Einsatz eines 3D Druckers für die Adaption von Objektiven an digitale Kameras (5)

0
(0)

So weiter geht es nach dem kleinen Maleur. Die Schrauben werden zuerst bündig eingedreht.

Dann wird zum ersten Mal der Innentubus eingepasst. Sitzt wackelt und hat Luft::-)

Nun wird alles fertig montiert. D.h. Das Objektiv wird vorne befestigt und die vier Führungsschrauben so weit angezogen, dass sich der Tubus nicht zu leicht und zu schwer drehen lässt.

So sieht das ganze montiert aus. Links sieht man den M42 auf E-Mount Macro Adapter (gibts für wenig mehr als 1 EUR aus China, Lieferzeit ca 6-8 Wochen).

Fortsetzung folgt

 

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: