Dieses widerspenstige Biest von Objektiv bekomme ich auch noch gezähmt

Das Objektiv wollte sich einfach nicht adaptieren lassen, daher eine Freelensaufnahme. D.h. die Linse einfach vor den Sonsor gehalten. Unendlich kann erreicht werden, die Hinterlinse ist dabei dann nur noch 3-4mm vom Sensorglas entfernt.

Da muss ich dann schon stärkeres Geschützt auffahren um dieses Biest zu adaptieren. Ich werde das dann mal dokumentieren und bei Zeiten auch zeigen.

Bild #1 – Ihr werdet nie draufkommen was dieses Bokeh auf der linken Seite verursacht hat. Ratet mal 😀

Kamera: Sony NEX 5

Objektiv: Ein Biest 😀

8 Comments

  1. Wirklich nicht den Hauch einer Ahnung. Das Objektiv hat aber schon eine undurchsichtige Fassung? Sonst würde ich drauf tippen, dass das irgendwas ist, womit du es von links vor der Kamera fixiert hast …

    1. Nee, lieber Christian, die Fassung ist aus Messing. links stand eine volle Sprudelflasche, die munter vor sich hingeperlt hat 😀

      LG Bernhard

      1. Das hätte ich tatsächlich nicht erraten … Aber ein messinggefasstes Objektiv mit so kurzer Auflage, dass es selbst bei Sony E eng wird? Du findest immer die exotischsten Gläser 😉

      2. Lieber Christian,

        ich vermute, dass es nur ein Teil eines Objektivs oder anderem Optischen Gegenstand ist. Solche exotische Gläser reizen mich einfach und sie sind oft günstig zu bekommen. Kommt meiner Experimentierwurt entgegen 😀

        LG Bernhard

  2. Hartmannwatte🤭🤣
    Keine Ahnung
    Leos Pranke?
    Haste Deiner Frau Astern geschenkt?🏵️👍

    Liebgruß,
    Diega
    (war den ganzen Morgen im Wald, seit langem mal wieder so richtig genossen, wenn man alleine geht, ist es einfach intensiver)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: