , die ein Forum inter­ssant machen.

So habe ich einem Forum nach dem anderen den Rück­en zuge­wandt, bis es Ende 2018 im let­zten Forum, in dem ich noch aktiv war (weit über 3000 Beiträge gibt es dort von mir), zu ein­er Eskala­tion über das Schließen eines Threats über Foveon Kam­eras und Bildern mit diesen, gekom­men war.

Ich habe in den Foren eigentlich nur Bilder, die mit ver­schiede­nen adap­tierten Objek­tiv­en gemacht wur­den, eingestellt (war ja ein Schreibmuffel 🙂 ). 

Hin und wieder hat­te ich auch gezeigt, wie ich Dinge adap­tiert hat­te. Geben und Nehmen war meine Devise in den Foren.

Ich hat­te mich dann über Wei­h­nacht­en 2018 eine Auszeit genom­men und dann für mich beschlossen keine Bilder mehr in den Foren zu veröf­fentlichen. Das ist mir anfangs schw­er gefall­en, da sich einige virtuelle Fre­und­schaften ergeben hatten.

Ich schaute mich nach Alter­na­tiv­en um, Flick­er und die typ­is­chen sozialen Kanäle, kamen für mich nicht in Frage, da mir diese zu ober­fläch­lich und zu likegeil sind.

Dann bin ich auf ein Schnäp­pchen (10 EUR Web Space für ein Jahr) gestoßen und hat­te mir dieses gebucht. Da ich früher mit Joom­la meine Web­seit­en betrieben hat­te, wurde dieses als erstes aus­pro­biert und schnell wieder ver­wor­fen, da es fürs Bloggen nicht so geeignet war.

Denn ich wollte schon in Rich­tung Blog gehen und hat­te auch Ver­suche mit Blogger.com unter­nom­men aber bin damit nicht warm gewor­den, weil es mich zu arg eingeschränkt hatte.

Als kleine Anmerkung: Als Infor­matik­er und ehma­liger Pro­gram­mier­er möchte man sein eigen­er Herr sein 😀

So habe ich als näch­stes Word­Press instal­liert und als URL mir DerAmateurPhotograph.de reserviert.

Ich hat­te mir ein Jahr Zeit gegeben um danach zu schauen, ob ich dann auf ein reg­uläres Web­space Pack­et umsteige oder nicht, sprich, das Bloggen an den Nagel hänge.

Ermutigt Durch einige inzwis­chen geknüpften Blog­ger­fre­und­schaften habe ich mich entsch­ieden weit­er zu machen: Ich mache weiter 

Was ist das Haupthe­ma / die Haupt­the­men deines Blogs?

Auf meinem Blog zeige ich zu 90–95% Bilder, die ich mit adap­tierten Objek­tiv­en gemacht habe. 

Da gibt es die alten analo­gen Wech­selop­tiken, wie z.B. M42 und FD-Mount, Pro­jek­tion­sob­jek­tive aus alten Dia-und Film­pro­jek­toren, Ver­größerungs- und Reproob­jek­tive, Filmkam­eras, die rel­a­tiv ein­fach zu adap­tieren sind.

Andere festver­baute Objek­tive baue ich aus und adap­tiere diese. 

Dann bas­tle ich gerne mal ein eigens Objek­tiv zusam­men under­probe es, Stich­wort: Selb­st­bauob­jek­tiv.

Es kommt irgend­wann alles vor dem Kam­erasen­sor, was Licht bricht.

Was ich bei mir sel­ber bemerke, meine Bil­der­ma­cherei bewegt sich immer mehr zur bewußten Bildgestal­tung hin. Also nicht wun­dern, wenn sich der Schw­er­punkt ver­lagern sollte, nur so als Vorwarnung 🙂

Hast du ein Anliegen, für das du brennst?

Möchte anderen für die Alt­glas­fo­tografier­erei begeis­tern. Bei Jür­gen hat es schon funk­tion­iert. Wer sich son­st noch durch meinem Blog zur Alt­glas­fo­tografier­erei ver­führen hat lassen, bitte melden 🙂

Bist du auch auf anderen Social Media Kanälen unter­wegs, oder bist du der Mei­n­ung, dass dir das Bloggen völ­lig reicht? Warum?

Erst seit kürz­erem bin ich aktiv­er bei Insta­gramm und Twit­ter unter­wegs. Meinen alten Face­book Account habe ich bewußt löschen lassen, weil es zur Datenkrake mutiert ist. 

Warum bin ich trotz mein­er Abnei­gung dort unter­wegs, weil ich dort einige alte Kon­tak­te habe, die mit bloggen nichts anfan­gen können 😀

Hast du bes­timmt Erwartun­gen ans Bloggen (Fre­und­schaften knüpfen, Wis­sen erweit­ern, Geld damit verdienen?)

Von vorne here­in wollte ich kein Geld mit meinem Blog ver­di­enen und deswe­gen habe ich auch einen selb­st gehosteten Blog ohne Zwangswerbung.

Fre­und­schaften waren nicht die Absicht mit dem Bloggen zu begin­nen, diese haben sich so ergeben.

Ich wollte ein­fach ungestört meine Bilder veröf­fentlichen so wie sie mir gefall­en und hoffte, dass ich mit anderen Gle­ich­gesin­nten in Sachen Alt­glas­fo­tografie Kon­tak­te in Kon­takt kom­men. Da hat sich in den let­zen 2,5 Jahren aber kaum etwas getan. Liebe Alt­glas­fre­unde, meldet Euch 😀

Vielmehr habe ich mit Bast­lerin­nen, Näherin­nen, Müt­tern in der Erziehung, Kochen und so Kon­takt. Zu 80% sind es Frauen, sel­ten Männer.

Wie im mor­malen Leben ergeben sich bei den Blog­ger­fre­und­schaften auch men­schliche Schick­salss­chläge, bei mir waren es Moni, Brit­ta und Karl. Wenn die Fre­und­schaften auch nur virtueller Natur waren, spürte man den Ver­lust, eine Kom­men­ta­torstimme weniger 🙁

Wie hast du dir deine Blogge­mein­schaft (Fol­low­er) aufge­baut? Eine wichtige Frage für Neueinsteiger.

Zu Beginn war ich etwas kon­fus unter­wegs, habe mich an ver­schieden­sten Blogverze­ich­nis­sen angemeldet an Fotoauf­gaben mit­gemacht … Mein Tipp, lasst es bleiben, auch nach 2 Jahren kom­men vielle­icht 10 Klicks von diesen pro Monat auf meinen Blog.

Viel wichtiger war es, über die Such­maschi­nen Blogs mit gle­ichen Inter­essen zu find­en, die aktiv sind, um dort zu Kom­men­tieren. In der Regel ist es so, dass das diese dann zurückkommentieren. 

Dann habe ich auch auf die Links von anderen Kom­men­ta­toren gelickt, getreu dem Mot­to, wer hier kom­men­tiert kön­nte ja auch bei mir vor­beikom­men und kom­men­tieren. Also habe ich auf diesen Blogs kom­men­tiert. Und siehe da, es gab eine Erfol­gsquote von ca 30%. Der Bringer war es nicht.

Nach ca. 2,5 Jahre Blog­gerei kann ich fol­gende Tipps geben:

  • Regelmäßig bloggen, Pausen die länger als eine Woche zwis­chen den Beiträ­gen betra­gen, lassen die Kom­mu­nika­tion in der Regel abbrechen. Die Leser ver­lieren das Inter­esse. Dann ver­liert der Blog­ger das Inter­esse und der Regelkreis ver­stärkt sich. Ich bin auf hunterte von ver­wais­ten Blogs gelandet, die inter­es­sante The­men haben aber seit Jahren brach liegen. Das führt zum näch­sten Punkt.
  • Einen lan­gen Atem haben. Eigentlich ist bloggen fast schon eine Leben­se­in­stel­lung, und nichts kurzfristiges, das ist anson­sten zum Scheit­ern verurteilt. Die Befriedi­gung und das Glück­lich­sein beim Bloggen stellt sich erst nach einiger Zeit ein.
  • Antworte auf jeden Kom­men­tar und mache beim Kom­men­tieren­den einen Gegenbe­such. — Das Erfol­gs­ge­heim­nis schlechthin!!!!
  • Keine Poli­tik, keine Reli­gion zum The­ma haben, auch nicht in den Kom­mentaren. Manch­mal bren­nt es einem ganz stark unter den Nägeln, lass es beim Bren­nen. Es entzweit die Blog­ger­fre­und­schaften. Öfters schon bei anderen beobachte, wie plöt­zlich aus dem Nichts die Hütte brennt.
  • Trolle ignori­eren — Ich hat­te 2–3 von denen, aber deren Höch­st­strafe ist: Ignori­eren, nicht auf Ihr Geschreib­sel einge­hen oder den Kom­men­tar ein­fach löschen, und Ruhe ist. Die Trolle brin­gen nur Unruhe und Entzweiun­gen auf den Blog. Und ehrlich, wer schaut gerne auf einem Stre­i­thansel­blog vor­bei? Eben, da hat man keine Lust dazu.

Hast du schon mal daran gedacht mit dem Bloggen aufzuhören und warum? Wie bist du da wieder rausgekommen ;-).

Nicht nur einmal 🙂 

Die beste Hil­fe aus dem Loch her­aus zu kom­men ist es, das im Blog offen anzus­prechen. Die anderen Blog­ger ver­ste­hen es, wenn man sagt, Du, ich mahe jet­zt eine Pause wegen Urlaub, Krankheit, reale Welt ist wichtiger, Kreativitätsloch, …

Du wirst erstaunt sein, wie viel Ver­ständ­nis und auf­munternde Kom­mentare dann kom­men, auch von soge­nan­nten “Stillen Lesern”. Das motiviert einem gle­ich wieder! Und das Loch ist wie weggeblasen.

Vor allem bleiben einem nach solch offe­nen Worten die Blog­ger­fre­und­schaften zu 90% erhal­ten und alle freuen sich, wenn man wieder “online” ist.

So, das war mein bish­er läng­ster und wortre­ich­ster Beitrag, Ihr habt nun etwas mehr vom ver­rück­tem Bern­hard und seinen Fim­meln erfahren.

Und Du liebe Elke, warst der Anlass dazu 😀

Aufrufe: 254

44 Gedanken zu „Blogparade: Warum (mich) Bloggen glücklich macht?

  1. Guten Mor­gen lieber Bernhard,
    so schön zu lesen Dein Blog­ger-Werde­gang und über­haupt finde ich das Hob­by “Fotografie” sehr schön. Ich habe mich zusam­men mit ein­er Arbeit­skol­le­gin mal zu einem Fotokurs bei der VHS angemeldet. Lei­der war unser Dozent wirk­lich eine Schlaftablette. Und dann kam das Schlimm­ste: er blendete auf ein­er Großlein­wand Beispielfo­tos ein, um Tiere in ihrer Bewe­gung fotografiert darzustellen. Plöt­zlich schaut­en wir auf Hunde, die beim Laufen fotografiert wur­den, Augen und Mund weit aufgeris­sen und die Zunge wehte nach hin­ten. Sie sahen so entartet aus, dass ich mich vor Lachen nicht mehr ein­bekom­men habe. Mir war das so pein­lich, dass ich die restlichen Stun­den danach geschwänzt habe… 😉 Ich muss aber auch sagen, man kann mich nicht wirk­lich für Tech­nik begeis­tern, ich habe vielle­icht den Blick für schöne Motive, aber anson­sten muss es bei mir die intel­li­gente Automatik richten.. 😉
    Deine Tipps sind klasse und abso­lut richtig. Trolle soll man ein­fach ignoieren und bei den lieben Mit­blog­gern Kom­men­tieren (wo man sich als Blog­ger ja auch sel­ber sehr drüber freut). Es ist ein Geben und Nehmen. Ich habe oft zu lange Pausen (beson­ders jet­zt, wo wir ein altes Haus restau­ri­eren, einen Garten anle­gen, ger­ade umge­zo­gen sind und alles sel­ber machen) und blogge zur Zeit sehr unregelmäßig, auch das Kom­men­tieren kommt zu kurz. Aber ich denke, spätestens ab dem näch­sten Jahr sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.
    Ich hab es auch immer wie Du gehal­ten, keine Wer­bung und nur pri­vat Bloggen — so hat man auch keinen Druck im Nack­en, irgendwelche Solls zu erfüllen.
    Nun muss ich mal langsam Früh­stück machen, bin schon lange auf und der Magen knurrt 😉
    Dir und Deinen Lieben wün­sche ich einen schö­nen Sonntag,
    her­zliche Grüße vom Nieder­rhein sendet LONY x

    1. Liebe Lony,

      zuerst ein­mal her­zlich willkom­men hier auf meinem exper­i­mentell chao­tis­chen Foto­blog 🙂 Und wow, welch ein Ein­stieg mit solch einem lan­gen Kommentar 😀

      Oh, solch ein Foto­tu­tor kann einem echt das Fotografieren ver­lei­den. Mehr ein Foto­schreck als ein Fotolehrer 😀

      Inter­es­sant, Ihr ren­oviert ger­ade, gibt es auch Bilder davon zu sehen? Man kann da immer noch etwas dazulernen.

      Vie­len Dank nochein­mal für diesen net­ten Kommentar

      und lass es Dir gut schmecken 😀

      Wün­sche Dir noch einen schö­nen Sonntagnachmittag

      LG Bern­hard

  2. Guten Mor­gen Bernhard,
    zuerst ein­mal bin ich beruhigt das auch Du so viel geschrieben hast 😉 Am Ende dachte ich, na in der Kürze liegt die Würze stimmt jet­zt aber nicht mehr.
    Bei dem The­ma Foren kann ich nicht mitre­den, die habe ich von Anfang an gemieden, vor allem aus den von Dir erwäh­n­ten Gründen.
    Vie­len Dank das Du auch die erwähnst die uns so lange begleit­et haben und dies nicht mehr kön­nen — das finde ich sehr schön von Dir.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Kir­si (die sich auch immer gerne mal Tipps zum fotografieren hier holt)

    1. Liebe Kir­si,

      freut mich, dass Du auch bei Elkes Aktion mit­machst. Ich hop­ple nach­her gle­ich mal auf Deinen Blog 😀

      LG Bern­hard

  3. Dur­chaus inter­es­sant zu lesen… und ich freue mich über manche Über­schnei­dun­gen, die ich bei mir auch ent­deckt habe.

    Weit­er so…

    …früh­lings­fro­he Grüße von Heidrun

    1. Liebe Hei­drun,

      berichtets Du auf Deinem Blog über die ÜBer­schei­dun­gen? 😀 Wäre intessiert diese auch zu entdecken 🙂

      LG Bern­hard

  4. Wow — das ist hier inzwis­chen richtig span­nend und “inter­ak­tiv” gewor­den. Da bekomme ich ja noch mehr Ein­sicht­en und Ansicht­en geliefert. Das gefällt mir und hil­ft mir auch weit­er. Also dann allen her­zlichen Dank auch an dieser Stelle.
    Bern­hard, du hast ger­ade mit deinem Hob­by Erwäh­nung in meinem Manuskript gefun­den. Bish­er verzichte ich im Text auf Namen, aber wenn ich fer­tig bin, plane ich einen Anhang — sozusagen eine Danke-Seite — auf der ich alle ver­linken werde (E‑Book) bzw. erwäh­nen (Print), die das möcht­en. Dafür schreibe ich euch alle noch ein­mal sep­a­rat an.

    Her­zliche Grüße — Elke

    1. Hach, ist das aufre­gend (Dieter Hallervorden)

      So füh­le ich mich ger­ade liebe Elke,

      bin schon ges­pan­nt, was da so rauskommt 😀

      LG Bern­hard

      P.S.: Hier geht tei­weise richtig der Punkt ab 😀

  5. aha…das war ja inter­es­sant zu lesen, dabei wurde sog­ar mein Mit­tagessen kalt (lacht) -
    UNTER den Links kommt man weit­er! supergut, ist oft bei anderen nur angekündigt und dann ist‘schon Schluss , warum manche so vergesslich sind bleibt mir ein Rät­sel? Ist ihnen ihre “Schreiberei im bloggen so wenig wert?
    Warum bloogen glück­lich macht? — war die Frage von Elke die ich auch schon/von KLärchen dazu ver­führt bei ihr gele­sen habe und nun bin ich hier weil ich mich durchge­friemelt habe um zu erfahren warum du so gern blog­gst, denn die Moti­va­tion ander­er dazu zu erfahren finde ich aus­ge­sprochen span­nend, oft auch lehrreich.
    Ich finde allerd­ings auch nicht, dass du Prob­leme mit der Gram­matik hast, du schreib­st gut, flüs­sig und inter­es­sant, das macht das bloggen auch aus­ge­sprochen nett und fast schon per­sön­lich wenn man etwas von sich selb­st und sein­er Ein­stel­lung dazu durch­schim­mern lässt. :-))
    Wird fast schon zum ” Gespräch…was ich als aus­ge­sprochen sym­pa­thisch empfinde.
    Dass man durchs miteinan­der und füreinan­der bloggen Kon­tak­te knüpft die bei vie­len fast schon zu virtuellen Fre­und­schaften werden/können ist eine angenehme Vari­ante des eige­nen Schreibens wenn gesunde Mit­stre­it­er die sich nicht stre­it­en zusam­men an The­men beteili­gen und sich austauschen.
    ich finde es toll und blogge gerne seit fast 8 Jahren mit­tler­weile weil ich gerne schreibe und erzäh­le — auch mal dichte frei Schnau­ze und andere und mich selb­st damit unterhalte.
    Inter­es­sen­ge­bi­ete erweit­ern sich durchs bloggen, Neues was man noch nicht kan­nte, wird bekan­nt und für andere inter­es­sant, somit prof­i­tieren bei­de ohne dass man von eigentlichem Prof­it spricht die eh nur Wer­be­blogs enthalten.
    Deine Erfahrun­gen in den Foren habe ich gele­sen und nur den Kopf geschüt­telt denn ähn­liche habe ich zwar sel­ten, aber auch erlebt und bin gerne gegan­gen wie man so schön sagt.
    Denn wenn es anstren­gend wird, macht sich der Spass daran schnell ” vom Acker”.
    es war inter­es­sant das Inter­view zu lesen und finde, du hast deine Moti­va­tion warum du blog­gst — gut herausgefiltert…
    lieben Gruß angelface…

    1. Liebe angelface,

      so, bin nun etwas sprach­los, Du hast das Mit­tag kalt wer­den lassen, um mir solch einen wun­der­schöne Antwort zu schreiben.

      Muss erst um Worte ringen …

      Das mit den Links sollte man richtig machen oder lassen, als Infor­matik­er bin ich da vielle­icht noch etwas sen­si­bler. Deshalb habe ich auch ein Plu­g­in, dass andauernd die Links auf Gültigkeit über­prüft und ggf. per Mail an mir meldet.

      Dann schaue ich per­sön­lich nach, ein Teil funk­tion­iert wieder, weil der Serv­er weg war, andere sind dauer­haft nicht funk­tions­fähig, diese Lösche ich dann. Deshalb gibt es z.B. in der Lin­kliste auch Texte ohne links, das sind die, die dauer­haft nicht mehr funk­tion­iert haben.

      LG Bern­hard

      1. lieber Bern­hard, die Reak­tion auf meine weni­gen Worte:-)) lässt mich leise lächeln..
        ich bn — frag Klärchen, ger­adezu ( berühmt-berüchtigt) scherzhaft gemeint, — für meine etwas aus­führlicheren Kom­mentare, das ist bei mir nicht ungewöhn­lich wenn mir ein Beitrag, gute Bilder oder eine Seite gefällt.
        ich finde gute Beiträge, Bilder oder Sit­u­a­tion­ss­childerun­gen haben auch gute Kom­mentare ver­di­ent, wozu bloggen wir denn, sich­er nicht, um das ” uns geschenk­te” wort­los an sich vor­beiziehen zu lassen.
        aber schön, wenns dich erfreut und über­rascht hat, bei­des ver­schenke ich gerne .
        Mit den LINKS liegst du natür­lich richtig, ich hab auch JEDE Menge rechts auf mein­er Seite ste­hen in erster Lin­ie um selb­st zu ihnen zu kom­men, aber auch damit andere Leser sie find­en, auch wenn dies ANGEBOT wenig angenom­men wird.
        da hoffe ich immer sie funk­tion­ieren auch,denn man hat nicht immer genü­gend Zeit um alle zu überprüfen,
        mit den Plu­g­ins kenne ich mich nicht so aus, son­st würde ich sie gerne auch einsetzen.
        danke für deine Antwort und dir noch einen angenehmen Abend…
        lieben Gruß angel

        1. Liebe Angel,

          Du meinst es doch wohl nicht so ganz Ernst wenn Du schreib­st: “die Reak­tion auf meine weni­gen Worte”, was sind durch­schnit­tliche Worte und was eine aus­führliche Antwort? 🙂

          Oh, dann muss ich mal bei Klärchen auf Deine Kom­mentare acht­en 😀 Leg­endäre, oder wie Du sagst, berühmt berüchtite Sachen gefall­en mir immer sehr 🙂

          Da must Du nur mal die Kom­men­tarschlacht­en zwis­chen Tiger (Rita) und mir (Leo) ver­fol­gen, die sind bald auch legendär 🙂

          Upss, ich bemerke, Dein Wortre­ich­tum färb sich so langsam auf die Länge mein­er Antworten ab, wo wird das noch hinführen?

          Wün­sche Dir auch noch einen schö­nen Abend

          LG Bern­hard

          1. du hörst mich hof­fentlich schal­lend lachen…
            ich liebe Wort­ge­fechte jed­er Art, sie machen das Leben liebenswert und das lesen
            amüsant.
            W o r t r e i c h t u m .…hm…du bist wohl ein Schnellmerker:-))
            klingt hüb­sch, ich nehms als Kom­pli­ment nicht langeweilig zu wirken wenn ich antworte, das wiederum gefällt mir…
            w o ‘*s hin­führt???????????? wart, ich schau mich mal um…
            lacht…
            Grüße in deinen Mor­gen und lade dich gern zu manch verzapften alten und neuen Tex­ten von mir ein, ups, ich muss den Schn­abel halten…
            grinst angel

            1. Das Lachen ist angekom­men liebe Angel,

              Oh, das wird noch richtig lustig mit uns bei­den in den Kom­mentaren 😀 Komme schon gar nicht mehr mit, Dein Wortre­ich­tum spült mich fast weg 😀

              Manch­mal gibt es bei mir einen Kurz­schluss, dann bin ich ein Schnellmerk­er, man­chaml ste­he ich auf der Leitung, wie nen­nt man das nochmal? Hmmm, 😀

              LG Bern­hard

              1. moin, moin…Löwe: nicht lange “nach­denken”, genau das mache ich auch, spon­tan ste­ht das was einem in der ersten Sekunde dazu ein­fällt — (= anfall:-)) upps) — hin­schreiben um sel­ber was zum lachen zu haben.
                Punkt — fer­tisch — Aus — Ende — :-))
                mir wäre da _ Leitungss­chaden einge­fall­en, darüber lache ich jet­zt noch obwohl eine geruh­same Nacht dazwis­chen lag.(grinst…
                das ist doch nur wie die Geschichte vom Hasen und Igel — wo ein­er den anderen aus“trickst” und sich ohne Schaden­freude son­den nur diebisch drüber freut…
                kicher…t Angelface

                1. Liebe Angel,

                  so, wer ist nun von uns der Igel und wer der Hase? Das ist hier die Frage 😀 Solche Komen­tarthreats sind eine Klasse für sich, das ist Stille Post nix dagegen 😀

                  Wir starteten mit einem kalten Mit­tagessen und sind nun bei den trick­senden Hasen und Igel gelandet 😀 Oh man oh man 😀

                  LG Bern­hard

                  1. hm…ich denke solche Wort­spiele sind rel­a­tiv sel­ten in den Blogs, aber ich liebe solch kleine Spiel­ereien, sie lock­ern den Tag unge­mein auf, brin­gen die Lach­fal­ten zum beben, gut für den Bauch ist es auch.
                    Ger­ade in diesen — etwas schwieri­gen Zeit­en, in denen viel an sich selb­st gedacht wird, ist es wichtig auch ein wenig “Leichtigkeit ins Spiel” zu brin­gen damit der BIERERNST in der Flasche oder dem Glas bleibt”…
                    Huch, ich denke ger­ade wieder um die Ecke und mein Kopfki­no sagt mir du bist der der Hase und ich der Igel, der kann sich näm­lich zusam­men rollen und damit unsicht­bar machen, grinst…
                    Füch­slein lauf.…

                    1. So so, ein Igel. Da war doch was, wenn er sich zusam­men­rollt!? Piecks aua, nun weiß ich bescheid, Du bist Schnei­derin mit ganz vie­len Nadeln 😀

                      Schöne Gute­nacht­grüße von da, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, da der Igel ja nicht mitwollte 😀

                      LG Bern­hard

                    2. .…da “fehlt der But­ton mit drauf ” antworten ” kön­nen — also ste­hts hier drüber:
                      mit­tler­weile isss­es sog­ar Nacht gewor­den oh Schreck
                      Nee.…ne Näh­maschi­nen­tante bin ich nich, piekse also auch nicht, die Idee mit dem Igel kam mir weil ich automa­tisch ans zusam­men­rollen dachte, lacht…
                      Zufall — Einge­bung — Phan­tasie — Spin­nerei ? Keine Ahnung warum…
                      ich ergründe zwar gerne aber nicht alles muss einen Grund haben.
                      die Sache mit der Bank im let­zten Kom­men­tar — bei­des nicht wozu sind Banken gut, um über­flüs­siges anzuhäufen, Ren­dite zu machen, Arme in den Ruin zu treiben, zum spekulieren ?
                      alles unsym­pa­thisch, ich hab das was ich habe gern in der Hand und ver­schenk lieber das was ich nicht brauche.
                      Komis­che Nudel gell — um vom Tier abzuweichen…lacht Angel — hab eine gute Nacht.

                  2. So, zumin­destens Word­Press haben wir mit unser­er Kom­men­tarschlacht an den Rand des Wahnsinns getrieben, zu tief verschachtelt 😀

                    Komis­che Nudel hätte ich nie zu denken gewagt 😀 aber gut vom tierischen abge­lenkt und die Kurve gekratzt ähm gepiekst.

                    LG Bern­hard

    1. Liebe San­dra,

      auf jeden Fall must Du das machen, ich bin schon ganz ges­pan­nt auf Deinen Bericht 😀

      LG Bern­hard

  6. Lieber Bern­hard,
    Jet­zt musste ich aber viel lesen.…wirklich ein langer, inter­es­san­ter und aus­führlich­er Beitrag. Deine Zeilen über die Foren kann ich nur bestäti­gen. Mein Ein­stieg in die “öffentliche” Onlinewelt ging auch über Foren. Als Pos­i­tives aus den Foren kon­nte ich für mich das Ken­nen­ler­nen der Blog­ger verze­ich­nen. Also doch keine ver­tane Zeit. Uns so bin ich seit 2010 jet­zt mit dem 3. Blog unter­wegs, auch mit Pause zwischendurch.
    Ich wün­sche weit­er­hin viel Spass und Freude in der Blog­ger­welt und vielle­icht find­est doch noch deine gesucht­en Kontakte.
    LG. Karin M.

  7. Ja, lieber Bern­hard, das war ein schön­er Ein­blick in Dein Blog­ger­leben, sehr aus­führlich und gut geschrieben. Inter­es­sant ist Deine Geschichte ums Bloggen alle­mal und einiges kann ich gut nachvol­lziehen und finde mich wieder.
    Freue mich und sehe Dich nun auch mit etwas anderen Augen. So aus­führlich habe ich alles nicht beant­wortet, aber ich han­dle schon immer so für mich, mit weni­gen Worten viel sagen, gelingt mir nicht immer.Schön das Du unsere lieben Blog­ger erwäh­nt hast die nicht mehr unter uns sind, Moni ver­misse ich sehr!
    Her­zlich­ste Grüsse, Klärchen

    1. Liebes Klärchen,

      das war wohl ein gewoll­ter Neben­ef­fekt von Elke, dass man sich noch ein bis­chen mehr ken­nen lernt 🙂

      LG Bern­hard

  8. Lieber Bern­hard, ganz her­zlichen Dank für diesen aus­führlichen Beitrag. Bin total geflasht, denn damit hat­te ich nicht gerech­net. Und eins möchte ich auch sagen: Gram­matik- und Rechtschreibfehler mal außen vor gelassen, du kannst super gut schreiben! Den Schreib­muf­fel erkenne ich hier nicht mehr. Dein Text ist druck­reif (Kor­rek­torat würde ich übernehmen);-) Neben­bei: Während ich mich jet­zt erneut durch den Text scrolle … Ich habe mir für meinen morgi­gen Geburt­stag ein Tam­ron Reise­zoom bestellt, das 28–200mm f2.8 für Sony natür­lich. Ich freu ich schon darauf. Deine Alt­glaser­leb­nisse sind wirk­lich inter­es­sant. Bish­er kon­nte ich deine Begeis­terung nicht so wirk­lich nachvol­lziehen. Jet­zt schon. Ich werde aus deinem Beitrag ganz viel im Kopf behal­ten. Unter anderem das hier: “Aber Foren haben auch eine etwas “dun­klere” Seite. Es geht da oft sehr besser­wis­serisch zu und der eine oder andere Forenbe­sitzer meint es wäre “sein Forum”, dabei vergessen diese oft, dass es die Beiträge der Forenteil­nehmer sind, die ein Forum inter­es­sant machen.” Das kenne ich nur zu gut.
    Deine Erwäh­nung von Moni, Brit­ta und Karl haben mich einen Moment melan­cholisch wer­den lassen. Ich kan­nte alle drei und lei­der noch einige mehr, die in den let­zten Jahren meist viel zu früh gegan­gen sind. Aber das gehört zum Leben und eben auch zum Bloggerleben.
    Also — ich denke, ich werde deinen Text ver­mut­lich noch öfter lesen. Das war wirk­lich toll. Danke dafür.
    Her­zliche Grüße — Elke (dies­mal von elkeheinze.de)

    1. Liebe Elke,

      nun bin ich doch etwas rot gewor­den 😀 Mir hat es auch gefall­en, mich mit Deinen Fra­gen zu beschäftigen 😀

      So ein 2,8 Zoom ist schon ein richtiges Licht­mon­ster, da wirst Du ganz sich­er noch viel Spaß damit haben, freu mich für und mit Dir 😀

      LG Bern­hard

    1. Liebe Nati,

      ich bin da eher ein Jung­blog­ger 😀 Ger­ade trock­en hin­ter den Ohren geworden.

      P.S.: Komisch, Deine bei­den Kom­mentare waren plöt­zlich im Spam gelandet.

      LG Bern­hard

      1. Haha­ha, bess­er als grün hin­ter den Ohren.
        Mein erster Kom­men­tar ist ver­schwun­den, deshalb schrieb ich ihn noch einmal.
        Danke dir fürs Befreien Bernhard.
        LG, Nati

        1. Liebe Nati,

          der Spam­fil­ter hat einen Nar­ren an Dir gefressen, der Kom­men­tar war wieder im besagten Ord­ner. Ich muss mal schauen, wie ich Dich auf die Whiteliste bekommen.

          LG Bern­hard

            1. Liebe Nati,

              und dieser Kom­men­tar ist wieder durchgekom­men, das soll ein­er verstehen? 🙁

              LG Bern­hard

  9. Lieber Bern­hard,

    das hat mir alles super gefall­en, was Du hier geschrieben hast. In vielem liegen unsere Ansicht­en zu den einzel­nen Punk­ten auch gar nicht so weit auseinander.
    Abge­se­hen davon, dass ich es toll finde, wenn Elke über dieses The­ma schreibt. Es hat auch noch einen pri­ma Neben­ef­fekt. Man lernt dadurch die anderen noch ein Stück bess­er kennen.
    Ich hoffe, dass noch einige andere etwas schreiben werden.

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Liebe Jut­ta,

      der Neben­ef­fekt, ob gewollt oder nicht ist für mich das Wichtig­ste an der Aktion 🙂

      LG Bern­hard

  10. Da hast du ja wirk­lich viel geschrieben (ein Buch). Ich habe es gele­sen, es war inter­es­sant, obwohl ich weiss auf schwarz schwierig zu lesen finde. Ich ver­ste­he nicht so viel von Objec­tiv­en etc, doch mir gefall­en ein­fach Bilder und was fuer Motive andere Leute find­en. Ein bonus ist, dass es von mein­er Heimat ist und ein­fach schoen zu sehen. Also selb­st wenn mal eine Pause ist, werde ich Dir fol­gen, wenn du wieder da bist.

    1. Liebe Ute,

      vie­len Dank für Deine aus­führliche Rück­mel­dung, Du bist ein­er der Kon­tak­te, die nicht abreißen 😀

      Wün­sche Dir noch einen schö­nen Sonntagnachmittag.

      LG Bern­hard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.