Mit diesem Bild fing alles an

Meine erste dig­i­tale Kam­era für Wech­selob­jek­tive war die Canon EOS 600D.  Ich erin­nerte mich an meine alte Porst Kam­era mit eini­gen Objek­tiv­en . Nach einigem Suchen fand ich diese in der Rumpelka­m­mer. In mein­er Naiv­ität hat­te ich gedacht, man kann dieses ein­fach so an die 600D anschließen. 🙂

Aber oh weh, es ging nicht. Aber mein Ehrgeiz war geweckt.

Nach einigem nach­forschen hat­te ich den Bajonett-Typ her­aus­ge­fun­den, es war der Pentax‑K Anschluss. Toll, was nun.

Im weit­en Web hat man was von einen Adapter Pentax‑K auf EOS gefaselt. Ok, dann mal los mit der Suche.

Auf ebay fündig gewor­den und bil­ligst aus Chi­na bestellt. Dauerte Wochen. Irgend­wann war der Adapter da. Die 50mm Fes­t­bren­nweite irgend­wie drange­fum­melt und fest­gestellt keine Autofokus 💡 .

Damals in 2012 war ich wirk­lich etwas “unwis­send” in Sachen Adap­tierung von manuellen Objek­tiv­en an dig­i­tale Kameras.

Also weit­er geforscht. Aha, man muss den A‑Modus nehmen (bitte nicht lachen) und dann manuell scharfstellen.

Die erst­beste Rose im Garten aufge­sucht und ein Bild gemacht.

Hier das Resultat:

 

Ich war vom Resul­tat zuerst ein­mal ent­täuscht, total unscharf, gar nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte.

Also das ganze erst ein­mal bei Seite getan und mit AF-Objek­tiv­en fotografiert. Nach einiger Zeit das Bild noch ein­mal angeschaut und dann hat’s klick gemacht.

Der Foto- und Alt­glasvirus hat­te mich voll erwis­cht. Davor hat­te ich max­i­mal geknipst.

 

Mich würde es inter­essieren, wie Ihr zum Fotografieren all­ge­mein und mit Alt­glas im speziellen gekom­men seid.

Aufrufe: 334

2 Anmerkungen zu “Mit diesem Bild fing alles an”

  1. Meine erste DSLR war eine Nikon D60. Davor hast ich eine Minol­ta X700 und davor eine Minol­ta SRT101b und die Con­taflex von meinem Vater. Mit der D60 kam ich ueber­haupt nicht klar. Die meis­ten Bilder waren nicht da scharf wo ich das wollte .… da die D60 immer auf das am naech­sten liegende Objekt scharf stellte (mit­tleres AF-Feld kan­nte ich da noch nicht). Ich kaufte daraufhin eine Nikon F55 mit einem 28–80mm Kito­b­jek­tiv. An die D60 ange­flan­scht musste ich manuell fokussieren, AF ging mit diesem Objek­tiv nicht an der D60. Alle Bilder wur­den manuell fokussiert zu meinem Erstaunen scharf. Da die F55 so preiswert war ging bei mir ein Virus los: GAS. Ich stellte fest, daß die alten analo­gen Kam­eras sehr preiswert waren. Ich habe alle gekauft, bei denen ich mir als Jugendlich­er am Schaufen­ster die Nase plattge­drueckt hat­te, die ich mir aber nie leis­ten kon­nte. Für die Objek­tive dieser Kam­eras war die D60 nat­uer­lich eine unguen­stige DSLR. So kam als naech­stes eine Sony NEX 5. An diese Kam­era kon­nte man alles adap­tieren .…. und die Objek­tive wur­den mehr und mehr .…. und mehr .…. bis heute.
    LG Gerhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.