Brillenglasobjektiv #4 — Leerlaufbilder #10 — Lampe

0
(0)

Eine dreiteilige Lampenstudie mit verschiedenen Blendenstufen, damit vielleicht dem einen oder anderen ein Licht aufleuchtet

Bild #4a – Bild #10a – Lichtmast bei Offenblende
Bild #4b – Bild #10b – Halb abgeblendet leuchtet das Licht immer noch
Bild #4c – Bild #10c – Blende fast ganz geschlossen und das Licht leuchtet immer noch

Kamera: Sony A6000
Objektiv: Konkav-Konvexes shpärisches unbeschliffenes Brillenglas (+5,25 Dioptrien) provisorisch auf eine Makroschnecke adaptiert, plus einer variablen Irisblende

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Aufrufe: 268

10 Antworten

  1. Sandra sagt:

    Meeega, coole Vergleichsbilder…

    LG
    Sandra!

  2. Tiger sagt:

    Diega mag ja hart klingen, (oder warum gabst Du mir den Namen?), ist aber oft auch ganz weich. Und bitte jetzt nicht die Frechheit mit der Birne!!!!🤦🏻‍♀️😁 Siehste mal, was ich Dir alles zutraue! 😥🤣🤓 Kenn Dich schon gut, gell.
    Lach

  3. Michael aus Ottibotti sagt:

    Hast Du gedacht, Du hast den Lichtschalter in der Camera?
    LG aus dem angeknipsten Westfalen
    Michael

  4. Tiger sagt:

    Eine tolle Atmosphäre bei Offenblende! Da gefällt mir das weiche wirklich sehr gut, auch wenn es ja eigentlich nicht die “Wahrheit” abbildet. Darf reine Fotografie das? Oder sollte man das dann nicht Kunst nennen, egal, Hauptsache man hat “Beleuchtung”
    Schummerige Liebgrüße,
    Diega
    🐯

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

 
%d Bloggern gefällt das: