Mit dem KMZ Helios-44–2 unterwegs #1

Gestern war ich bei strö­menden Regen mit dem Helios unter­wegs. Ich habe einen Tape­ten­wech­sel notwendig gehabt, anson­sten wäre mir die Decke auf den Detz (Kopf) gefallen.

Ich habe fest­gestellt, dass ich hier auf meinem Foto­blog Kaum Bilder mit einem Helios gezeigt habe. Hier einige Bilder mit die ich mit einem Helios 44 aufgenom­men habe.

Bild #1 — Das Bokeh des Heilios-44–2 ist eigentlich unver­wech­sel­bar. Hier ein Offen­blenden­bild vom Bad Uracher Marktbrunnen
Bild #2 — Dieser junge Mann singt uner­müdlich Tag und Nacht, bei jedem Wetter
Bild #3 — Typ­isch für Bad Urach
Bild #4 — Gefühlt hat jed­er schwäbis­che Ort seine eigene Brezelentstehungsgeschichte 🙂
Bild #5 — Eine Türe in Blaubeuren. Achtung Türenfimmel 🙂

Hier gibt es noch weit­ere Infor­ma­tio­nen zum Helios: http://forum.mflenses.com/complete-list-of-helios-lenses-getting-closer-t26100.html

Kam­era: Sony NEX 3A
Objek­tiv: #353 Helios-44–2 f2 58mm M42-Anschluss

Aufrufe: 331

4 Gedanken zu „Mit dem KMZ Helios-44–2 unterwegs #1

  1. Das Objek­tiv stellt schön frei. Das gefällt mir. Das erste Foto mit dem Brun­nen finde ich beson­ders gelungen.
    Liebe Grüße — Elke

    1. Vie­len Dank liebe Elke,

      bei Anfangs­blende f2.0 darf man ja schon etwas Freis­tel­lungspo­ten­tial erwarten 😀

      LG Bern­hard

  2. Ach, jet­zt flippt das Tier aber ganz aus, ist es mit dem griechis­chen Son­nen­gott unter­wegs. Ja ja der Detz spielt manch­mal selt­same Dinge durch.🤣

    Was für ein süßes Hörnchen da im ersten Bild.

    Der Sänger bleibt wenig­stens am Ball.

    🎶Zwaa Brezeln a gführiger Schnee juchjee🎶
    (ach nee, das heißt ja Breterln🤣)

    Ach, und Türen und Tore nahm ich jahre­lang als Adventskalen­derk­lick­türchen. Doch seit ich nur handyisch poste, wäre mir das zu viel Gefutschels.

    Paß auf Deinen Detz auf!
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    1. Gestern hat­te Leo etwas zu viel Wass­er im Detz durch den Regen abbekom­men, kann zu Kurz­schlüssen führen 😀

      Urach war früher eine wichtige Post­sta­tion auf dem Weg von Stuttgart nach Ulm und in Neckar­tail­fin­gen war Pferdewechsel 😀

      Hier kann mans nachlesen:
      https://dewiki.de/Lexikon/Neckartailfingen und auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Neckartailfingen

      Auszug:
      Neckar­tail­fin­gen war schon immer ein Durch­gangspunkt für viele Fahrzeuge. Zur Zeit der Postkutschen war Neckar­tail­fin­gen eine wichtige Sta­tion für den Pferdewechsel.

      Detz funk­tion­iert wieder normal 😀

      LG Leo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.