Archiv für den Tag: 15. April 2021

Dies und das über Objektive #1

Es wird ja dem einen oder anderen schon aufge­fall­en sein, dass ich einen Objek­tiv­fim­mel habe. Je älter ein Objek­tiv umso lieber ist es mir. Mich reizt es ein­fach solche alten Optiken an mod­er­nen dig­i­tal­en Kam­eras wieder in Betrieb zu nehmen.

Die Kon­struk­teure dieser Objek­tive hät­ten es sich nicht im Traum vorstellen kön­nen, was man 100–150 Jahre später mit Ihren Entwür­fen so anfängt. Teil­weise wer­den diese auch pro­fes­sionell nachge­baut, z.B. das Pet­z­val Design.

In lock­er­er Folge möchte ich etwas über die ver­schiede­nen Objek­tiv­typen und deren Eigen­heit­en zum Besten geben.

Fan­gen wir mit dem ein­fach­sten Objek­tiv­typ an, dem Ein­linser oft auch Meniskuslinse oder auch Monokellinse genannt.

Bild #1 — Diverse Ein­lin­ser­typen — Das Bild wurde von Wikipedia herun­terge­laden, durch mich angepasst, ste­ht aber weit­er­hin unter CC BY-SA 3.0 zur freien Verfügung
Dies und das über Objek­tive #1 weit­er­lesen

Aufrufe: 65

48€ Kombo — Gefaltete Tulpen

Wie komme ich zu dieser etwas merk­würdi­gen Über­schrift? Die Anre­gung kam von Jür­gen auf seinem Blog BUCHALOVS BLOG ••••••••. Er hat ger­ade ein Kun­st­pro­jekt mit Fal­tun­gen am Laufen. Drei Tulpen­bilder gibt es zu sehen.

Bild #1 — Seit wir vor eini­gen Jahren beim Neuan­le­gen der Weg hier Erde zwis­chen­ge­lagert haben, wim­melt es nur so von Tulpen im Rasen. Ab und zu wird eine davon gefal­tet, da jemand drüberläuft.
48€ Kom­bo — Gefal­tete Tulpen weit­er­lesen

Aufrufe: 57

48€ Kombo — Bilder der Woche #68 (KW15/2021) – Der schiefe Kirchturm

Ich musste heute früh mor­gens zum Dok­tor, Blut abnehmen lassen. Da ich diese Woche noch gar keine Bilder gemacht hat­te, war eine Kam­era dabei um wenig­stens das Bild der Woche zu erstellen.

Da kam mir die Neckar­tail­fin­ger Mar­tin­skirche ger­ade wie gerufen vor die Linse.

Bild #68a — Nein ich habe die Kam­era nicht schief gehal­ten 🙂 Das Bild habe ich mit Offen­blende (f2.8) gemacht um das “Glühen” der Uhr zu forcieren. 

Warum ist der Kirch­turm so schief? Auszug aus ” Wikipedia”: 

Der spät­go­tis­che Kirch­turm wurde erst 1501 vor die West­fas­sade gestellt. Seine Firsthöhe beträgt 33 Meter. Schon beim Bau des Turms begann er sich, wegen des Unter­grunds aus Knol­len­mergel, zu neigen. Auf hal­ber Höhe richteten die Mau­r­er die Stein­rei­hen anders aus. Deshalb neigt sich der Turm in zwei Rich­tun­gen: 1,02 Meter nach West­en und 82 Zen­time­ter nach Süden. Die süd­west­liche Ecke hängt 1,31 Meter weit über.

Aus­führliche Infor­ma­tio­nen über die Kirche gibt es am Schluss des Beitrags. 

48€ Kom­bo — Bilder der Woche #68 (KW15/2021) – Der schiefe Kirch­turm weit­er­lesen

Aufrufe: 59