Bild des Tages #10 — In 13-facher Ausfertigung

Ich habe heute einige Styles in dark­table 3.4 importiert und musste natür­lich gle­ich mal damit rum­spie­len. Es gibt 13 ver­schiedene Ver­sio­nen des gle­ichen Bildes. Sor­ry, das musste ein­fach sein.

Bild #10a — Die alt­bekan­nte Hütte von Olle Hansen war das Opfer. Das Bild wurde heute beim O2-Spazier­gang erstellt.

Bild #10b
Bild #10c
Bild #10d
Bild #10e — Da hat es beim Exprot und Import in Word­Press die Far­ben ver­ris­sen, so psy­chodelisch war ich dann doch nicht unter­wegs 🙂 Da hauts einem fast die Pupille weg
Bild #10f — nicht ganz so heftig
Bild #10g
Bild #10h
Bild #10i
Bild #10j — Graustufen
Bild #10k — Am Kon­strast rumgespielt
Bild #10l
Bild #10m

So, die Bild­kri­tik­er dür­fen sich nun aus­lassen 🙂 Keine Sorge ich halte einiges aus.

Muss mich mal in diesen Style-dings­bums einar­beit­en und mal ver­suchen einen eige­nen Style zu kreieren.

ver­linkt:
Dig­i­ta­lArt — Dienstag

Kam­era: Sony NEX7
Objek­tiv: #348 7artisans 50mm/f1.4 E‑Mount

Aufrufe: 333

18 Gedanken zu „Bild des Tages #10 — In 13-facher Ausfertigung

  1. Wenn ich dabei bin, kann ich nicht gut aufhören, so scheint es mir. keine Sorge, ich kenne das. Etwas aus­pro­bieren, studieren schult das Auge und Gehirn. Orig­i­nale gefall­en mir allerd­ings am besten. Wozu hat man Bild­bear­beitun­gen um eigene Kun­st entste­hen zulassen, nur ein fach so?
    Ein gutes Jahr , kreativ und gesund wün­sche ich Dir, von Herzen, Klärchen

    1. Liebes Klärchen,

      uff, dann bin ich ja nicht alleine 🙂

      Vie­len Dank noch für die Wün­sche zum neuen Jahr, diese wün­sche ich auch Dir 😀

      LG Bern­hard

  2. Ich bin begeis­tert. Peter T. Schultz kon­nte immer nur eine Farbab­stim­mung. Ich wün­sche ein far­ben­fro­hes 2021
    LG aus der Gegenwart
    Michael

    1. Lieber Michael,

      wün­sche Dir auch noch ein fro­hes gute neues Jahre 2021 🙂

      Dann machen wir einen auf Neo-Schulz 🙂

      Bern­hard aus dem Neoneckartal

  3. Lieber Bern­hard,
    ich freue mich sehr, dass du beim ersten “Dig­i­ta­lArt-Dien­stag” schon dabei bist 🙂
    Das Motiv gefällt mir schon mal, aber deine Bear­beitung für mich finde ich schon klasse!
    Warum nicht mal mit Far­ben spielen !
    Auch das Bild in den ver­schiede­nen Graustufen finde ich dur­chaus sehenswert.
    aber wie immer, “die Geschmäck­er der Gesteck­er “sind verschieden 😉
    Liebe Grüße

  4. Ja, warum denn nicht , der Spiel- bzw. Jagdtrieb ist in jedem Men­schen vorhanden.
    Keine Ahnung, was ich sagen soll, ich verän­dere dann gerne total.

    Mein Enkel heisst Ole und ich denke, so heisst der Ole Hansen auch, oder.
    Also nur ein “l”.
    Jere­mias Voss ist allgegenwärtig.

    Liebe Grüße Eva

    1. Eva, das hat Bern­hard schon richtig geschrieben. Auch ich erwäh­nte ihn ja mit zwei “l”, habe ein uraltes Kalen­derblatt mit einem Lieblingsspruch von Olle Hansen.
      Nichts für ungut.😉😍

      1. Ich bleibe bei Olle, son­st müsste ich ja alle Posts anpassen.

        Bei Rechtschreibfehler immer kon­se­quent bleiben, gibt nur einen Fehler im Dik­tat der Rest ist immer Fol­ge­fehler und zählt nicht 🙂

        LG Bern­hard

    2. Liebe Eva,

      ja das Dilem­ma mit den Namen 🙂

      Warte, der Olle kann auch der Alte heißen. Olle Hansen = Alter Hansen 🙂

      LG Bern­hard

  5. Lieber Bern­hard,
    Auch wenn Du schön gespielt hast, am lieb­sten sind mir noch immer die Orig­i­nale, unverän­dert, so wie es das Löwe­nauge gese­hen hat.
    Aber ich weiß ja, wie das ist, manch­mal bin auch ich ein Spieltiger, wenn es ein Bild evtl. bess­er macht (eigenes Empfind­en ist da wohl treibend)

    Das Haus von Olle Hansen habe ich ja nun schon oft bei Dir gese­hen, ich bin jedes­mal an einen guten Apho­ris­mus von ihm erin­nert. Danke!

    Lieb­gruß,
    Tiger
    🐯

  6. Hal­lo Bernhard,

    mir gehts ähn­lich wie Chris­t­ian, c, i und m … ich per­sön­lich gehe meis­tens vom Bildein­druck aus. Die Hütte an sich ver­mit­telt ein wenig Ein­samkeit und ein wenig “retro”. Dieser Ein­druck ver­stärkt sich in ein­er analo­gen, alt­modis­chen Far­ban­mu­tung. Die genan­nten Vari­anten gehen in diese Rich­tung, so kön­nten es aus­ge­blich­ene Dias oder Farbabzüge sein.

    LG Aeb­by

    1. Lieber Eber­hard,

      die von Euch genan­nten Vari­at­en sagen mir sel­ber eben­falls am Meis­ten zu.

      Die anderen sind mehr Spielerei.

      LG Bern­hard

  7. Hm, die meis­ten sind mir ein biss­chen zu heftig im Effekt; ich würde mich für einen Favoriten hier nicht zwis­chen c, i und m entschei­den kön­nen, diese drei set­zen sich für mich vom Rest ab.

    Generell ist mir noch nicht ganz klarge­wor­den, wofür diese Stil-Pre­sets gut sind. Der einzige vorstell­bare Zweck wäre, wenn in der kom­merziellen Fotografie ein Kunde kommt und sagt, “ich möchte gern eine Serie in genau dem Stil dieses einen Fotos von Ihnen”. Dann hat man das schnell ver­füg­bar. Aber müssen wir in der freizeit­mäßi­gen Fotografie denn auch die Effizienz auf die Spitze treiben?

    Wenn mich nie­mand zu was zwingt oder Ter­mine drück­en, dann fange ich lieber mit jedem Bild bei Null an und steuere das indi­vidu­ell. Klar, ich kann auch einen Style wieder mod­i­fizieren, aber da wird es, finde ich, schnell schwieriger, als wenn ich bei einem flachen, unop­ti­mierten Raw anfange.

    1. Lieber Chris­t­ian,

      ich habe mich ein­fach mal durch die Styles treiben lassen. Ein bis­chen auf Spielkind gemacht.

      Ich sel­ber benutze eigentlich so gut wie keine Styles, außer zum Spielen 🙂

      LG Bern­hard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.