Der Biber ist zurück

Bild #1 — Frische Biber­nage­spuren. Der Apfel­baum hat fertig.

Da werde ich wohl öfters vor­beis­chauen. 2 Biberdämme sind schon errichtet.

Jet­zt geht es den Bäu­men an den Kra­gen. Die genaue Örtlichkeit ver­rate ich nicht, da anson­sten der Bib­er­touris­mus einsetzt.

Smart­phone: Huawei P20

Aufrufe: 301

15 Anmerkungen zu “Der Biber ist zurück”

    1. Wenn die Biber mal da sind, wer­den diese schon ein geeignetes Plätzchen find­en, so man sie denn gewähren lässt.

      LG Bern­hard

  1. Wir mögen den fleis­si­gen Baumeis­ter der Natur sehr und freuen uns immer wieder wo er bere­its sich ange­siedelt hat. Weit­er tolle beobach­tun­gen wün­schen dir die bei­den Jurasüdfüssler

    1. Liebe Jurasüd­füssler 🙂

      bin schon ges­pan­nt, wie der Biber die Natur und die Land­schaft nach seinen Vorstell­ngen umgestaltet 🙂

      LG Bern­hard

    1. Liebe Mari­ette,

      bei uns waren die Biber eigentlich schon aus­gestor­ben, aber seit es wieder Rena­turierungs­maß­nahme gibt, wan­dern diese langsam wieder ein.

      LG Bern­hard

  2. Lieber Bern­hard,

    hier bei uns im Wuh­le­tal — das ist ein Bach­lauf — sind sie auch fleißig am Arbeit­en. Ich habe zwar noch nie einen Biber ent­deckt, aber schon den einen oder anderen ange­nagten Baum gesehen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Liebe Jut­ta,

      ich denke in der freien Natur sind die Biber noch scheuer als im Zoo. Dort sieht man sieh auch äußerst selten.

      LG Bern­hard

  3. Tolle Ent­deck­ung! Aber ich dachte immer, das würde mehr so wie eine win­klige Einker­bung ausse­hen, dort wo gekn­ab­bert wird. Weißt Du wie ich meine? -> So in der Art wie eine Eieruhr⌛, und dann qua­si vom Biber ja richtig berech­net in Rich­tung des größeren Winkels einknick­en. Qua­si Bibers gewollte Sollbruchstelle. 😁

    Vielle­icht siehst Du den Baumeis­ter eines Tages mal, wäre super!

    Lieb­gruß,
    Tiger
    🐯

    1. Liebe Rita,

      muss diese Tage mal schauen, ob er an diesem Baum weit­er­ge­nagt hat. … Vielle­icht hat er sich geärg­ert, weil der nicht auf den Baum klet­tern kon­nte um sich ein paar Äpfel zu gönnen 🙂

      Schau mr mol …

      LG Bern­hard

  4. Klasse ich hoffe, Du kannst Dich gut, das wir den Holzras­pler auch mal zu Gesicht bekommen.
    LG aus dem holzi­gen Westfalen
    Michael

      1. Lieber Michael,

        das wäre natür­lich ein Traum, den Biber in freier Wild­bahn zu beobachten.

        Lei­der habe ich nicht die nötige Zeit, mich auf die Fotopirsch zu legen.

        LG Bern­hard aus dem bib­ri­gen Neckartal

  5. Ich war heute an der Nid­da unter­wegs. Da entste­hen inzwis­chen auch weit­ere Biber­baut­en. Beitrag geht ab 18 Uhr online für Jut­tas Natur­don­ner­stag. Der Baum hier sieht aber auch irgend­wie krank aus. Bist du sich­er, dass dies das Werk des Bibers ist?
    Liebe Grüße — Elke (Main­za­uber)

    1. Liebe Elke,

      den Beißspuren und den abgeraspel­ten Holzs­plit­ter zu urteilen + die bei­den Biberdämme sagen, dass es ein Biber war. Auf der nicht sicht­baren Seite ist das ganze bis ins Holz abge­nagt. Das macht kein Pilz oder so …

      Ich werde das ganze beobacht­en und mit ein­er sehr guten Linse dokumentieren.

      LG Bern­hard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu. IP Adressen werden im Kommentarbereich automtisch gelöscht.