Ups, wo verschwindet das Wasser denn?

Bild #1

Warum habe ich diese Überschrift gewählt?

Als ich das erste Mal das Bild betrachtete bin ich einer optischen Täuschung anheim gefallen, dass der Wasserstrahl in den Blumen verschwindet.

Was hat diese Täuschung Vorschub geleistet. Es ist die Unschärfe des Objektiv, dass den Wasserstrahl im unteren Viertel scheinbar verschwinden lässt. Mit solchen Fixfokuslinsen lassen sich schöne Motive einfangen, weil man nicht auf die Scharfstellung achten muss sondern sich ganz auf den Bildaufbau konzentrieren kann.

Was in diesem Bild auch aufällt sind die roten Geranien. Ich musste das Rot Richtung Blau verschieben, die Intensität verringern und zusätzlich entsättigen, weil diese das Bild total überstrahlt hätten.

Und trotzdem sieht es so aus, als wären diese nachträglich in das Bild eingefügt worden, sie wirken fast wie dreidimensional.  Dieser Effekt kann vielleicht davon herrühren, das genau auf diesen roten Geranien die Schärfeebene des Objektivs lag.

Kamera: Pentax Q10
Objektiv: #311 Pentax 07 Mount Shield Lens f9 11.5mm Q-Mount

2 Anmerkungen zu “Ups, wo verschwindet das Wasser denn?”

  1. Rot ist auf Fotos oft eine schwierige Farbe und vor allem auf der Darstellung im Blog. Man sieht es immer wieder, dass Leute die Bilder zu stark komprimieren und das Rot dann verläuft. Apropos läuft – dein Wasser plätschert vermutlich munter an den Blumen vorbei in ein Becken.
    Liebe Grüße – Elke

    1. Liebe Elke,

      das Rotproblem kenne ich eigentlich nur von Kameras mit Foveon-Sensoren und da ist es richtig heftig. Ansonsten eigentlich nicht. Könnte auch an der Linse liegen …

      Yupp, das Bild ist vom Metzinger Rathausbrunnen mit einem relativ großem Becken.

      LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.