Buchrezension — Heimwerken in der Fotografie

Dieses Buch habe ich von dpunkt-Ver­lag als Geschenk für diese Buchrezen­sion bekom­men. Den Titel kon­nte ich mir frei aus­suchen. Ich bin allerd­ings frei, wie ich mit diesem Buch umge­he, d.h. ob und wie ich eine Rezen­sion schreibe oder auch nicht. 

Unab­hänig davon, hat mich dieses Buch als Alt­glasadap­tions­f­reak bren­nend ineressiert.

Deutsch­er Titel: Heimw­erken in der Fotografie
Unter­ti­tel: Kam­eras sel­ber bauen — Objek­tive adap­tieren
Genre: Fotografie, Fototech­nik, Heimwerken/DIY
Leser­gruppe: Fotograf*innen, Maker*innen
Autor: Cyrill Har­nischmach­er www.chgrafik.de
Umfang: 239 Seit­en, gebun­den
Erschei­n­ungs­da­tum: Jan­u­ar 2021, 1. Auflage
Ver­lag: dpunkt ver­lag GmbH, Hei­del­berg
ISBN Print: 978–3‑86490–800‑2

Damit man meine Rezen­sion bess­er einord­nen kann: Ich adap­tiere seit ca. 8 Jahren Objek­tive jeglich­er Art an dig­i­tale Sys­temkam­eras, u.a. mit einem 3D Drucker.

Rezension:

Seit 2012 beschäftige ich mich ern­sthafter mit der Materie Fotografie. Ich startete mit ein­er Canon EOS 600D und einem Reise­zoom von Tam­ron. Durch Zufall bin ich auf dem Spe­ich­er auf alte Objek­tive gestoßen und wollte diese in mein­er dama­li­gen Naiv­ität an die 600D befestigen.

Es ist unschw­er zu errat­en, dass dieses Unter­fan­gen gründlich schief ging. Mein Ehrgeiz war geweckt und durch das Inter­net hat­te ich mir bald das notwendi­ge Wis­sen angeeignet. Eines der ersten Bilder mit einem Alt­glas kann man hier “bewun­dern”.

In den let­zten Jahren ist die Adap­tion von Alt­glas immer mehr aus dem Nis­chen­da­sein her­aus­ge­treten. Ein Beweis davon ist das Buch “Heimw­erken in der Fotografie”.

Das Buch ist mein­er Mei­n­ung nach sehr struk­turi­ert aufge­baut. Ich werde zu jeden Kapi­tel meine Ein­schätzun­gen und Anre­gun­gen hinzufü­gen. Ich ver­suche dabei auch die Brille eines Green­horns in Sachen Adap­tion von Objek­tiv­en einzunehmen.

Kapitel 01 Optik-Know-how

Dieses Kapi­tel ist mein­er Mei­n­ung nach etwas zu kurz ger­at­en, hier würde ich mir bei ein­er Neuau­flage ein wenig mehr Tiefe oder zumin­d­est weit­er­führende Links in Form von QR-Codes wünschen. 

Ins­beson­dere finde ich den Abschnitt über das Auflage­maß sehr dürftig, dabei ist es die entschei­dende Größe beim Adap­tieren von analo­gen Objek­tiv­en. Ich sel­ber hat­te in meinen Anfangszeit­en beim Adapter­bau damit so meine lieben Schwierigkeit­en, was auf welchen Objek­ti­van­schluss adap­tier­bar ist.

Hier würde ich in ein­er Neuau­flage entwed­er eine Liste der Auflage­maße der geläu­fig­sten Kam­erasys­teme erwarten und/oder Links auf weit­er­führen­den Infor­ma­tio­nen im Internet.

02 Von Aluprofil bis Zwischenring

Dieses Kapi­tel würde ich zukün­ftig in zwei Kapi­tel aufgeteilt sehen. Erstens Basis­ma­te­ri­alien und Werkzeug und dann zweit­ens Kam­eras und Objek­tive als Spender.

Ein­sprengsel wie z.B. “Bildqual­ität alter Objek­tive” finde ich in diesem Kapi­tel fehl am Platze, das ver­wirrt mehr als das es zur Aufk­lärung beiträgt. Solche Infor­ma­tio­nen wären aus dem Kon­text bess­er in den Kapiteln 04 und 05 aufgehoben.

03 Basisarbeiten

Dort sind ganz prak­tis­che Tipps aufge­führt, z.B. wie den Mit­telpunkt bes­tim­men, exakt kürzen bzw. zuschneiden. 

Ein Lecker­bis­sen ist, wie man einen Bal­gen sel­ber her­stellt, dazu ist sog­ar ein Schnittmuster im Buch enthal­ten. (Klein­er Hin­weis: in ein­er zweit­en Auflage denn Schnit­tbo­gen ans Ende des Buch­es setzen.)

04 Balgenkameras der 30er- 50er-Jahre 05 Sucherkameras der 50er- bis 70er Jahre

Es wird schön anhand von Beispie­len aufgezeigt, wie man ein Objek­tiv aus­baut und entsprechend per Adapter an eine dig­i­tale Kam­era adap­tiert. Bei dem Beispiel über die Adap­tion eines Objek­tives ein­er Minox 35 GL, kon­nte ich noch einige inter­es­sante Kniffe dazulernen.

Für mich ein Sah­ne­häubchen des Buches.

06 Multishot-Kameras

Hin­ter dieser etwas tech­nisch klin­gen­der Über­schrift befind­et sich nicht anderes, als der Bau von Kam­eras und Spezialobjektiven.

Hier begin­nt für mich tech­nis­che Neuland.

Aber nach dem Über­fliegen der Unterkapi­tel über “Tilt-/Shift-Lauf­bo­denkam­era mit dig­i­talem Rück­teil”, “Mod­u­lare Tilt-Shift-Bal­genkam­era”, “Panoarmabox”, “Um 360 Grad drehbares ShiftO­b­jek­tiv” und “Muli­ti-Auf­nah­men erstellen und stitchen” möchte ich unbe­d­ingt den einen oder anderen Bau­vorschlag nach­bauen und aus­pro­bieren. Hier in meinem Blog werde ich sich­er davon berichten.

Der Autor scheint als Gitar­ren­bauer sehr holzaf­fin zu sein, was man an sein­er pro­fes­sionellen Holzbear­beitung erken­nen kann.

07 Lochkameras

Es wird beschrieben wie ein Lochblende­nob­jek­tiv hergestellt wird. Für mich neu und damit natür­lich reizvoll es auszupro­bieren, ist ein Objek­tiv mit Rasierklin­gen­blenden. *Autsch* 🙂

Bilder die mit den ver­schiede­nen Blenden­typen gemacht wur­den, run­den das Kapi­tel ab,

08 Spezielle Aufnahmetechniken

Hier stellt der Autor eine riesige Spiel­wiese optis­ch­er Möglichkeit­en mit Adap­tio­nen aller Art vor, die Lust auf eigene Exper­i­mente machen. 

Dem Unterkapi­tel über den Selb­st­bau ein­er Cyan­otyp­ie-Kam­era würde ich ein eigenes Kapi­tel wid­men. Diese Kam­era möchte ich gerne als erstes Bau­vorhaben aus dem Buch umsetzen.

09 Linsenexperimente

In diesem Kapi­tel geht so richtig mein Herz auf, genau nach meinem Geschmack. 

Wie der Titel schon ver­rät, geht es hier um Exper­i­mente mit Lin­sen. Für mich sind einige tech­nis­che Idee darin enthal­ten, die ich so noch nicht kan­nte, z.B eine Fres­nellinse als Objek­tiv und eine drehbare Effek­t­blende. Man lernt halt nie aus.

10 Einkaufstipps und Objektivtest

Das Schlusskapi­tel des Buch­es enthält eine Über­sicht wo man Mate­r­i­al, Werkzeug und alte Objektive/Kameras erwer­ben kann. Ganz zum Schluss noch Hin­weise, wie man alte Objek­tive testen kann

Zusammenfassung und Bewertung:

Zuerst muss ich ein dick­es Lob für den dpunkt-Ver­lag aussprechen, für Ihren Mut solch ein “Nis­chen­buch” auf den Markt zu bringen. 

Ich habe mich riesig gefreut, als das Buch “Heimw­erken in der Fotografie“angekündigt wurde. Hätte ich nicht dieses Buch, wie ein­gangs erwäh­nt, als Geschenk für eine Buchrezen­sion, bekom­men, ich hätte es mir sofort gekauft.

Wer sich mit dem The­ma Adap­tion von alten Objek­tiv­en an dig­i­tale Kam­eras beschäfti­gen möchte, sei dieses Buch wärm­stens empfohlen. 

Wer allerd­ings zwei linke Dau­men besitzt, wird mit dem Buch nicht viel anfan­gen können.

Das Niveau des Buchs deckt eine weite Spanne der Mak­er­fähigkeit­en ab. Von ein­fach (Lochblende­nob­jek­tiv) bis sehr anspruchsvoll (Lauf­bo­denkam­era).

Für mich ist damit sichergestellt, dass ich das Buch immer wieder zu Hand nehmen werde, um entwed­er eine Bauan­leitung umzuset­zen oder mich inspiri­eren zu lassen.

Die oben genan­nten Hinweise/Kritikpunkte sind mar­gin­al zu nenne, im Ver­hält­nis zu dem, was das Buch ins­ge­samt bietet.

Ich gebe diesem Buch die Bew­er­tung 10 von 10 Punk­ten, in Worten aus­ge­drückt: Fan­tastisch für Fotobastelnerds.

Aufrufe: 247

8 Gedanken zu „Buchrezension — Heimwerken in der Fotografie

    1. Lieber Chris­t­ian,

      dann bin ich mal ges­pan­nt, wie Du das Buch find­est. Du wirst ja hof­fentlich darüber bei Dir berichten 🙂

      Lg Bern­hard

          1. Oh, Zeit ist bei mir, obwohl chro­nisch knapp, gar nicht das Haupt­prob­lem. Aber inten­sives, aufmerk­sames Lesen ist ein erhe­blich­er Teil meines Jobs, und wenn ich mich wirk­lich entspan­nen möchte, gibt es zwei No-go-Bere­iche: Bild­schirme und Lesen. Zumin­d­est was die Büch­er ange­ht, hoffe ich, dass das im Ruh­e­s­tand wieder anders wird. (Bild­schirme brauche ich dann hof­fentlich nicht mehr.)

            1. Lieber Chris­t­ian,

              kann ich voll und ganz verstehen 🙂

              Dann kann ich Dir nur noch ein entspan­nen­des Woch­enende wünschen 😀

              LG Bern­hard

  1. Danke, lieber Leo,

    für diese Aus­führlichkeit! 😉 Inter­es­sant, wie unter­schiedlich Heimw­erk­er-Pas­sio­nen doch sein kön­nen. Ich kön­nte inzwis­chen auch ganze Büch­er damit füllen🙄, allerd­ings ohne fach­lich­speziell zu wer­den, doch wer wollte das lesen!🤦‍♀️🤣

    Ich freue ich mich für Dich, daß Du solchen Spaß daran hast und wün­sche Dir diesen weiterhin!
    🙂
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    1. Vie­len Dank Rita,

      Büch­er schreiben ist nicht so mein Ding 🙂 Aber in guten Fach­büch­ern Anre­gun­gen abholen, das ist mein Ding 🙂

      LG Bern­hard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.