Schlagwort-Archive: Dies und Das

Neuglas, Altglas und Uraltglas

Chris­t­ian hat mich mit diesem Kom­men­tar ver­an­lasst ein paar Worte zu dem The­ma alte Objek­tive zu schreiben.

In der Objek­ti­vadap­tion­scom­mu­ni­ty ist Alt­glas  ein Kose­name für für alte analoge Objek­tive ohne elek­trische oder elek­tro­n­is­che Verbindung zur Kam­era.  Ich zäh­le die Objek­tive der Aut­o­fokuszeit für Klein­blid­kam­eras nicht mehr dazu. Teil­weise sind diese Objek­tive wegen elek­tro­n­is­ch­er Defek­te nicht mehr zu ver­wen­den. Alt­glas und Neu­glas kann mit guter Pflege ganz lange ver­wen­det wer­den, wenn diese kom­plett aus Met­all beste­hen. Kon­stof­fkom­po­nen­ten sind der einzig­ste Schwach­punkt bei diesen Objektiven.

Die ersten Aut­o­fokus Objek­tive kamen Ende der 70-ziger Jahre auf den Markt und set­zten sich nach und nach durch.

Gle­ichzeit­ig lief die Pro­duk­tion von reinen analo­gen Objek­tiv­en aus. So gefühlt Mitte der 90-ziger Jahre war Schluss damit, die Aut­o­foku­sob­jek­tive hat­ten sich durchgesetzt.

Neu­glas, Alt­glas und Uralt­glas weit­er­lesen

Aufrufe: 540

Eine Lebensweisheit für junge Väter

Wir Män­ner definieren uns gerne über unsere Arbeit und den Erfolg den wir durch diese erzie­len. Das wird auch Kar­riere genannt 🙂

So, irgend­wann kom­men Kinder und dann sind die jun­gen Män­ner in ein­er Zwick­müh­le, Fam­i­lie oder Kar­riere. Mir hat eine Lebensweisheit eines älteren erfahre­nen Fam­i­lien­vater sehr geholfen die richtige Entschei­dung zu treffen.

Ich möchte als Vater von nun erwach­se­nen Kindern (22 und 20), diese  nun sel­ber an junge Väter weit­ergeben. Diese lautet wie folgt:

 

Gebe Deinen Kindern das, was Du mit Geld nicht kaufen kannst, und das ist …

Eine Lebensweisheit für junge Väter weit­er­lesen

Aufrufe: 381

Weniger Ich und mehr Du

Ich finde das Mot­to “Weniger Ich und mehr Du” macht in diesen Zeit­en, wo man in der Fam­i­lie plöt­zlich enger zusam­men rück­en muss, das Zusam­men­leben viel erträglicher.

Sag doch ein­mal Deinem Partner/Partnerin und/oder Kinder: “Schön, dass es Dich gibt”. Oder “Ich hab Dich ganz doll lieb”. Wer hört diese Worte sel­ber nicht gerne? Dann sage sie doch mal dem anderen 🙂

Wir müssen von unsern Ego­ma­nen­tum wegkommen.

Nicht:  Ich, mein­er, mir, mich,   son­dern: Du, Dein­er, Dir, Dich

Wün­sche Euch ein ruhiges und angenehmes Woch­enende und bleibt gesund.

Euer

Bern­hard

 

Aufrufe: 110