DIY Minigewächshäuser zur Tomatenaufzucht

Durch einen Kom­men­tar­wech­sel zwis­chen Nati und mir, sind wir auf das The­ma gärt­nern gestoßen. Habe mich etwas zu weit aus dem Fen­ster gelehnt, nein, bin nicht run­tergepurzelt, aber muss nun mein Ver­sprechen ein­lösen und meine Tomatengärt­nerei zeigen.

Ich habe in den let­zten Jahren immer fol­gende Prob­leme bei der Tomate­naufzucht gehabt:

  • Zu wenig Platz auf den geeigneten Fensterbrettern
  • Kein Win­ter­garten bzw. Gewächshaus um die Tomatenset­zlinge zu aklimatisieren
  • Wenn ich diese dann vor dem Auspflanzen ein wenig nach draußen gestellt hat­te, haben diese Son­nen­brand bekom­men, da die Fen­ster­scheiben das UV-Licht gefiltert hatten
  • Stellte ich diese zu früh raus, dann gab es auf dem Balkon 2x Hagelschaden
  • Die Toman­ten­plän­zlein vergeil­ten, d.h. sie wuch­sen in die Höhe, anstatt stäm­miger zu wer­den. Wenn sie draußen sind, wer­den sie robuster.

Eine nicht ger­ade befriedi­gende Situation.

Let­ztes Jahr hat­te ich irgend­wo im WWW gele­sen, dass man trans­par­ente Kun­stoff­box­en als Minigewächshäuser zweck­en­frem­den kann. Das wollte ich nun dieses Jahr ausprobieren.

Gün­stig habe ich mir deren drei Stück samt ver­schließbaren Deck­el besorgt.

Bild #1 — Meine momen­tan drei Minigewächshäuser (zwei höhere für die Tomat­en, ein niedrigeres für die Pakrikaplanzen)

In der großen Box bekomme ich je 16 Tomaten­plänzelein unter, in der niedri­gen Box habe ich eine Aus­saathil­fe gekauft, die exakt hinein­passt (das grüne Teil), da bekomme ich 51 Papri­ka- und Peper­onipflän­zlein unter.

Zur Nacht kommt dann der Deck­el drauf (Bild#2), da es noch empfind­lich kalt werde oder sog­ar leicht­en Frost geben kann.

Bild #2 — Der Deck­el wird fest­gek­lemmt, damit der Wind diesen nicht fortwe­hen kann

Den ersten Frostein­satz haben die Minigewächshäuser schon hin­ter sich (in der Nacht vom 20.04. auf den 21.04. gab es Baden­forst). Heute Nacht kommt die näch­ste Bewährung­sprobe, es sind um die 0° C ange­sagt, Ddh. am Boden so um die ‑2° bis ‑3°C.

Darum habe ich für heuten Nacht die Box­en gestapelt, eine große Box unten, dann die kleine Paprik­abox und dann noch ein­mal eine große Box, natür­lich mit Deck­el drauf. Diesen Minigewächshausstapel habe ich dann an die Haus­mauer geschoben. So soll­ten die Pflän­zlein aus­re­ichend geschützt sein.

Mor­gen Vor­mit­tag wird es sich zeigen, ob diese Vorge­hensweise etwas getaugt hat oder nicht, anson­sten muss ich halt die Tomat­en und Paprikas von den Schwiegerel­tern strib­itzen 😀 und ich spare mir das ständi­ge Gießen 😀

Wenn es mal richtigi­gen Forst, oder gar Dauer­frost geben sollte, so wer­den diese Gewächshäuser ein­fach ins warme Zim­mer gestellt.

Wenn Ihr genau in Bils #2 hin­schaut, seht Ihr ein Löch­lein ganz unten, in Bild #3 sieht man es besser.

Bild #3 — Ich habe das Löch­lein eingekringelt

Warum habe ich das gemacht? 

Damit ich mit der Gießkanne gießen kann und das Wass­er abfließen kann, denn Tomat­en mögen keine Staunässe an den Wurzeln. 

Das über­schüs­sige Wass­er beim Regen fließt dann auch ab. 

Nun noch ein paar Bilder von den Pflanzen.

Bild #4 — Hin­ter Kunststoff
Bild #5 — Tomaten­sorte #18
Bild #6 — Blick von oben in das Gewächshaus
Bild #7 — Ein teil der pick­ierten Papri­ka- und Pepperonipflanzen

Wenn die Pflanzen nach den Eisheili­gen dann ihren ent­gülti­gen Platz im Garten eing­nom­men haben, kann ich die Minigewächshäuser zur Saat- und Aufzucht für anderes Gemüse nehmen. z.B Bohen vorziehen, um diese dann nach der Zwiebel­ernte dort auszupflanzen (man gewin­nt ca 3–4 Wochen Vegetationszeit). 

Oder man kann Salat vorziehen und regelmäßig auspflanzen, oder oder oder (welche Vorschläge hät­tet Ihr da noch?)

So und zum Schluß meine Frage an Euch: Was hal­tet Ihr von meinen DIY Minigewächshäusern?

Die Bilder wur­den mit fol­gen­der Kom­bi­na­tion aufgenommen:

Kam­era: Sam­sung NX mini
Objek­tiv: #344 Fujian Chi­na Tv Lens GDS-35 f1.7 35mm C‑Mount

Aufrufe: 86

20 Gedanken zu „DIY Minigewächshäuser zur Tomatenaufzucht

    1. Liebe Ute,

      die Frost­nacht haben sie schon mal überlebt 😀

      Aber es dro­hen noch viele Gefahren, bis es Tomat­en gibt. Hagel, Nasse Wet­ter mit Braun­fäule, ein schlampiger Gärtner …

      LG Bern­hard

  1. Puh das hat­te ich ja noch gar nicht ent­deckt, die Idee ist g e n i a l — diese durch­sichti­gen riesen­großen zum Gewächshaus mutierten Plas­tik­be­häl­ter benutze ich nor­maler­weise für Klam­ot­ten oder Bet­twäsche die man ger­ade nicht braucht, damit nix ein­staubt, dafür sind sie sehr prak­tisch wenn man sie auf einem Schrank stapelt weil man von außen schon sehen kann was drinsteckt.
    Ich hat­te sie in unter­schiedlichen Größen schon let­ztes Jahr ent­deckt und einige auch zum auf­be­wahren von Büch­ern genutzt, auf ” pri­o­vi­sorisches Gewächshaus” wäre ich nie gekom­men wenn ich mich nicht bei dir durchge­blät­tert hätte.
    ” Gut, sag ich — sehr gut, werde das auch aus­pro­bieren denn die Nächte sind doch noch sehr kalt und ger­ade Tomat­en brauchen ihre Zeit zum anwach­sen. Sind so zarte Pflänzchen und nicht jed­er hat ein Garten­haus, also ein pri­ma Tipp für den ich mich her­zlich bedanke..
    bei Euch sehe ich ja am Kom­men­tar dass es funktioniert!
    Mor­gens im Vogels­berg z.Zt. 2 °
    lieben Gruß angel

    1. Liebe Angel,

      so ein paar ganz große habe ich auch, wer­den in der gle­ichen Weise benutzt wie bei Dir 😀 Dann bin ich ja mal ges­pan­nt, wie die Tomat­en in Deinem Minigewächshaus dann wach­sen werden.

      Hap­py Tomatensalat

      Bern­hard

      1. ja lieber Bern­hard bei dir/euch scheint es ja schon warm genug zu sein dass man sie außen an der Häuser­wand ent­langschon get­rost mit kleinen Pflänzchen bestückt stapen kann, du benei­denswert­er Löwe, das sind n o c h Träume hier, es gibt nicht mal Jungpflanzen und ohne getrock­nete Körner/Samen auch keine neuen Pflänzchen, ich denke — in diesem Jahr ist für den Vogels­berg vieles zu spät.
        Nur der Son­nen­brand in der Mit­tagszeit der war schon da, ich sitze mit ein­er roten Birne am PC und suche mal schnell Kühlcreme…so hat man seine Schaff — jucheeee!
        Mit dem Blick zum Him­mel der eben rot auf­steigt schö­nen Abend­gruß zu dir…
        Angel

        1. Dieses Bild: Eine kreb­srote Angel 😀 wer­denSpot­that­braucht­für­den­Schaden­nichtzu­sor­gen Ups wars ander­srum, ach egal der Baum wächst auch nicht weit vom Apfel entfernt 🙂

          Wo bleibt das Bild vom Sonnenuntergang?

          LG Bern­hard

          1. „„„ — der Löwe möchte den Son­nenun­ter­gang abgelichtet haben?
            Kannste haben — Dutzende — Hun­derte — auch den vom Abend gestern, durchs Glas und auch ohne — nur, w i e kriege ich deeen in die Kom­men­tarzeile:-)) du spassvogel…meine Meisen lachen mich aus!.* moin moin…:-))
            diesem Geheim­nis bin ich noch nicht auf die Spur gekommen
            grü­belt angel

            1. Wie, Du hast eine Meisen­zucht?! 😀 Oder wars eine Spaßvo­gelmeisen­zucht oder Vogel des Spaßes?

              LG Bern­hard

              1. .…******************** grins, kannste dir gerne aus­suchen, sind auf jeden Fall
                v i e l e bunte Hüpfer die im GRas nach Würmern suchen, im Vogels­berg sind die — beson­ders leck­er, frag die Amsel die macht immer wet­t­laufen mit ihnen…
                jet­zt schmeiss ich mich wieder mal ne Runde und kullere mich auf dem Teppich…
                tut der Entspan­nung gut, ist wie Joga…
                lacht angel

                1. Aber dann piep mal wie ein Vogel beim Kullern 😀 und dann sag mir, was Dein Kater davon hält?

                  Zeigt er Dir vielle­icht den Vogel, ähm Piep­matz 😀 Einen Katzen­berg gibt es aber nicht in der Nähe des Vogel­berges oder ein Mauseberg?

                  LG Bern­hard

  2. Da musste ich jet­zt unbe­d­ingt noch rein­schauen! Nicht umson­st (wie immer). Also die Tomatenpflanzen von dir sind ja schon ganz toll groß und gut geschützt! Mein Mann hat näm­lich auch solche Tomatenkinder, aber kein Gewächshaus, und die Bay­er­wald-Nächte sind noch sehr kalt. Da hab ich ihm doch gle­ich mal den Link weit­ergeleit­et, er sitzt ein Zim­mer weit­er west­lich am Nacht-PC — - 🙂

    1. Liebe Dorothea,

      und was der Tomaten­züchter in Dein­er Fam­i­lie dazu gesagt?

      Übri­gens: Die Tomat­en haben die Frost­nacht ohne Prob­leme überstanden 😀

      LG Bern­hard

  3. Nicht schlecht Herr Specht, öhm …Löwe.
    Aber was machst du mit so vie­len Pflanzen? 😳
    Das Gemüse kann man doch nie und nim­mer allein futtern.
    Du hast einen Vorteil, dein Garten ist direkt am Haus, ich muss erst los laufen in den Garten. Da ich es nicht täglich schaffe und meine Woh­nung für eine Anzucht nicht geeignet ist, bleibt es lei­der bei gekauften Jungpflanzen.
    Lieben Dank fürs Ver­linken Bernhard. 🙂
    LG, Nati

    1. Liebe Nati,

      och, das wird schon wegge­fut­ter, mein Sohn z.B. isst nur Tomat­en aus dem eigen Garten. Papri­ka gibt es vielle­icht 4–5 pro Pflanze außer bei den Pep­per­oni, da sind es mehr.

      Ein Teil der Tomat­en kommt unter das Tom­ten­dach, so 12–15 Stück, die geize ich eigentlich immer aus, die anderen wer­den aus­gepflanzt und wach­sen vor sich hin, da gibt es halt mehr Kraut und weniger Tomaten.

      LG Bern­hard

      1. Meine Tomatenpflanzen ste­hen unter dem Vor­dach der Gartenhütte.
        Bis zu fünf Stück passen dort hin.
        Paprikapflanzen habe ich dieses Jahr zwei.
        Wie du siehst ist meine Menge wesentlich kleiner.
        Wenn ich daran denke wie viel du gießen musst, bei der Menge.….
        Ohje.…, lach…

        1. Liebe Nati,

          das ist Abends mein Home Office Aus­gele­ichss­port 😀 Übri­gens habe ich momen­tan schon fast 3000 Liter Regen­wass­er aufge­fan­gen 🙂 Sollte für den Anfang reichen 🙂

          LG Bern­hard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.