Prachtgockel

#1 Habe bewußt ein nicht so üblich­es Bild­for­mat gewählt. Näm­lich 2:1

Durch die große Licht­stärke (f1.2) kon­nte ich das dicke und dichte Git­ter super weg­bea­men. Pro­biert es ein­mal im Zoo oder son­st wo aus. Natür­lich müsst Ihr dann manuell Scharf­stellen, denn der Aut­o­fokus springt immer wieder auf den Zaun.

Kam­era: Sony A7
Objek­tiv: #026 Porst f1.2 55mm Pen­tax K

Aufrufe: 71

7 Anmerkungen zu “Prachtgockel”

  1. Klasse Foto, lieber Bernhard,
    ein Huhn, das sich sein­er Schön­heit bewusst, entspan­nt präsen­tiert. Das war Dir ein “Panoram­a­bild” wert, gell.
    Liebe Grüße
    moni

    1. Liebe moni,

      das Huhn ist definitv ein Hahn 🙂

      Der 2:1 oder wie Du sagst Panoram­a­bild habe ich deshalb genom­men, weil es gut zu dem Ast gepasst hat.

      Bleib gesund

      LG Bern­hard

  2. Ja, das habe ich auch schon mit 2.8 hinbekommen.
    LG aus dem tiefen­schar­fen Westfalen
    Michael

    1. Echt lieber Micheal? 😀 🙂

      Bei Euch in West­phalen habt Ihr halt ein beson­ders gutes Licht 🙂

      LG Bern­hard aus dem mat­ti­gen Neckartal

  3. Ich bin es gewohnt durch Zäune zoomen zu müssen. Das funk­tion­iert auch mit f3.5 in brauch­bar­er Hel­ligkeit, wenn das Motiv weit genug aber nicht zu weit weg vom Zaun ist. Ätzend ist nur, wenn die Tiere ganz dicht vor dem Zaun sitzen und dann auch noch die Sonne auf dem Draht reflek­tiert. Dann kannste Fotos vergessen.

    Viele Grüße
    Dieter

    1. Lieber Dieter,

      mit einem Tele kann man den Zaun auch weg­bea­men. Aber wie Du es sagst, es gibt Gren­zen, da hil­ft alles trick­sen nicht.

      Bleibe gesund

      LG Bern­hard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.