#312 Optische Werke Göttingen G.m.b.H. Duotar 1:1,5/50 – An der Fujifilm X‑A1 (9)

#9a Solche alten Gemäuer sind pre­des­tiniert für Schwarz-Weiss

#9b So sieht das Motiv in Farbe aus

Mar­ius hat jeden Monat einen SW-Wettbewerb.
My con­tri­bu­tion for The Week­end in Black and white.

Kam­era: Fuji­film X‑A1
Objek­tiv: #312 Optis­che Werke Göt­tin­gen G.m.b.H. Duo­tar 1:1,5/50 Pro­jek­tin­sob­jek­tiv mit­tels SFT42,5 short adaptiert

Aufrufe: 158

14 Gedanken zu „#312 Optische Werke Göttingen G.m.b.H. Duotar 1:1,5/50 – An der Fujifilm X‑A1 (9)

  1. Hal­lo Bernhard,
    eine foto­gene Mauer, beson­ders für schwarz-weiß. Aber wie kommt man auf die Idee ein Pro­jek­tion­sob­jek­tiv zu ver­wen­den? Span­nend. Wie macht man das? Ich exper­i­men­tiere ja eher weniger mit der Tech­nik, umso mehr beein­druck­en mich solche Projekte.
    Viele Grüße
    Claudia

    1. Liebe Clau­dia,

      da muss ich wohl ein paar Bilder ein­stellen, wie man so etwas adaptiert. 🙂

      Wie ich auf die Idee komme? Bei anderen gese­hen und sel­ber aus­pro­biert. Ich adap­tiere inzwis­chen alles mögliche und unmögliche was Licht bricht vor die Kam­era. Ist span­nend und macht Spaß zu sehen, was dabei raus kommt.

      LG Bern­hard

  2. Hal­lo Bern­hard, ich stimme dir zu, alte Gemäuer eignen sich her­vor­ra­gend für SW. Du hast ein­nen wun­der­schö­nen Abschnitt aus­gewählt! Das SW Bild wirkt mystisch.
    Liebe Grüsse Esther

    1. Liebe Ester,

      vie­len Dank und her­zlich willkom­men hier auf meinem Fotoblog

      Wün­sche Dir noch einen ruhi­gen Sonntagabend

      LG Bern­hard

  3. Hi Bern­hard, ich finde das B&W gelun­gen, gefällt mir bess­er als die Color-Version.Vor allem aber hast du bei mir wieder eine alte Lei­den­schaft geweckt. Das Fotografieren mit den alten manuell fokussier­baren Lin­sen. Ich habe es mir mit der Zeit in Fleisch und Blut überge­hen lassen und fokussiere auch mit mod­er­nen Objek­tiv­en manuell. Das macht ein­fach mehr Spass. Vor allem entschle­u­nigt es und man bekommt wieder eine kreative Ader für schon längst vergessene Arbeitss­chritte. Ja das hat wieder was mit fotografieren zu tun. Und die alten Schätzchen haben es wirk­lich noch drauf. Habe in ebay auch noch mal nachgelegt und werde mir in der näch­sten Zeit auch ein kleines Port­foluo mit M42 Lin­sen anschaf­fen, der Anfang ist schon gemacht. Schönes Wochenende.

    Gruß Olaf

    1. Lieber Olaf,

      dieses Objek­tiv ist ein Pro­jek­tion­sob­jek­tiv für ein 16 mm Film­por­jek­tor. Es hat keine Blende und die Fokus­möglichkeit musste über Umwege hergestellt werden.

      Für das APS‑C For­mat ist der Bild­kreis schon grenzfällig.

      Ich muss Dir recht geben, manuelles Fokussieren entschle­u­nigt ungemein.

      LG Bern­hard

  4. Hal­lo Bernhard,
    Inter­es­sante Bear­beitung. Die Farbige(organale) ver­sion, wirkt wie ein Analoge Foto. Das leichte Rot­stich hat was aber mir per­sön­lich gefällt BW viel mehr
    Gut gemacht
    VG czoczo

    1. Lieber Mar­ius.

      es ist immer wieder inter­es­sant, den Unter­schied zwis­chen Farbe und S/W zu sehen.

      LG Bern­hard

Schreibe einen Kommentar zu czoczo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.