Bildkompositionslektionen selbst ausprobiert — Bildwirkung von Hoch- und Querformat

Last Updated on 8. November 2022 by Der Löwe

Die vorsichtige Anfrage, wer 2023 weiter an der Herausforderung täglich ein tagesaktuelles Bild posten zu wollen mitmachen möchte, gab es Rückmeldungen in der Form, ja wäre gerne dabei, wenn es nicht jeden Tag wäre 😀.

Das hat mich zum Nachdenken angeregt. Nur einen weiteren Monats- oder Wochenwettbewerb, um des Wettbewerbs Willen wollte ich nun auch wieder nicht machen.

Ich hatte schon seit dem Start meines Blogs vor, etwas über Bildkomposition zu schreiben. Hatte aber nie so richtig den Zug und Zugang dazu gehabt. So sind nun zwei Dinge zu einer Idee zusammengewachsen:

Bildkompostionslektionen in Form eines lockeren Wettbewerbes.

Ziel ist es, dass wir alle von jedem lernen und uns fotografisch weiterentwickeln. Ich selber bin auch nur ein Lernender und möchte kein Lehrender sein. Das steht mir gar nicht zu.

Deshalb hoffe ich auf lebhafte Teilnahme, nicht in dem Sinne von vielen Linkz, sondern mehr um die inhaltliche Diskussion in Form von ermunternder Kritik und Anregungen zu den einzelnen Beiträgen.

Wer möchte, darf mitmachen und beschreibt bitte, was Ihr bei den einzelnen Lektionen empfunden habt und ob es den einen oder anderen Aha-Effekt gegeben hat. Hier geht es diesmal nicht um Fototechnick & Co. sondern um die Bildgestaltung an und für sich.

Es dürfen auch gerne mehrere Beiträge sein, die über InLinkz verlinkt sind, denn wir wollen und werden uns weiter entwickeln.

Die Laufzeit der einzelnen Lektionen wird zwischen 4-6 Woche schwanken, also genügend Zeit um sich mit den Lektionen auseinander zu setzen.

Anfangen möchte ich mit der Bildwirkung von Hoch- und Querformatsbildern und wie man diese zielgerichtet für die Bildgestaltung einsetzen kann.

Diese Lektion (Wettbewerb) endet am 15.11.22 12 Uhr.

Einige Informationen vor ab, die ich aus verschiedenen Quellen zusammen getragen habe (Wird immer wieder erweitert):

Querformat:

Das Querformat entspricht unserem natürlichen Blick, denn unsere Augen sind nebeneinander angeordnet.

Horizontale Linien erscheinen hier als beruhigend und bewirken eine friedliche Stimmung. Querformat wird überwiegend für Landschaftsfotografie verwendent und vermittelt Weite.

Nicht umsonst wird das Querformat im Englischen als landscape (Lanschafts) Format bezeichnet.

Hochformat:

Das Hochformat mit senkrechten (vertikalen) Linien vermitteln Dynamik und Spannung. Höhe und Erhabenheit werden betont. Hochformatige Bilder vermitteln mehr Tiefe, weil uns darin vorkommende Motive kleiner erscheinen. Etwas Kleines bedeutet für unser Gehirn, etwas ist weiter weg.

Das Hochformat wird sehr gerne für Portraits verwendet und so heißt dieses Format im Englisch passender weise portrait Format.

Die senkrechte Ausrichtung des Bildes passt gut zur menschlichen Form des Körpers und des Gesichts.

Wenn Interesse besteht können wir hier noch das Panoramaformat und das quadratische Format aufnehmen.

Bildbeispiele von mir (das gleiche Motiv, einmal im Quer- und einmal im Hochformat):

Bild #1 – Eine Gansstatue im Querformat
Bild #2 – Im Hochformat schein die Gans ihren Hals noch länger zu recken
Bild #3 – Das Hochformat unterstützt die schmale Lücke zwischen den Bäumen
Bild #4 – Im Querformat, na ja …
Bild #5 – ruhig liegt Olle Hansens Haus da
Bild #6 – Der Himmel wird mehr betont
Bild #7 – und hier der Acker. Olle Hansens Haus scheint in den letzten beiden Bildern etwas weiter entfernt zu sein als im Querformat

Bilder #1 bis #7 sind mit folgender Ausrüstung erstellt worden:

Kamera: Sony NEX 5
Objektiv:#159 Rollei Sonnar f3.5 40mm auf M39 adaptiert

So, und nun seid Ihr dran. Ich bin schon gespannt auf Eure Ergebnisse

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

24 Comments

  1. Der Hals der Gans wird lang und länger,
    komm, gib dem Bild mehr Tiefe(!),
    und drehst Du’s um, hat sie’nen Hänger,
    das macht die Perspektive!
    🤭🤣
    Extra nett gedichtet für Leo. 🦁

    🐾🐯

  2. Interessante Idee, zumal ich eindeutig lieber im Querformat fotografiere. Und noch seltener als im Hochformat im quadratischen Zuschnitt. Das ist so der typische Instagramstil, kann aber gut aussehen. Ich werde mir dazu gern was überlegen, aber eher nicht ein und dasselbe Motiv in mehreren Formaten ausprobieren. Oder doch? Na – mal gucken. Auf Youtube sehe ich mir gerne die Videos von Mads Peter Iversen an, ein Landschaftsfotograf, der verblüffend viele Bilder im Hochformat macht. Und – nebenbei – ganz viel über Bildkomposition erklärt. Da sind schon immer wieder tolle Landschaftsaufnahmen auch im Hochformat dabei.
    Herzliche Grüße – Elke

    1. Es muss nicht immer das gleiche Motiv sein, wichtig ist nur, was möchte man mit der Formatauswahl betonen, liebe Elke.

      Da bin ich schon mal gespannt.

      LG Bernhard

      1. Nachdem mir in der letzten Nacht der Kopf gequalmt hat, habe ich jetzt auch etwas für Dich. Ich hoffe, lieber Bernhard, es gefällt Dir und entspricht Deinen Vorstellungen.
        Bei Deinem Schwanenbild würde ich mich auch für das Hochformat entscheiden.
        Liebe Grüße
        Jutta

        1. Es kommt gar nicht darauf an, ob das Bild meinen Vorstellungen entspricht, hauptsache Du beschäftigst Dich damit, liebe Jutta,

          Aber schlaflose Nächste soll es deswegen nicht geben.

          LG BErnhard

  3. Ich muss mich wohl häuslich bei dir niederlassen. (Im Blog natürlich). Hilft mir sicher, die Freude am Fotografieren wieder zu finden. Jeden Tag ein Foto wäre auch nicht so meins, da knipst man schnell irgendwas ohne sich Gedanken zu machen. Die Idee Aufgaben zu stellen und dafür Zeit zu haben gefällt mir wesentlich besser. Ich werd mal die Kamera aus der Schublade holen und den Akku laden…

    Der Gans hätte ich auch den langen Hals verpasst :-) Das Häuschen wirkt im Querformat und manchmal ist es auch eine Frage des persönlichen Geschmacks wie man etwas darstellen möchte. Ich scheue mich dann auch nicht, dem Foto am PC einen krassen Schnitt zu verpassen.

    LG Christiane

    1. Oh, das wäre toll, Dich wieder zum Fotografieren zu animieren, dann hätte sich die Aufgaben/Wettbewerb schon voll gelohnt, liebe Christiane.

      Der Akku sollte ja inzwischen schon voll sein …

      LG Bernhard

  4. Lieber Bernhard!

    Diese Idee ist sehr interessant, aber ich passe dennoch dieses Mal, obwohl es mich reizt, da ich mir für 2023 etwas vorgenommen habe.

    Daher bin ich auch froh, wenn die 365 Tage Challenge vorüber ist und ich „nur“ noch Black & White habe. Das soll mir zunächst genügen an Projekten.

    Aber trotzdem: super kreative und schöne Idee!

    LG
    Sandra!

  5. Ich habe deinen Artikel erst jetzt richtig gelesen, nachdem ich bei Jutta gemerkt habe, dass es sich um ein Projekt von dir handelt, und ich die Zeit zum lesen hatte. Da werde ich mir gerne Gedanken machen.
    Herzlich, do

      1. Ich habe mir Gedanken gemacht, und Fotovergleiche auch. Und ja, dein Stups, lieber Bernhard, mal vom bevorzugten Querformat wegzukommen, hat gewirkt.
        Herzlich, do

        1. Das freut mich riesig, dass Du Dich damit beschäftigst, dass ist ja der eigentliche Sinn der Sache, liebe do

          LG Bernhard

  6. Hallo Bernhard …
    Ich war schon lange nicht mehr zu Besuch bei Dir !
    Und hat sich aber hier was wirklich getan … habe deine Blog nicht erkannt !
    sieht Toll aus
    Übrigens … die Idee mit der Lektion ist fantastisch – ich mache natürlich mit . Um zu Lernen ist nie zu spät
    Viele Grüße czoczo

    aaa noch was … Die Gans Oben …
    Einfach Fantastische Bild, und Beispiel wie unterschiedlich wirken die beide Bilder.
    Ich bin Querformat Knipser … deswegen Höchstwahrscheinlich gefällt mir persönlich das Bild im Quer viel besser … Vieleicht nicht so Zentral zuschneiden … mehr den Gans nach rechts Drucken … dann wird der Gans ins Bild rein schauen und der Betrachter wird sich fragen …
    „Was sieht der Gans dort“
    Das Bild wird eine Geschichte erzählen … oder besser gesagt ich werde die Geschichte in dem Bild erkennen,

    Nur meine Gedanke !

    Das Hochformat ist auch Interessant … aber die Geschichte spürt man schon nicht mehr . Mehr eine Dokumentation eine wunderschöne Statue

    viele Grüße czoczo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

:bye:  :good:  :negative:  :scratch:  :wacko:  :yahoo:  B-)  :heart:  :rose:  :-)  :whistle:  :yes:  :cry:  :mail:  :-(  :unsure:  ;-) 
 

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

%d Bloggern gefällt das: