Zum Tagesabschluss — Bild des Tages #161 — Aus der Not eine Tugend gemacht — Freelensing in Tübingen #1

Tja, alte PLA-Adapter (5 Jahre alt) und Kälte mögen sich nicht. Mitten in Tübingen macht es krckkk, und das adaptierte Objektiv war nicht mehr adaptiert 🙁 . Das M42 Gewinde war noch in der Kamera und das Objektiv ausgeborchen.

Na so ebbes! Was machen? Mich ans Freelensing erinnert. Sprich es wird mit einer Hand das Objektiv vor die Kamerera gehalten, mit der anderen wird die Kamera bedient. Dabei sind ulkige Bilder entstanden.

Ein erstes gibt es heute zu sehen.

Bild #161 – Bild #1 – Bunte Tübinger Schokoladenseite im Freelensingstyle

Kamera: Sony A7s
Objektiv: #212 Meopta Meostigmat f1.3 50mm im Freelensing Modus

8 Comments

  1. Oh, hoffentlich bekommst du die Reste gut raus und hast dir den Sensor nicht beschädigt. Aber das Foto sieht ja gut aus, also wahrscheinlich alles okay.
    LG – Elke

    1. Liebe Elke,

      das verbliebene Gewinde habe ich vorsichtig rausgedreht und in den Müll geworfen. Der Sensor verträgt mehr als man denkt … Den Adapter habe ich übrigens leicht modifiziert gestern Nacht neu ausgedruckt, diesmal mit PETG 🙂

      LG Bernhard

  2. Lieber Bernhard!
    Diese Art der experimentellen Fotografie finde ich sehr spannend. Man müsste sich eigentlich mal Methoden überlegen, wie man das gezielt beim Fotografieren einsetzen könnte.
    Liebe Grüße
    Jürgen

    1. Lieber Jürgen,

      beim Freelensing ist nichts gezielt, da ist sehr viel dem Zufall überlassen. Bei mir in dem obigen Beispiel, sind ständig Autos und Busse über die Brücke gefahren und die Lichter haben die unterschiedlichsten Reflektionen hervorgerufen, jede war anders 😀

      LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: