Wetterunbilden #2

Weit­ere fünf Bilder in unge­fähr chro­nol­o­gis­ch­er Reihenfolge …

Bild #5 — Nach­dem der Einkauf erledigt war, ging es auf den Rück­weg, der Spazier­gang hat­te sich erledigt. Dann durften wir nach am Bah­nüber­gang warten ..
Bild #7 — Hier noch ein anderes Bild von der Gewit­ter­wolke. man sieht deut­lich den Down­burst. Darin kann sich leicht ein Tor­na­do verstecken …
Bild #8 — Blick aus dem Küchen­fen­ster (natür­lich geschlossen) der Hagel sam­melt sich …
Bild #9 — Da der Hagel von Süden kam, wagte ich die Haustüre im Nor­den aufzumachen …
Bild #10 — Das Beste aus der Sit­u­a­tion machen …

Fort­set­zung folgt.

Kam­era: Sony A7s
Objek­tiv: #371 Rubi­mat CCT Auto 82° Ww 3.5/25mm M42

Aufrufe: 144

12 Gedanken zu „Wetterunbilden #2

  1. Heftig, vor allem Bild Nr7 kann einem ganz schön Äng­ste machen. Da kön­nt ihr von Glück sagen dass ihr noch so gut davon gekom­men seid. Ein pos­i­tives hat es…es sind klasse Bilder entstanden!!

    Liebe Son­ntags­grüssle

    Nova

    1. Liebe Nova,

      hätte ich ein Super­weitwinkel oder Fish­eye dabei gehabt, wäre es noch beein­druck­ender gewe­sen … Aber hätte hätte Fahrradkette

      LG Bern­hard

  2. Den Gedanken mit dem Tor­na­do hat­te ich auch schon bei Deinem anderen Bild. Gespen­stisch schön würde ich sagen, lieber Bernhard.

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Liebe San­dra,

      kommt auf dem Bild größer raus als er tat­säch­lich war, so um 1,5 cm. In Mit­tel­stadt gab es Hagel mit 5 cm Durchmess­er und mehr, das sind ganz andere Kalliber.

      LG Bern­hard

    1. Lieber Michael,

      die Bahn ist ein Schat­ten sein­er selb­st, 3 Schneeflock­en, 7 Laub­blät­ter und der Betrieb kollabiert …

      LG Bern­hard aus dem ernüchterten Neckartal

  3. Ups😮😮, das ist wirk­lich kugelig. Da hast Du aus den Unbillen noch tolle Bilder raus­gek­itzelt. Man kann echt froh sein, wenn es men­schlich keinen Schaden gibt. (Tschechien ist in Europa. Regt zum Denken an. Schon lange, gell)

    Lieb­gruß,
    Tiger
    🐯

    1. Man muss für einen Tor­na­do gar nicht so weit gehen, immer wieder gibt es hier in der Umge­bung Tor­nador. Zwar nicht jedes Jahr aber im Schnitt so alle 30 bis 40 Jahre einen

      LG Leo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.