Unterwegs mit einer DIY 20ct Linse aus dem 1€ Projekt (5)

0
(0)

Beim Aufräumen ist mir wieder die adaptierte 20ct Linse in die Hände gefallen, die ich hier 2019 (Unterwegs mit einer DIY 20ct Linse aus dem 1€ Projekt(x) ) schon einmal vorgestellt hatte. Eigentlich habe ich mit der Adaption ein Selbstbauobjektiv erstellt, im Blogbeitrag Unterwegs mit einer DIY 20ct Linse aus dem 1€ Projekt (1) hatte ich gezeigt, wie ich dabei vorgegangen bin.

Einen kleinen Unterschied gab es allerdings zu damals, ich hatte für die Bilder mit der Sony NEX 5N die Linse um 180° gedreht. Nicht die plane Seite des Objektivs zeigt nach vorne sondern die konvexe (gewölbte) Seite zeigte nach vorne. In diesem Beitrag werde ich den ersten Teil der Bilder zeigen (10 Stück) und in einem zweiten Teil den Rest.

Bild #1 – An diesem Straßenverlauf habe ich gerade einen Narren gefressen.

 

Bild #2 – Mit dieser Kombination bin ich Gassi gegangen :-)  Das weiße Zeugs ist nicht Kaugummie sondern Patafix, damit habe ich die Linse an M39 Wechselplatte geklebt. Im Schwäbischen würde man sagen “nabäbbt”.

Bei Betrachten des Bildes fällt mir das interessante Muster in der Linse auf. Hmm, da könnte man doch glatt was draus machen

Bild #3 – Und nein, ich habe keine Schraube locker, hier der Beweis
Bild #4 – Nichts zum Draufsetzten. Das Licht kam von hinten, daher keine Überstrahlungen oder Flairs, das Bokeh ist ganz weich.

Ein Problem mit der aktuellen Lösung ist, dass das Objektiv sehr Streulichtanfällig ist, mit dem Ergebnis, dass das Bild sehr kontrastarm ist. Die nächsten 3 Bilder werden das verdeutlichen.

Bild #5 – Das Bild ist unbearbeitet. Insgesammt ist das Bild sehr flau, als ob sich ein Schleier über das Bild gelegt hätte.
Bild #6 – Hier habe ich eine Hand als Streulichtblende verwendet, ansonsten ist das Bild unbearbeitet. Man sieht, das Bild ist gelich viel kontrastreicher.
Bild #7 – Hier habe ich die RAW Datei von Bild #6 in der digitalen Dunkelkammer gepimpt

Da werde ich mir wohl eine provisorische Streulichtblende aus schwarzem Tonpapier für dieses Objektiv basteln, das wird dann sicher mehr Kontrast in die Bilder bringen. Hmm, eine Blende aus Tonpapier wäre auch nicht schlecht, mal schauen …

Bild #9 – Bei dieser Bank bin ich wieder in meinem Bankfimmel verfallen. :-)  Tipp: Einfach mal den Begriff “Bank” in die Suche eingeben.
Bild #10 – Das wäre etwas für Kiris Schilderwald

So, das waren die ersten Bilder die ich heute mit diesem Selbstbauobjektiv gemacht hatte. Übrigens es ist wirklich nicht schwer, solch ein Objektiv selber zu basteln. Besteht Interesse an solch einer Bastelanleitung?

Kamrea: Sony NEX 5N
Objektiv: Selbstbauobjektiv (50 mm Brennweite und 19mm Linsendurchmesser)

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

14 Comments

  1. Guten Morgen lieber Bernhard,
    diese Fotos gefallen mri richtig gut, alle sehen ein bischen verträumt und verwunschen aus!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in ein schönes gemütliches und buntes Oktoberwochenende!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    1. Liebe Claudia,

      dieser vertäumte Look ist typisch für einlinsige Objektive (Meniskuslinse).

      Leider ist Regen angesagt, da wird es dann nicht ganz so bunt das Wochenende.

      Dir wünsche ich auch ein sehr schönes Wochenende

      LG Bernhard

  2. Guten Morgen,
    lieber Bernhard,

    ich setz mich dann mal auf die Bank (besser als auf den “Schwiegermuttersitz”, gell!😬) und schau mir in Ruhe alles Schöne an. Deine “Bastelknete” finde ich auch toll! Man muß sich nur zu helfen wissen. Nabäbbt 😁 habe ich auch oft etwas!😉

    Weiterhin gute und haltbare Verbindungen!

    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    1. Liebe Rita,

      ich gehe mal davon aus, dass Du den besagten Schwiegermuttersitz kennengelernt hast, weil Du so gut darüber Bescheid weißt

      Das Gebäbbte muss nur häba (kleben)

      LG Bernhard

    1. Vielen Dank liebe Elke,

      wir waren über das Wochenende verreist, daher erst jetzt meine Antwort auf Deinem “nagebabbten” Kommentar

      Ich wünsche Dir noch einen guten Wochenstart

      LG Bernhard

  3. That is so great that you made a lens. I like the photo of the barbed and post as anything is photogenic, and the unusual capture is fun. The last photo with your lens is clean and nice. Thanks for visiting my blog and linking up your photography.

  4. Auf den Schilderwald zu sprechen zu kommen. Hier ist der Schilderwald durchaus berechtigt, denn diese Plakette dient auch einem Betriebsanweisung ähnlichen Hinweis für diejenigen, die sich auf den (wahrsch. Mast) begeben wollen (beruflich natürlich).
    LG aus Sicherheitswestfalen
    Michael

    1. Lieber Michael,

      ups, da hat das Bild wieder den Sicherheitsingeineur in Dir getriggert.

      LG Bernhard aus dem triggernden Neckartal

  5. Hallo Bernhard,

    Ich weiß gar nicht wovon ich mehr begeistert bin, von deinem Warnschild oder deiner Kreativität und Experimentierfreude beim Knipsen. Toll, was du da immer für Ideen hast und dann austestest.
    Vielen Dank auch für die Verlinkung zum Schilderwald. Aus den bekannten “versicherungstechnischen” Gründen müssen solche Schilder halt sein, schließlich will bei Unfällen niemand haften.

    Liebe Grüße
    Arti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: