Einsatz eines 3D Druckers für die Adaption von Objektiven an digitale Kameras (7)

0
(0)

Als nächstes steht das Simpson Projektionsobjektiv zum Testen bereit.

So sieht das ganze an der Sony A7 aus:

Nun der Unendlichkeitstest:

Gruselige Vignettierung, aber Unendlich wird erreicht, was ja auch bei einem 16mm Filmobjektiv nicht verwundert.

Nun der 100% Ausschnitt

Geht in Ordnung

Bei den Projektionsobjektiven muss man schauen, ob diese auch hinten zentriert sind. Ansonsten hat man einen eingebauten Tilt-Effekt

 

Kleine Ehrenrettung mit einem Bild aus dem Nahbereich

Und etwas zugeschnitten:

Forsetzung folgt

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

2 Antworten

  1. Angelika sagt:

    Was du alles so hin bekommst, Bernhard, ich bin begeistert.
    Liebe Grüße und hab eine gute Woche
    Angelika

    • Bernhard sagt:

      Liebe Angelika,

      es freut mich, dass Dir die Basteleien gefallen. Ist halt ein wenig abseits des Mainstreams.

      LG Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: