DIY Objektiv mit einer Kollimator-Linse

Kol­li­ma­tor, ähm was ist das wird sich nun so manch­er fra­gen. Diese Linse war ein Beifang bei einem 1€ Objektiv.

In Bild #1 und #2 seht iher diese Linse. Es ist eigentlich eine Halbkugel.

Bild #1 — Die Klli­ma­tor-Linse mit der flachen Seite nach oben.
Bild #2 — Mit der gewölbten Seite nach oben. Ein paar Detail in der Linse habe ich bewußt verwischt.
Bild #3 — Um unendlich zu erre­ichen musste ich die Wöl­bung nach innen anbrin­gen. Für die ersten Bilder habe ich die Linse ein­fach fest­ge­hal­ten. Später fest­ge­bäbbt (gek­lebt).
Bild #4 — Als Streulicht­blende habe ich ein­fach eine weit­ere Makrosch­necke verkehrt herum ange­bracht. Das blaue Ton­pa­pi­er verdeck den Lichtspalt des Objektivs.
Bild #5 — Blick von oben in das Objek­tiv hinein. Ich hat­te eine Lens­ba­by Lochblenden­scheibe ange­bracht und den Lichtspalt außen herum mit Ton­pa­pi­er abgedeckt. Mit diesem Kol­li­ma­tor-Selb­st­bauob­jek­tiv ging es dann nach draußen.

Ja, schüt­telt zu recht den Kopf. Ich schrecke vor nichts zurück und adap­tiere alles vor den Sen­sor was irgend­wie Licht bricht. 

Es mach ein­fach riesi­gen Spaß etwas zu machen, das vielle­icht noch nie jemand gemacht hat.

Die Bilder, die mit diesem Objek­tiv gemacht wur­den und wer­den, sind sicher­lich nicht jed­er­manns Sache

Aufrufe: 67

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.