Cokin B.41 Filter — Diffractor Univers (2)

Heute kurzentschlossen das Traumwet­ter aus­genützt und einen Abstech­er nach Hei­del­berg unter­nom­men. Wenn schon Zwang­surlaubab­bau, dann will ich wenig­stens etwas davon haben 🙂  (6 Bilder)

Bild #2 — Da oben ist irgend­wo der Philosophenweg

Das gute an den Cok­in­fil­trn, man kann diese mit der Hal­terung ver­drehen, das hat beim B.41 Fil­er fol­gende Auswirkung:

Bild #3 — Die Licht­beu­gun­gen kom­men nun von ein­er anderen Richtung
Bild #4 — Blick zur neuen Brücke und dem Hei­del­berg­er Schloss rechts oben — Wenn bloß nicht immer diese Kon­desstreifen wären
Bild #5 — Der Fil­ter kann auch so 🙂
Bild #6 — Oder auch so — Nach­schuss bei einem vor­beige­fahre­nen Frachter auf dem Neckar

Nun etwas besonderes:

Bild #7 — Als wir von der Neuen Brücke zurück in die Alt­stadt gin­gen, ist mir aufge­fall­en, das die Sonne durch die Kirch­fen­ster hin­durch­leuchtete. Das ganze sieht dan wie abge­bildert aus 🙂

Es warten noch mehr Bilder mit diesem Fil­ter auf Euch 😀

Kam­era: Olym­pus OM‑D E‑M5
Objek­tiv: #342 Yashica Auto Yashinon DS‑M f1.7 50mm M42
Fil­ter: Cokin B.41 Dif­frac­tor Univers A‑Serie

Aufrufe: 171

8 Anmerkungen zu “Cokin B.41 Filter — Diffractor Univers (2)”

  1. WOW, das sind ja sehr inter­es­sante Effek­te, lieber Bernhard!
    Hab einen schö­nen und fre­undlichen Tag!
    ♥️ Aller­lieb­ste Grüße, Clau­dia ♥️

    1. Liebe Clau­dia,

      vor allem span­nend, man weiß nie was rauskommt, da ich momen­tan noch gar kein Gefühl für die Fil­ter habe.

      LG Bern­hard

  2. Hei­del­berg gefällt mir ohne Fil­ter auch besser.
    Ja, Kon­densstreifen gibt es kaum mehr am Him­mel, das finde ich sog­ar klasse. Ein Vorteil und ich bin mal ges­pan­nt, ob sich das nicht auch auf die Umwelt auswirkt, dafür liegen haufen­weise Masken vom hochge­fährlichen Virus auf der Straße herum, die kein Men­sch wegräumt.
    Bist du an der Heiliggeistkirche in der Alt­stadt vor­beigekom­men, es sieht ein wenig aus, wie ein Schreiterfenster.
    Hier in der Heiliggeistkirche ist auch das berühmte Physik­fen­ster von Scheit­er, ich habs mal fotografiert.
    Muß auch mal wieder nach Hei­del­berg aber mit dem Zug mag ich nicht fahren und mit dem Auto mag ich nicht.
    Mit dem Fahrrad ist es zu weit, da reicht der Strom nicht. Aber näch­stes Jahr mit Über­nacht­en und Stromzapf­stelle das wird das was.
    Dir einen schö­nen Abend und liebe Grüße Ea

    1. Liebe Eva,

      ich staune immer wieder über Dein Wis­sen über Dinge und Orte. Das mit dem Physik­fen­ster habe ich so nicht gewußt. Du könnest ja als Neben­beruf als E‑Bike-fahrende-Land­schafts­führerin ein­steigen. Die Kon­di­tion und das Wis­sen hast Du ja 🙂

      Ui, da hast Du Dir ja näch­stes Jahr schon etwas vorgenom­men! Hof­fen wir, dass Die C‑Situation ein Über­nacht­en wieder zulässt.

      LG Bern­hard

      1. Liebe Bern­hard,
        wenn man mal in der Heilggeistkirche war, dann weiß man das und die Schre­it­er­fen­ster sind ja auch berühmt. Ins­beson­dere dieses Physik­fen­ster, ich bin schw­er beein­druckt gewe­sen, als ich erfahren habe, was es mit dem Hiroshi­ma Fen­ster auf sich hat.
        Man kann nicht alles wis­sen, aber gewisse Dinge der Welt­geschichte muß man wis­sen. Ich hat­te auch einen engagierten Geschicht­slehrer und auch einen Vater, der mir das alles sehr gut ver­mit­telt hat.

        Ich komme viel rum und erkundi­ge mich auch über dieses und jenes, was ich fotografiere, das gehört für mich dazu.

        Ganz liebe Grüße Eva
        die Tübin­gen auch ganz gut ken­nt vor allem Hölderlin .

        1. Liebe Eva,

          dann kannst Du ja näch­stes Jahr eine große Uni­ver­sitäts-E-Bike-Rund­tour machen.

          Nach Hei­del­berg, dann Karl­sruhe, Freiburg, Kon­stanz, Tübin­gen und Ulm ‚da wärst Du dann gut 1 Woche unter­wegs 🙂 Ich möchte Dir aber keinen Floh ins Ohr setzten 😀

          LG Bern­hard

  3. Hal­lo Bernhard,
    Hei­del­berg ohne Fil­ter ist mir lieber. Aber das let­zte Foto find ich richtig toll. Über deinen Kon­densstreifenärg­er musste ich lachen. Wir hat­ten über Frank­furt noch nie so wenige Kon­densstreifen wie in diesem Jahr seit Coro­na. Diese Ruhe vom Fluglärm wis­sen bei uns viele Men­schen zu schätzen.
    Her­zliche Grüße — Elke

    1. Liebe Elke,

      mir ist schon bewußt, dass nicht jedem die Bilder mit dem Fil­ter gefall­en wer­den. Aber Du kennst mich ja, wenn der Spiel­trieb bei mir durch­bricht, gibt es keine Hal­ten mehr 🙂

      Ich genieße ja auch den fehlen­den Lärm in der Ein­flugschneise zum Stuttgarter Flughafen, aber aus­gerech­net einen der sel­te­nen Kon­densstreifen muss ich natür­lich wieder ein­mal fotogrfieren 🙁

      LG Bern­hard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.